Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Klinikum Links der Weser

Senator-Weßling-Str. 1
28277 Bremen

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1651
Teilstationäre Fallzahl 2235

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K50: Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Darms - Morbus Crohn
Anzahl: 133
Anteil an Fällen: 8,8 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 6,4 %
K51: Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Dickdarms - Colitis ulcerosa
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 5,0 %
J21: Akute Entzündung der unteren, kleinen Atemwege - Bronchiolitis
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 4,9 %
K59: Sonstige Störung der Darmfunktion, z.B. Verstopfung oder Durchfall
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 4,7 %
E84: Erbliche Stoffwechselkrankheit mit Störung der Absonderung bestimmter Körperflüssigkeiten wie Schweiß oder Schleim - Mukoviszidose
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 3,9 %
G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 2,6 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 2,6 %
Z03: Ärztliche Beobachtung bzw. Beurteilung von Verdachtsfällen
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 2,3 %
K90: Störung der Nährstoffaufnahme im Darm
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 2,0 %
K52: Sonstige Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Darms, nicht durch Bakterien oder andere Krankheitserreger verursacht
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,9 %
N10: Akute Entzündung im Bindegewebe der Nieren und an den Nierenkanälchen
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,9 %
B99: Sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Infektionskrankheit
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,8 %
Z26: Notwendigkeit der Impfung gegen sonstige einzelne ansteckende Krankheiten
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 1,6 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,5 %
J06: Akute Entzündung an mehreren Stellen oder einer nicht angegebenen Stelle der oberen Atemwege
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,4 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,4 %
F10: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,4 %
J35: Anhaltende (chronische) Krankheit der Gaumen- bzw. Rachenmandeln
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 1,1 %
K58: Reizdarm
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 1,1 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 1035
Anteil an Fällen: 17,6 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 750
Anteil an Fällen: 12,8 %
8-900: Intravenöse Anästhesie
Anzahl: 528
Anteil an Fällen: 9,0 %
1-760: Belastungstest mit Substanzen zum Nachweis einer Stoffwechselstörung
Anzahl: 404
Anteil an Fällen: 6,9 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 368
Anteil an Fällen: 6,3 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 348
Anteil an Fällen: 5,9 %
9-500: Patientenschulung
Anzahl: 340
Anteil an Fällen: 5,8 %
1-334: Urodynamische Untersuchung
Anzahl: 246
Anteil an Fällen: 4,2 %
8-016: Parenterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung
Anzahl: 184
Anteil an Fällen: 3,1 %
8-121: Darmspülung
Anzahl: 182
Anteil an Fällen: 3,1 %
1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 171
Anteil an Fällen: 2,9 %
1-901: (Neuro-)psychologische und psychosoziale Diagnostik
Anzahl: 155
Anteil an Fällen: 2,6 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 146
Anteil an Fällen: 2,5 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 141
Anteil an Fällen: 2,4 %
6-001: Applikation von Medikamenten, Liste 1
Anzahl: 138
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-561: Funktionsorientierte physikalische Therapie
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 1,2 %
6-008: Applikation von Medikamenten, Liste 8
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 0,8 %
1-206: Neurographie
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 33,3 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 33,3 %
5-795: Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 33,3 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung von Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen auf der Intensivstation
  • Betreuung von Patienten vor und nach Organverpflanzung (Transplantation) bei Kindern und Jugendlichen

    Leber- und Nieren-Tx

  • Kinder- und Jugendpsychologie
  • Nervenkrankheiten bei Kindern
  • Sonstige im Bereich Pädiatrie

    Kontinenzzentrum

  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Kinderheilkunde

    Pädiatrische Nephrologie; pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung. Zertifizierte Kinder- und Jugendgynäkologische Ambulanz / Ambulanz Kinderschutz.

  • Untersuchung Neugeborener auf angeborene Stoffwechsel- und Hormonkrankheiten, z.B. Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), Nebennierenfunktionsstörung (AGS) - Neugeborenenscreening

    Hörscreening

  • Untersuchung und Behandlung veränderter Erbinformation (Chromosomen), z.B. Ullrich-Turner-Syndrom, Klinefelter Syndrom, Prader-Willi-Syndrom, Marfan Syndrom
  • Untersuchung und Behandlung von Allergien bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Blutgefäßkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten der Atemwege und der Lunge bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse bei Kindern und Jugendlichen

    besonderer Schwerpunkt

  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten des Magen-Darm-Traktes bei Kindern und Jugendlichen

    besonderer Schwerpunkt

  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten des Nervenstoffwechsels bei Kindern und Jugendlichen und von Krankheiten, die mit einem Absterben von Nervenzellen einhergehen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Muskelkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen, die durch eine Störung der zugehörigen Nerven bedingt sind
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Nervenkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Nierenkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen

    besonderer Schwerpunkt

  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Stoffwechselkrankheiten, z.B. Mukoviszidose, bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Kindes, die durch seelische, körperliche und soziale Wechselwirkungen verursacht sind (psychosomatische Störungen)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Neugeborenen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, die für Frühgeborene und reife Neugeborene typisch sind

    Frühgeborenennachsorge

  • Untersuchung und Behandlung von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder Krankheiten, die kurz vor, während oder kurz nach der Geburt erworben wurden

    Kooperation mit der Kinderchirurgie am Klinikum Bremen-Mitte

  • Zentrum für die Behandlung einer erblichen Stoffwechselstörung mit Störung der Absonderung von Körperflüssigkeiten wie Schweiß oder Schleim - Mukoviszidose

Ärztliche Qualifikation

  • Intensivmedizin
  • Kinder-Gastroenterologie
  • Kinder-Nephrologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Kinder-Kardiologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neuropädiatrie
  • Palliativmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Casemanagement
  • Diabetes
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Familien Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intermediate Care Pflege
  • Kinästhetik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Pflege in der Onkologie
  • Qualitätsmanagement
  • Still- und Laktationsberatung
  • Sturzmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. med. Martin Claßen
Tel.: 0421 / 879 - 1443
Fax: 0421 / 879 - 1590
E-Mail: martin.classen@klinikum-bremen-ldw.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

-

30,23 54,61
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 30,23
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

inkl. Neonatologie und Kinderkardiologie

30,23 54,61

davon Fachärzte

-

18,05 91,47
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 18,05
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

Die ambulante Versorgung wird von den o.g. Ärzte-VK mit abgedeckt und ist als VK-Anteil nicht darstellbar.

in stationärer Versorgung

inkl. Neonatologie und Kinderkardio

18,05 91,47

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

82,61 19,99
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 82,61
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 5,81
in stationärer Versorgung 76,80 21,50

Krankenpfleger

0,42
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,42
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,42 3930,95

Medizinische Fachangestellte

3,00 550,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,50
in stationärer Versorgung 1,50 1100,67

Pflegehelfer

1,99 829,65
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,99
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,99 829,65

Ambulanzen

Ambulanz nach § 116b SGB V (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz nach § 116b SGB V
Krankenhaus Klinikum Links der Weser
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Mukoviszidose
Erläuterungen des Krankenhauses alle Altersgruppen (Kinder und Erwachsene)

Ermächtigungsambulanz (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Ermächtigungsambulanz
Krankenhaus Klinikum Links der Weser
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Pädiatrische Nephrologie; pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung; Kindergynäkologie

Notfallambulanz (24h) (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Notfallambulanz (24h)
Krankenhaus Klinikum Links der Weser
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Privatambulanz (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Klinikum Links der Weser
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Vor- und nachstationäre Leistungen (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen
Krankenhaus Klinikum Links der Weser
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage