Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie
Klinikum Bremen-Mitte

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung

Leistungsspektrum

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-919: Komplexe Akutschmerzbehandlung
Anzahl: 548
Anteil an Fällen: 52,4 %
8-902: Balancierte Anästhesie
Anzahl: 196
Anteil an Fällen: 18,8 %
1-100: Klinische Untersuchung in Allgemeinanästhesie
Anzahl: 152
Anteil an Fällen: 14,6 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 9,6 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,5 %
5-032: Zugang zur Lendenwirbelsäule, zum Os sacrum und zum Os coccygis
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-892: Andere Inzision an Haut und Unterhaut
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-701: Einfache endotracheale Intubation
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-561: Funktionsorientierte physikalische Therapie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-144: Therapeutische Drainage der Pleurahöhle
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-125: Anlegen und Wechsel einer duodenalen oder jejunalen Ernährungssonde
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-102: Fremdkörperentfernung aus der Haut ohne Inzision
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
9-320: Therapie organischer und funktioneller Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
8-016: Parenterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
6-002: Applikation von Medikamenten, Liste 2
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-995: Vorzeitiger Abbruch einer Operation (Eingriff nicht komplett durchgeführt)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-984: Mikrochirurgische Technik
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-830: Inzision von erkranktem Knochen- und Gelenkgewebe der Wirbelsäule
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-340: Inzision von Brustwand und Pleura
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Anästhesiologie
  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Spezielle Schmerztherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Entlassungsmanagement
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Kinästhetik
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Klinikdirektor Prof. Dr. Michael Winterhalter
Tel.: 0421 / 497 - 5316
Fax: 0421 / 497 - 3325
E-Mail: michael.winterhalter@klinikum-bremen-mitte.de
Leiter der Fachabteilung
Stellvertretender Klinikdirektor Prof. Dr. Rolf Dembinski
Tel.: 0421 / 497 - 3067
Fax: 0421 / 497 - 3096
E-Mail: rolf.dembinski@klinkikum-bremen-mitte.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

48,72
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 48,72
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 48,72

davon Fachärzte

23,79
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 23,79
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 23,79

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

1,50
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,50

Krankenpfleger

48,16
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 48,16
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 48,16

Pflegehelfer

1,11
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,11
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,11
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage