85% Weiterempfehlung
53 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2028
Teilstationäre Fallzahl 2882

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C61: Prostatakrebs
Anzahl: 207
Anteil an Fällen: 10,5 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 200
Anteil an Fällen: 10,2 %
C53: Gebärmutterhalskrebs
Anzahl: 163
Anteil an Fällen: 8,3 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 135
Anteil an Fällen: 6,9 %
C20: Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs
Anzahl: 134
Anteil an Fällen: 6,8 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 114
Anteil an Fällen: 5,8 %
C13: Krebs im Bereich des unteren Rachens
Anzahl: 84
Anteil an Fällen: 4,3 %
C15: Speiseröhrenkrebs
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 3,9 %
C49: Krebs sonstigen Bindegewebes bzw. anderer Weichteilgewebe wie Muskel oder Knorpel
Anzahl: 64
Anteil an Fällen: 3,2 %
C67: Harnblasenkrebs
Anzahl: 57
Anteil an Fällen: 2,9 %
C71: Gehirnkrebs
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 2,8 %
C32: Kehlkopfkrebs
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 2,7 %
C21: Dickdarmkrebs im Bereich des Afters bzw. des Darmausgangs
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 2,2 %
C10: Krebs im Bereich des Mundrachens
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 2,1 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 2,0 %
C01: Krebs des Zungengrundes
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 1,9 %
C44: Sonstiger Hautkrebs
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 1,8 %
C80: Krebs ohne Angabe der Körperregion
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,8 %
C02: Sonstiger Zungenkrebs
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,6 %
C04: Mundbodenkrebs
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,5 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 27790
Anteil an Fällen: 53,0 %
8-529: Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung und Brachytherapie
Anzahl: 4362
Anteil an Fällen: 8,3 %
8-527: Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
Anzahl: 3663
Anteil an Fällen: 7,0 %
8-528: Bestrahlungssimulation für externe Bestrahlung und Brachytherapie
Anzahl: 2348
Anteil an Fällen: 4,5 %
3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 2271
Anteil an Fällen: 4,3 %
3-995: Dosimetrie zur Therapieplanung
Anzahl: 2188
Anteil an Fällen: 4,2 %
8-523: Andere Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 1604
Anteil an Fällen: 3,1 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 1132
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-525: Sonstige Brachytherapie mit umschlossenen Radionukliden
Anzahl: 851
Anteil an Fällen: 1,6 %
3-202: Native Computertomographie des Thorax
Anzahl: 629
Anteil an Fällen: 1,2 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 478
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 384
Anteil an Fällen: 0,7 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 330
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-600: Lokoregionale Hyperthermie im Rahmen einer onkologischen Therapie
Anzahl: 318
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 302
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-221: Computertomographie des Halses mit Kontrastmittel
Anzahl: 268
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-225: Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
Anzahl: 268
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 267
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 250
Anteil an Fällen: 0,5 %
3-992: Intraoperative Anwendung der Verfahren
Anzahl: 235
Anteil an Fällen: 0,5 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Anbringen von radioaktivem Material auf der Haut in speziellen Packungen (Moulagen) zur Behandlung oberflächlicher Tumoren
  • Bestrahlungsplanung für Bestrahlung durch die Haut und für Strahlenbehandlung mit Einbringen der umhüllten radioaktiven Substanz in den Bereich des erkrankten Gewebes (Brachytherapie)
  • Bestrahlungssimulation als Vorbereitung zur Bestrahlung von außen und zur Strahlenbehandlung mit Einbringen der umhüllten radioaktiven Substanz in den Bereich des erkrankten Gewebes (Brachytherapie)
  • Ernährungsberatung
  • Herstellung und Anpassung von Befestigungs- und Behandlungshilfen bei Strahlenbehandlung
  • Psychoonkologische Beratung
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Untersuchung und Behandlung mit bestimmten Strahlungsarten, z.B. Röntgen (Radiologie)

    Mammakarzinom, Gastrointestinale Karzinome, Kopf-Hals-Tumoren, Hirntumoren, Prostatakarzinom, Harnblasenkarzinom, Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, Gynäkologische Tumoren, Brachytherapie-operative Strahlentherapie, Radiochirurgie und Stereotaxie, Hyperthermie, Sarkom

  • Strahlenbehandlung mit Einbringen der umhüllten radioaktiven Substanz in den Bereich des erkrankten Gewebes - Brachytherapie
  • Strahlentherapie an der Körperoberfläche zur Behandlung von Schmerzen bzw. von oberflächlichen Tumoren
  • Strahlentherapie mit hochenergetischer Strahlung bei bösartigen Tumoren - Hochvoltstrahlentherapie
  • Strahlentherapie mit mittelstarker Röntgenstrahlung zur Schmerzbehandlung bzw. zur Behandlung oberflächlicher Tumoren

Ärztliche Qualifikation

  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Palliativmedizin
  • Strahlentherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Breast Care Nurse
  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Hygienefachkraft
  • Kinästhetik
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Klinikdirektor Prof. Dr. med. Rainer Fietkau
Tel.: 09131 / 85 - 33405
Fax: 09131 / 85 - 39335
E-Mail: sekretariat.strahlenklinik@uk-erlangen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

20,40 99,41
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 20,40
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,95
in stationärer Versorgung 17,45 116,22

davon Fachärzte

6,85 296,06
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,85
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 5,85 346,67

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

35,42 57,26
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 35,42
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,85
in stationärer Versorgung 32,57 62,27

Krankenpflegehelfer

3,43 591,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,41
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,02
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,43 591,25

Medizinische Fachangestellte

1,17 1733,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,17
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,17 1733,33

Pflegehelfer

0,27
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,27
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,27 7511,11

Ambulanzen

Strahlenklinik Hochschulambulanz (Strahlenklinik)

Art der Ambulanz Strahlenklinik Hochschulambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Erlangen
Fachabteilung Strahlenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Radiologie

Strahlenklinik Privatambulanz (Strahlenklinik)

Art der Ambulanz Strahlenklinik Privatambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Erlangen
Fachabteilung Strahlenklinik
Leistungen der Ambulanz
  • Spezialsprechstunde Radiologie

Vor- und nachstationäre Leistungen (Strahlenklinik)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen
Krankenhaus Universitätsklinikum Erlangen
Fachabteilung Strahlenklinik
Erläuterungen des Krankenhauses bei Bedarf

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

85%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 85 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

85%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 83%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 85%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 84%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 88%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

85%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 85%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 90%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 81%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 84%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

79%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 72%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 83%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 88%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 73%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 81%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage