Klinik für Neurologie / Schwerpunkt Schlaganfallpatienten (Stroke Unit)
Wedau Kliniken

Zu den Rehwiesen 9
47055 Duisburg

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Nicht bettenführende Abteilung
Vollstationäre Fallzahl 77

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I63: Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 72,4 %
G45: Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) bzw. verwandte Störungen
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 18,4 %
F43: Reaktionen auf schwere belastende Ereignisse bzw. besondere Veränderungen im Leben
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
G04: Entzündung des Gehirns bzw. des Rückenmarks
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
I65: Verschluss bzw. Verengung einer zum Gehirn führenden Schlagader ohne Entwicklung eines Schlaganfalls
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
B25: Infektionskrankheit, ausgelöst durch Zytomegalie-Viren
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
E16: Sonstige Störung der Hormonproduktion der Bauchspeicheldrüse, außer bei Zuckerkrankheit
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

3-990: Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Anzahl: 2942
Anteil an Fällen: 34,8 %
3-200: Native Computertomographie des Schädels
Anzahl: 1563
Anteil an Fällen: 18,5 %
8-981: Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls
Anzahl: 1040
Anteil an Fällen: 12,3 %
3-22x: Andere Computertomographie mit Kontrastmittel
Anzahl: 537
Anteil an Fällen: 6,4 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 360
Anteil an Fällen: 4,3 %
3-800: Native Magnetresonanztomographie des Schädels
Anzahl: 338
Anteil an Fällen: 4,0 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 223
Anteil an Fällen: 2,6 %
3-80x: Andere native Magnetresonanztomographie
Anzahl: 207
Anteil an Fällen: 2,5 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 1,5 %
3-600: Arteriographie der intrakraniellen Gefäße
Anzahl: 114
Anteil an Fällen: 1,4 %
3-601: Arteriographie der Gefäße des Halses
Anzahl: 112
Anteil an Fällen: 1,3 %
3-608: Superselektive Arteriographie
Anzahl: 109
Anteil an Fällen: 1,3 %
8-020: Therapeutische Injektion
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 1,1 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 95
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 85
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 0,9 %
3-820: Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 0,3 %
1-206: Neurographie
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 0,3 %
3-802: Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-381: Endarteriektomie
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 0,3 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Abteilung für die Behandlung von Schlaganfallpatienten

    Die Stroke Unit ist überegional zertifiziert nach den Kriterien der deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG). Diese Abteilung verfügt über 8 monitorisierte Betten (Überwachung).

  • Eindimensionaler Doppler-Ultraschall
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Farbdoppler-Ultraschall - Duplexsonographie
  • Nicht-operative Behandlung von Krankheiten der Schlagadern, z.B. mit Medikamenten
  • Notfall- und intensivmedizinische Behandlung von Krankheiten des Gehirns und des Rückenmarks
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Nervenheilkunde
  • Ultraschall mit Kontrastmittel
  • Untersuchung und Behandlung von Blutgerinnungsstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße der Nerven außerhalb des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der großen und kleinen Schlagadern sowie der kleinsten Blutgefäße (Kapillaren)
  • Untersuchung und Behandlung von Lähmungen

Ärztliche Qualifikation

  • Intensivmedizin
  • Neurologie

Pflegerische Qualifikation

  • Bobath
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Praxisanleitung
  • Stroke Unit Care

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Frührehabilitation Prof. Dr. med. Wilhelm Nacimiento
Tel.: 0203 / 7332501
Fax: 0203 / 8332502
E-Mail: wilhelm.nacimiento@sana.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,02
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,02
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,02 3850,00

Krankenpfleger

17,23 4,47
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 17,23
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 17,23 4,47

Krankenpflegehelfer

0,92 83,70
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,92
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,92 83,70

Medizinische Fachangestellte

0,01
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,01
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,01 7700,00

Pflegehelfer

0,93 82,80
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,93
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,93 82,80

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage