86% Weiterempfehlung
143 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2293

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 204
Anteil an Fällen: 9,4 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 163
Anteil an Fällen: 7,5 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 154
Anteil an Fällen: 7,1 %
E04: Sonstige Form einer Schilddrüsenvergrößerung ohne Überfunktion der Schilddrüse
Anzahl: 109
Anteil an Fällen: 5,0 %
K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 108
Anteil an Fällen: 5,0 %
S72: Knochenbruch des Oberschenkels
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 4,6 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 4,2 %
S42: Knochenbruch im Bereich der Schulter bzw. des Oberarms
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 3,5 %
S52: Knochenbruch des Unterarmes
Anzahl: 62
Anteil an Fällen: 2,9 %
S82: Knochenbruch des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenkes
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 2,5 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 2,4 %
M54: Rückenschmerzen
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 2,1 %
K57: Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 2,1 %
S32: Knochenbruch der Lendenwirbelsäule bzw. des Beckens
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 1,9 %
L02: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder mehreren Haaransätzen
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 1,9 %
C73: Schilddrüsenkrebs
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 1,8 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 1,8 %
K42: Nabelbruch (Hernie)
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,6 %
M51: Sonstiger Bandscheibenschaden
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,5 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 233
Anteil an Fällen: 5,5 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 203
Anteil an Fällen: 4,8 %
5-069: Andere Operationen an Schilddrüse und Nebenschilddrüsen
Anzahl: 171
Anteil an Fällen: 4,1 %
5-381: Endarteriektomie
Anzahl: 139
Anteil an Fällen: 3,3 %
5-511: Cholezystektomie
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 3,0 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 2,7 %
5-063: Thyreoidektomie
Anzahl: 112
Anteil an Fällen: 2,7 %
5-790: Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-793: Offene Reposition einer einfachen Fraktur im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens
Anzahl: 72
Anteil an Fällen: 1,7 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 1,7 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 69
Anteil an Fällen: 1,6 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-541: Laparotomie und Eröffnung des Retroperitoneums
Anzahl: 67
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-892: Andere Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 1,6 %
8-840: (Perkutan-)transluminale Implantation von nicht medikamentenfreisetzenden Stents
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-894: Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 1,3 %
5-930: Art des Transplantates
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 40,0 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 16,0 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 12,0 %
1-502: Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 6,0 %
5-790: Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-840: Operationen an Sehnen der Hand
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-859: Andere Operationen an Muskeln, Sehnen, Faszien und Schleimbeuteln
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-056: Neurolyse und Dekompression eines Nerven
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-795: Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-796: Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-849: Andere Operationen an der Hand
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-852: Exzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-902: Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 2,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Notfallmedizin
  • Proktologie
  • Spezielle Unfallchirurgie
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Dekubitusmanagement
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Hygienefachkraft
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Notfallpflege
  • Operationsdienst
  • OP-Koordination
  • Pflege in der Endoskopie
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Direktor Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Henning Dralle
Tel.: 0201 / 8408 - 1212
Fax: 0201 / 8408 - 1874
E-Mail: henning.dralle@sjk.uk-essen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

15,00 152,87
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

Das Personal übernimmt sowohl die Versorgung stationärer als auch ambulanter Behandlungen und kann daher nur geschätzt werden.

1,50
in stationärer Versorgung

Das Personal übernimmt sowohl die Versorgung stationärer als auch ambulanter Behandlungen und kann daher nur geschätzt werden.

13,50 169,85

davon Fachärzte

7,60 301,71
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,60
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

Das Personal übernimmt sowohl die Versorgung stationärer als auch ambulanter Behandlungen und kann daher nur geschätzt werden.

1,00
in stationärer Versorgung

Das Personal übernimmt sowohl die Versorgung stationärer als auch ambulanter Behandlungen und kann daher nur geschätzt werden.

6,60 347,42

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

33,90 67,64
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 33,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,80
in stationärer Versorgung 30,10 76,18

Krankenpflegehelfer

3,80 603,42
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,80 603,42

Medizinische Fachangestellte

4,10 559,27
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 3,10 739,68

Pflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz für Unfälle, die während der Arbeit passieren und für deren Behandlung die Berufsgenossenschaft zahlt
Krankenhaus St. Josef Krankenhaus Essen-Werden GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax
  • Fußchirurgie
  • Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik
  • Handchirurgie
  • Metall-/Fremdkörperentfernungen
  • Notfallmedizin
  • Schulterchirurgie
  • Septische Knochenchirurgie
  • Amputationschirurgie
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus St. Josef Krankenhaus Essen-Werden GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Allgemein-, Viszeral -und Unfallchirurgische Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses am Haus ist ein Notarztwagen stationiert

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie)

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus St. Josef Krankenhaus Essen-Werden GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • siehe Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung
Erläuterungen des Krankenhauses im Haus wird ein CT und MRT vorgehalten

Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen
Krankenhaus St. Josef Krankenhaus Essen-Werden GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Behandlung anorektaler Erkrankungen
  • Konsiliarische Beratung und Untersuchung mit der Frage, ob eine Operationsindikation besteht
  • Spezialsprechstunde Chirurgie

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus St. Josef Krankenhaus Essen-Werden GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

86%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 86 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

86%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 85%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 87%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 84%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 88%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

86%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 87%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 88%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 83%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 85%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

79%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 79%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 84%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 79%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 78%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 77%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage