Klinik für Senologie und Brustchirurgie
Marien Hospital Düsseldorf GmbH

Rochusstr. 2
40479 Düsseldorf

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 617

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C50: Brustkrebs
Anzahl: 393
Anteil an Fällen: 65,9 %
D05: Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) der Brustdrüse
Anzahl: 67
Anteil an Fällen: 11,2 %
D24: Gutartiger Brustdrüsentumor
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 5,2 %
N60: Gutartige Zell- und Gewebeveränderungen der Brustdrüse
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 4,4 %
T85: Komplikationen durch sonstige eingepflanzte Fremdteile (z.B. künstliche Augenlinsen, Brustimplantate) oder Verpflanzung von Gewebe im Körperinneren
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 3,2 %
N62: Übermäßige Vergrößerung der Brustdrüse
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 2,7 %
N61: Entzündung der Brustdrüse
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 2,5 %
Z40: Vorbeugende Operationen zur Verhütung von Krankheiten
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,3 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
Q83: Angeborene Fehlbildung der Brustdrüse
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
N64: Sonstige Krankheit der Brustdrüse
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
L59: Sonstige Krankheit der Haut bzw. der Unterhaut durch Strahleneinwirkung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
L98: Sonstige Krankheit der Haut bzw. der Unterhaut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
O26: Betreuung der Mutter bei sonstigen Zuständen, die vorwiegend mit der Schwangerschaft verbunden sind
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
O91: Entzündung der Brustdrüse aufgrund einer Schwangerschaft
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
L04: Akute entzündliche Lymphknotenschwellung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
C49: Krebs sonstigen Bindegewebes bzw. anderer Weichteilgewebe wie Muskel oder Knorpel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
C77: Vom Arzt nicht näher bezeichnete Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in einem oder mehreren Lymphknoten
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
C79: Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in sonstigen oder nicht näher bezeichneten Körperregionen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
C85: Sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Typ von Lymphknotenkrebs (Non-Hodgkin-Lymphom)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 284
Anteil an Fällen: 32,9 %
5-877: Subkutane Mastektomie und hautsparende Mastektomieverfahren
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 8,8 %
5-886: Andere plastische Rekonstruktion der Mamma
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 8,6 %
8-523: Andere Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 60
Anteil an Fällen: 7,0 %
5-407: Radikale (systematische) Lymphadenektomie im Rahmen einer anderen Operation
Anzahl: 56
Anteil an Fällen: 6,5 %
5-872: (Modifizierte radikale) Mastektomie
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 6,3 %
5-885: Plastische Rekonstruktion der Mamma mit Haut- und Muskeltransplantation
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 4,4 %
5-884: Mammareduktionsplastik
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 2,5 %
5-911: Gewebereduktion an Haut und Unterhaut
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 2,4 %
5-404: Radikale (systematische) Lymphadenektomie als selbständiger Eingriff
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-889: Andere Operationen an der Mamma
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-406: Regionale Lymphadenektomie (Ausräumung mehrerer Lymphknoten einer Region) im Rahmen einer anderen Operation
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-882: Operationen an der Brustwarze
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-856: Rekonstruktion von Faszien
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-546: Plastische Rekonstruktion von Bauchwand und Peritoneum
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-874: Erweiterte (radikale) Mastektomie mit Resektion an den Mm. pectorales majores et minores und Thoraxwandteilresektion
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-894: Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-493: Perkutane (Nadel-)Biopsie an anderen Organen und Geweben
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-895: Radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 1,0 %
1-494: (Perkutane) Biopsie an anderen Organen und Geweben mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,8 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Pflegerische Qualifikation

  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Qualitätsmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Klinikdirektor a.r.Prof. Dr. med. Werner Audretsch
Tel.: 0211 / 4400 - 2761
Fax: 0211 / 4400 - 2762
E-Mail: brustzentrum@vkkd-klinken.de
Leiter der Fachabteilung
Leitende Oberärztin Dr. med. Oksana Möller
Tel.: 0211 / 4400 - 2761
Fax: 0211 / 4400 - 2762
E-Mail: oksana.moeller@vkkd-klinken.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

4,00 154,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,00 154,25

davon Fachärzte

4,00 154,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 4,00 154,25

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

7,68
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,68
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,68 80,34

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Medizinische Fachangestellte

0,01
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,01
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,01 61700,00

Operationstechnische Assistenz

1,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 617,00

Pflegeassistenten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

0,76
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,76
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,76 811,84

Ambulanzen

Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen (Klinik für Senologie und Brustchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie und Brustchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Ambulante Leistung auf Überweisung von Fachärzten für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, bei männlichen Patienten mit gutartigen oder bösartigen Erkrankungen der Brust auch auf Obenweisung von Chirurgen, Urologen und Strahlentherapeuten.

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Senologie und Brustchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie und Brustchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Nachsorge nach Mammakarzinom, Vorsorge, Sonographie, Stanzbiopsie.

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Senologie und Brustchirurgie)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie und Brustchirurgie

Ambulanz für besondere Behandlungsprogramme oder für spezielle bzw. seltene Indikationsbereiche (Klinik für Senologie und Brustchirurgie)

Art der Ambulanz Ambulanz für besondere Behandlungsprogramme oder für spezielle bzw. seltene Indikationsbereiche
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Senologie und Brustchirurgie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit onkologischen Erkrankungen
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs und der BARMER.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage