Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 359

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

E05: Schilddrüsenüberfunktion
Anzahl: 180
Anteil an Fällen: 50,4 %
C73: Schilddrüsenkrebs
Anzahl: 162
Anteil an Fällen: 45,4 %
E04: Sonstige Form einer Schilddrüsenvergrößerung ohne Überfunktion der Schilddrüse
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 3,9 %
M65: Entzündung der Gelenkinnenhaut bzw. der Sehnenscheiden
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

3-997: Computertechnische Bildfusion verschiedener bildgebender Modalitäten
Anzahl: 503
Anteil an Fällen: 19,1 %
3-709: Szintigraphie des Lymphsystems
Anzahl: 435
Anteil an Fällen: 16,5 %
8-531: Radiojodtherapie
Anzahl: 248
Anteil an Fällen: 9,4 %
3-70b: Resorptions- und Exkretionstests mit Radionukliden
Anzahl: 195
Anteil an Fällen: 7,4 %
3-70c: Ganzkörper-Szintigraphie zur Lokalisationsdiagnostik
Anzahl: 173
Anteil an Fällen: 6,6 %
3-706: Szintigraphie der Nieren
Anzahl: 134
Anteil an Fällen: 5,1 %
3-705: Szintigraphie des Muskel-Skelett-Systems
Anzahl: 128
Anteil an Fällen: 4,9 %
3-753: Positronenemissionstomographie mit Computertomographie (PET/CT) des ganzen Körpers
Anzahl: 122
Anteil an Fällen: 4,6 %
3-724: Teilkörper-Single-Photon-Emissionscomputertomographie ergänzend zur planaren Szintigraphie
Anzahl: 110
Anteil an Fällen: 4,2 %
3-752: Positronenemissionstomographie mit Computertomographie (PET/CT) des gesamten Körperstammes
Anzahl: 104
Anteil an Fällen: 4,0 %
3-750: Positronenemissionstomographie mit Computertomographie (PET/CT) des Gehirns
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 2,9 %
3-73x: Andere Single-Photon-Emissionscomputertomographie mit Computertomographie (SPECT/CT)
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 2,9 %
3-720: Single-Photon-Emissionscomputertomographie des Gehirns
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 2,9 %
3-731: Single-Photon-Emissionscomputertomographie mit Computertomographie (SPECT/CT) des Herzens
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,7 %
3-998: Serieller Vergleich von mehr als zwei PET- oder PET/CT-Untersuchungen
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 1,6 %
3-701: Szintigraphie der Schilddrüse
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-722: Single-Photon-Emissionscomputertomographie der Lunge
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 1,0 %
3-721: Single-Photon-Emissionscomputertomographie des Herzens
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 0,9 %
3-703: Szintigraphie der Lunge
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 0,9 %
3-707: Szintigraphie des Gastrointestinaltraktes
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 0,8 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

3-705: Szintigraphie des Muskel-Skelett-Systems
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 50,0 %
3-724: Teilkörper-Single-Photon-Emissionscomputertomographie ergänzend zur planaren Szintigraphie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 50,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Nuklearmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
stellvertretende Klinikdirektorin Fr. Dr. med. Christina Antke
Tel.: 0211 / 8118540
Fax: 0211 / 8117041
E-Mail: christina.antke@uni-duesseldorf.de
Leiter der Fachabteilung
Klinikdirektor bis zum 29-02-2020 Hr. Univ.-Prof. Dr. med. Hans-W. Müller
Tel.: 0211 / 8118540
Fax: 0211 / 8117041
E-Mail: nuk@uni-duesseldorf.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

10,64 33,74
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,64
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,71
in stationärer Versorgung 6,93 51,80

davon Fachärzte

6,85 52,41
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,85
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,39
in stationärer Versorgung 4,46 80,49

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

7,86 45,67
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,86
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,86 45,67

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Medizinische Fachangestellte

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Operationstechnische Assistenz

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegeassistenten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulante Behandlung (Düsseldorf und Jülich) (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Ambulante Behandlung (Düsseldorf und Jülich)
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • 3. Diagnostik und Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Knochen- und Weichteiltumoren

Düsseldorf: Nuklearmedizinische Ambulanz (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Düsseldorf: Nuklearmedizinische Ambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Szintigraphie
  • Radiojodtherapie
  • Therapie mit offenen Radionukliden
  • Quantitative Bestimmung von Parametern
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 4D-Auswertung
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
  • Sondenmessungen und Inkorporationsmessungen
  • Positronenemissionstomographie (PET) mit Vollring-Scanner
  • Single-Photon-Emissionscomputertomographie (SPECT)

Jülich: Nuklearmedizinische Ambulanz (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Jülich: Nuklearmedizinische Ambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Single-Photon-Emissionscomputertomographie (SPECT)
  • Szintigraphie

Jülich: Schilddrüsenambulanz (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Jülich: Schilddrüsenambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Radiojodtherapie
  • Szintigraphie

Nuklearmedizinische Ambulanz (Düsseldorf und Jülich) (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Nuklearmedizinische Ambulanz (Düsseldorf und Jülich)
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Szintigraphie
  • Sondenmessungen und Inkorporationsmessungen
  • Single-Photon-Emissionscomputertomographie (SPECT)
  • Radiojodtherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Durchführung von Tumorszintigraphien; Szintigraphische Untersuchungen der Nebennieren; Posttherapeutische Kontrolle nach Radiojodtherapie von Schilddrüsenerkrankungen; Knochenszintigraphie; Szintigraphische Untersuchung innerer Organe (Nieren, Herz, Darm)

Privatambulanz (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Single-Photon-Emissionscomputertomographie (SPECT)
  • Szintigraphie
  • Sondenmessungen und Inkorporationsmessungen
  • Radiojodtherapie
  • Positronenemissionstomographie (PET) mit Vollring-Scanner

Spezialfachärztliche Versorgung (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Spezialfachärztliche Versorgung
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • 6. Diagnostik und Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Kopf- oder Halstumoren
  • onkologische Erkrankungen - Tumorgruppe 1: gastrointestinale Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle

Vor- und nachstationäre Leistungen (Klinik für Nuklearmedizin)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen
Krankenhaus Universitätsklinikum Düsseldorf
Fachabteilung Klinik für Nuklearmedizin
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage