Allgemein-, Viszeral-, Gefäßchirurgie und Koloproktologie
Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen GmbH

Kreuzacker 1-7
47228 Duisburg

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1451

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 145
Anteil an Fällen: 10,5 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 134
Anteil an Fällen: 9,7 %
K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 6,7 %
C44: Sonstiger Hautkrebs
Anzahl: 89
Anteil an Fällen: 6,4 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 6,4 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 62
Anteil an Fällen: 4,5 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 3,5 %
N18: Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 3,3 %
I80: Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel (Thrombose) bzw. oberflächliche Venenentzündung
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 2,2 %
I74: Verschluss einer Schlagader durch ein Blutgerinnsel
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 2,1 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 2,0 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,9 %
K57: Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 1,9 %
A46: Wundrose - Erysipel
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 1,7 %
K42: Nabelbruch (Hernie)
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,7 %
L97: Geschwür am Unterschenkel
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,7 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 1,6 %
I87: Sonstige Venenkrankheit
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,5 %
L89: Druckgeschwür (Dekubitus) und Druckzone
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 1,4 %
E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 1,4 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 639
Anteil an Fällen: 12,4 %
5-913: Entfernung oberflächlicher Hautschichten
Anzahl: 520
Anteil an Fällen: 10,1 %
5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 474
Anteil an Fällen: 9,2 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 218
Anteil an Fällen: 4,2 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 204
Anteil an Fällen: 4,0 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 188
Anteil an Fällen: 3,7 %
5-511: Cholezystektomie
Anzahl: 164
Anteil an Fällen: 3,2 %
8-190: Spezielle Verbandstechniken
Anzahl: 160
Anteil an Fällen: 3,1 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 144
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-932: Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 2,3 %
1-654: Diagnostische Rektoskopie
Anzahl: 104
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-895: Radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 102
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-380: Inzision, Embolektomie und Thrombektomie von Blutgefäßen
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-394: Revision einer Blutgefäßoperation
Anzahl: 99
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 95
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-903: Lokale Lappenplastik an Haut und Unterhaut
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-381: Endarteriektomie
Anzahl: 72
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-470: Appendektomie
Anzahl: 67
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 35,2 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 26,4 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 14,4 %
5-493: Operative Behandlung von Hämorrhoiden
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 8,8 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 8,0 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-385: Unterbindung, Exzision und Stripping von Varizen
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 3,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung von chronischen Wunden
  • Behandlung von Druck- und Wundliegegeschwüren
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Einpflanzen einer Kammer unter die Haut zur Verabreichung von Medikamenten
  • Farbdoppler-Ultraschall - Duplexsonographie
  • Intensivmedizinische Betreuung von Patienten nach Operationen
  • Magen-Darm-Zentrum
  • Nicht-operative Behandlung von Krankheiten der Schlagadern, z.B. mit Medikamenten
  • Notfallmedizin
  • Offene Operationen und Gefäßspiegelungen bei Gefäßkrankheiten, z.B. Behandlung an der Carotis-Arterie
  • Operationen am Magen-Darm-Trakt
  • Operationen an den Hormondrüsen, z.B. Schilddrüse, Nebenschilddrüsen oder Nebennieren
  • Operationen an der Haut, z.B. Schönheitsoperationen
  • Operationen an der Leber, der Gallenblase, den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse
  • Operationen bei Aussackungen (Aneurysmen) der Hauptschlagader
  • Operationen, bei denen die Abtrennung von Körperteilen notwendig ist
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv), z. B. auch NOTES (Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)

    Koloproktologie

  • Operationen von Tumoren
  • Operationen zur Herstellung einer Verbindung zwischen Schlagader und Vene für die Durchführung einer Blutwäsche (Dialyse)
  • Sakralnervstimulation

    Sakralnervenstimulation

  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten, die durch Operationen behandelt werden können

    Proktologie, Gefäßerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Herniensprechstunde, Shuntsprechstunde, Tumorboard, Shuntboard, Gefäßboard

  • Stuklinkontinenzbehandlung
  • Transanale endoskopische Operationen (TEO)
  • Ultraschall mit Einführung des Schallkopfes in das Körperinnere

    rektal / anal

  • Ultraschall mit Kontrastmittel
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen (z.B. Blutgerinnsel, Krampfadern) und ihrer Folgeerkrankungen (z.B. offenes Bein)

    Lichtreflexionsrheografie

  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren der Haut

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Phlebologie
  • Proktologie
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Diabetes
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Operationsdienst
  • Pflege in der Onkologie
  • Stomamanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. med. Alexander Meyer
Tel.: 02065 / 971201
Fax: 02065 / 971280
E-Mail: chirurgie1@johanniter-rheinhausen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

9,34 155,35
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,34
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,34 155,35

davon Fachärzte

6,00 241,83
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,00 241,83

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,13
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,13
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,13 11161,50

Kinderkrankenpfleger

2,00 725,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,00 725,50

Krankenpfleger

10,00 145,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 10,00 145,10

Operationstechnische Assistenz

1,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1451,00

Pflegehelfer

1,00 1451,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1451,00

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Physiotherapeuten

1,00 1451,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1451,00
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage