Medizinische Klinik I (Kardiologie, Pulmologie und internistische Intensivmedizin)
Wedau Kliniken

Zu den Rehwiesen 9
47055 Duisburg

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2017

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I50: Herzschwäche
Anzahl: 180
Anteil an Fällen: 9,3 %
G47: Schlafstörung
Anzahl: 177
Anteil an Fällen: 9,2 %
I20: Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Anzahl: 152
Anteil an Fällen: 7,9 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 148
Anteil an Fällen: 7,7 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 134
Anteil an Fällen: 6,9 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 112
Anteil an Fällen: 5,8 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 107
Anteil an Fällen: 5,5 %
I25: Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 4,5 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 3,8 %
I11: Bluthochdruck mit Herzkrankheit
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 3,8 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 2,0 %
I95: Niedriger Blutdruck
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,9 %
R07: Hals- bzw. Brustschmerzen
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 1,9 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,8 %
J22: Akute Entzündung der unteren Atemwege, vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 1,7 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 1,7 %
I26: Verschluss eines Blutgefäßes in der Lunge durch ein Blutgerinnsel - Lungenembolie
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,6 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,4 %
I49: Sonstige Herzrhythmusstörung
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,4 %
I46: Herzstillstand
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 1043
Anteil an Fällen: 13,0 %
1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 570
Anteil an Fällen: 7,1 %
8-933: Funkgesteuerte kardiologische Telemetrie
Anzahl: 556
Anteil an Fällen: 6,9 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 517
Anteil an Fällen: 6,4 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 440
Anteil an Fällen: 5,5 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 408
Anteil an Fällen: 5,1 %
8-837: Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen
Anzahl: 402
Anteil an Fällen: 5,0 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 398
Anteil an Fällen: 5,0 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 354
Anteil an Fällen: 4,4 %
1-711: Bestimmung der CO-Diffusionskapazität
Anzahl: 319
Anteil an Fällen: 4,0 %
1-790: Kardiorespiratorische Polysomnographie
Anzahl: 289
Anteil an Fällen: 3,6 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 232
Anteil an Fällen: 2,9 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 225
Anteil an Fällen: 2,8 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 159
Anteil an Fällen: 2,0 %
3-22x: Andere Computertomographie mit Kontrastmittel
Anzahl: 150
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-717: Einstellung einer nasalen oder oronasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen Atemstörungen
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 1,6 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 121
Anteil an Fällen: 1,5 %
1-279: Andere diagnostische Katheteruntersuchung an Herz und Gefäßen
Anzahl: 118
Anteil an Fällen: 1,5 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 107
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 97
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 217
Anteil an Fällen: 99,5 %
5-378: Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,5 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung der Blutvergiftung (Sepsis)
  • Eindimensionaler Doppler-Ultraschall
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Farbdoppler-Ultraschall - Duplexsonographie
  • Medizinische Klinik I

    Komplettes Spektrum nichtinvasiver kardiol. Diagnostik, Herzschrittmacher- u. Defibrillatorimplantationen, Herzkatheteruntersuchungen, Koronarinterventionen (Verbringungsleistungen im Johanniter-Krhs DU), EBUS-Untersuchungen, Akkreditiertes Schlaflabor (Beatmungseinstellung/Heimbeatmung)

  • Medizinisch- pflegerisches Leistungsangebot

    Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

  • Röntgendarstellung der Schlagadern
  • Schmerzbehandlung
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Inneren Medizin
  • Untersuchung und Behandlung des Bluthochdrucks
  • Untersuchung und Behandlung des Nierenversagens
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Herzkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Krankheiten der Harnorgane
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Krankheiten der Niere und des Harnleiters
  • Untersuchung und Behandlung von Allergien
  • Untersuchung und Behandlung von Blutgerinnungsstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen der Luftröhre
  • Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen des Kehlkopfes, z.B. Stimmstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Harnsteinen
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Durchblutungsstörungen verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Störungen der Lungenfunktion und der Lungendurchblutung verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von hormonbedingten Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten, z. B. Zuckerkrankheit, Schilddrüsenkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Atemwege und der Lunge
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der großen und kleinen Schlagadern sowie der kleinsten Blutgefäße (Kapillaren)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Nierenkanäle und des dazwischenliegenden Gewebes
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Brustfells (Pleura)
  • Untersuchung und Behandlung von Nierenkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Schlafstörungen/Schlafmedizin
  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich

Ärztliche Qualifikation

  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Innere Medizin und SP Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Internistische Intensivmedizin Dr. med. Oliver Volk
Tel.: 0203 / 733 - 2601
Fax: 0203 / 733 - 2602
E-Mail: oliver.volk@sana.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

8,10 249,01
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,10 249,01

davon Fachärzte

7,59 265,74
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,59
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,59 265,74

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,39
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,39
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,39 5171,79

Kinderkrankenpfleger

1,31 1539,69
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,31
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 0,31 6506,45

Krankenpfleger

32,42 62,21
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 32,42
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 5,91
in stationärer Versorgung 26,51 76,08

Krankenpflegehelfer

1,81 1114,36
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,81
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,81 1114,36

Medizinische Fachangestellte

1,33 1516,54
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,33
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,80
in stationärer Versorgung 0,53 3805,66

Operationstechnische Assistenz

0,06
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,06
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,06 33616,67

Pflegehelfer

1,37 1472,26
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,37
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,37 1472,26

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Kardiologische Ambulanz Medizinische Klinik I (Medizinische Klinik I (Kardiologie, Pulmologie und internistische Intensivmedizin))

Art der Ambulanz Kardiologische Ambulanz Medizinische Klinik I
Krankenhaus Wedau Kliniken
Fachabteilung Medizinische Klinik I (Kardiologie, Pulmologie und internistische Intensivmedizin)
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura
  • Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
Erläuterungen des Krankenhauses Nicht-invasive kardiale Diagnostik inklusive Schrittmacher- und Defibrillatorkontrollen
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage