Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin
Marien Hospital Düsseldorf GmbH

Rochusstr. 2
40479 Düsseldorf

62% Weiterempfehlung
75 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 3674
Teilstationäre Fallzahl 121

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I50: Herzschwäche
Anzahl: 193
Anteil an Fällen: 5,6 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 191
Anteil an Fällen: 5,5 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 149
Anteil an Fällen: 4,3 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 137
Anteil an Fällen: 4,0 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 123
Anteil an Fällen: 3,6 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 109
Anteil an Fällen: 3,2 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 97
Anteil an Fällen: 2,8 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 93
Anteil an Fällen: 2,7 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 87
Anteil an Fällen: 2,5 %
K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 2,4 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 2,1 %
J22: Akute Entzündung der unteren Atemwege, vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 2,0 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 67
Anteil an Fällen: 1,9 %
K52: Sonstige Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Darms, nicht durch Bakterien oder andere Krankheitserreger verursacht
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 1,8 %
K92: Sonstige Krankheit des Verdauungstraktes
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 1,7 %
E87: Sonstige Störung des Wasser- und Salzhaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts
Anzahl: 57
Anteil an Fällen: 1,7 %
K63: Sonstige Krankheit des Darms
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,3 %
D50: Blutarmut durch Eisenmangel
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 1,3 %
A04: Sonstige Durchfallkrankheit, ausgelöst durch Bakterien
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 1,2 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-854: Hämodialyse
Anzahl: 3450
Anteil an Fällen: 23,6 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 1193
Anteil an Fällen: 8,2 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 926
Anteil an Fällen: 6,3 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 756
Anteil an Fällen: 5,2 %
8-855: Hämodiafiltration
Anzahl: 675
Anteil an Fällen: 4,6 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 555
Anteil an Fällen: 3,8 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 511
Anteil an Fällen: 3,5 %
8-980: Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 368
Anteil an Fällen: 2,5 %
3-056: Endosonographie des Pankreas
Anzahl: 345
Anteil an Fällen: 2,4 %
3-05x: Andere Endosonographie
Anzahl: 321
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-513: Endoskopische Operationen an den Gallengängen
Anzahl: 286
Anteil an Fällen: 1,9 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 284
Anteil an Fällen: 1,9 %
3-055: Endosonographie der Gallenwege
Anzahl: 280
Anteil an Fällen: 1,9 %
3-05a: Endosonographie des Retroperitonealraumes
Anzahl: 275
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 258
Anteil an Fällen: 1,8 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 258
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 183
Anteil an Fällen: 1,2 %
1-642: Diagnostische retrograde Darstellung der Gallen- und Pankreaswege
Anzahl: 178
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-152: Therapeutische perkutane Punktion von Organen des Thorax
Anzahl: 171
Anteil an Fällen: 1,2 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 166
Anteil an Fällen: 1,1 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 246
Anteil an Fällen: 77,4 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 12,3 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 10,4 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Infektiologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Intensivmedizin
  • Labordiagnostik - fachgebunden -
  • Proktologie
  • Psychoanalyse
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden -

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Bobath
  • Diabetes
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Geriatrie
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Hygienefachkraft
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Kinästhetik
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Palliative Care
  • Pflege in der Endoskopie
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Herr Prof. Dr. med. Reinhard Lüthen
Tel.: 0211 / 4400 - 2430
Fax: 0211 / 4400 - 2591
E-Mail: inneremedizin@marien-hospital.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

22,95 160,09
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 22,95
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 22,95 160,09

davon Fachärzte

9,89 371,49
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,89
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,89 371,49

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

2,23 1647,53
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,91
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,32
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,23 1647,53

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

59,41 61,84
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 58,18
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 1,23
in ambulanter Versorgung 3,86
in stationärer Versorgung 55,55 66,14

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

0,85 4322,35
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,85
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,85 4322,35

Medizinische Fachangestellte

8,63 425,72
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,63
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,78
in stationärer Versorgung 6,85 536,35

Operationstechnische Assistenz

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegeassistenten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

0,08
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,08
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,08 45925,00

Ambulanzen

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Notfallmedizin
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
  • Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Multidisziplinär besetztes Ärzte-Team für unklare/schwere Erkrankungen. Diagnostik, Erstversorgung, stationäre Aufnahme

amb. Spezialfachärztliche Versorgung ASV (Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz amb. Spezialfachärztliche Versorgung ASV
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Alle erforderlichen endoskopischen Leistungen in enger Zusammenarbeit mit unserer Klinik für Onkologie.

Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie) (Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie)
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Gesamtes Spektrum von Vorsorgeuntersuchung (internistischer Check-Up) bis Klärung spezieller Fragestellungen. Organisation über das Chefarztsekretariat Frau Sevenich Tel.: 0211/4400-2430

Minimalinvasive endoskopische Operationen. (Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Minimalinvasive endoskopische Operationen.
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Auf Überweisung von Internisten mit Schwerpunkt Gastroenterologie. Oranisation über Endoskopie-Sekretariat Te.: 0211/4400-6429, oder 0211/4400-2273

prästationäre Diagnostik (Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz prästationäre Diagnostik
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses mittels Endoskopie (Gastroskopie). Auf kassenärztlicher Einweisung.

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

62%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 62 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

71%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 67%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 75%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 69%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 73%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

68%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 69%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 73%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 66%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 65%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

62%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 60%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 69%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 55%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 61%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 65%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage