Wichtige Hinweise zum Coronavirus

Bitte helfen Sie mit, Krankenhäuser und Ärzte zu entlasten, damit schwer Erkrankte die notwendige Behandlung erhalten können. 

Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion:

  • Suchen Sie nicht direkt ein Krankenhaus auf.
  • Melden Sie sich zunächst telefonisch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt. Gehen Sie nicht ohne telefonische Voranmeldung in die Praxis.
  • Falls Ihr Arzt nicht verfügbar ist, wählen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117
  • Haben Sie Geduld, falls die Leitungen überlastet sind.

Wählen Sie den Notruf 112 in allen lebensbedrohlichen Fällen, etwa bei Atemnot.

Befürchten Sie, sich angesteckt zu haben? Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 4235

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I63: Schlaganfall durch Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn - Hirninfarkt
Anzahl: 947
Anteil an Fällen: 22,9 %
G35: Chronisch entzündliche Krankheit des Nervensystems - Multiple Sklerose
Anzahl: 382
Anteil an Fällen: 9,2 %
G45: Kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns (TIA) bzw. verwandte Störungen
Anzahl: 378
Anteil an Fällen: 9,1 %
G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 339
Anteil an Fällen: 8,2 %
H81: Störung des Gleichgewichtsorgans
Anzahl: 215
Anteil an Fällen: 5,2 %
R20: Störung der Berührungsempfindung der Haut
Anzahl: 136
Anteil an Fällen: 3,3 %
G61: Entzündung mehrerer Nerven
Anzahl: 128
Anteil an Fällen: 3,1 %
I61: Schlaganfall durch Blutung innerhalb des Gehirns
Anzahl: 121
Anteil an Fällen: 2,9 %
M54: Rückenschmerzen
Anzahl: 82
Anteil an Fällen: 2,0 %
G43: Migräne
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 1,8 %
I67: Sonstige Krankheit der Blutgefäße im Gehirn
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 1,5 %
M51: Sonstiger Bandscheibenschaden
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 1,4 %
R51: Kopfschmerz
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 1,3 %
G62: Sonstige Funktionsstörung mehrerer Nerven
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 1,3 %
G44: Sonstiger Kopfschmerz
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 1,2 %
R26: Störung des Ganges bzw. der Beweglichkeit
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 1,2 %
G20: Parkinson-Krankheit
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,1 %
R93: Ungewöhnliches Ergebnis bei bildgebenden Untersuchungen (z.B. Röntgen) sonstiger Körperstrukturen
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 1,0 %
G51: Krankheit des Gesichtsnervs
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 1,0 %
H53: Sehstörung
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 1600
Anteil an Fällen: 16,3 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 1359
Anteil an Fällen: 13,9 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 1293
Anteil an Fällen: 13,2 %
8-981: Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls
Anzahl: 1092
Anteil an Fällen: 11,1 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 917
Anteil an Fällen: 9,4 %
1-206: Neurographie
Anzahl: 523
Anteil an Fällen: 5,3 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 466
Anteil an Fällen: 4,8 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 412
Anteil an Fällen: 4,2 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 360
Anteil an Fällen: 3,7 %
8-020: Therapeutische Injektion
Anzahl: 315
Anteil an Fällen: 3,2 %
1-205: Elektromyographie (EMG)
Anzahl: 131
Anteil an Fällen: 1,3 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 119
Anteil an Fällen: 1,2 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-151: Therapeutische perkutane Punktion des Zentralnervensystems und des Auges
Anzahl: 78
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-650: Elektrotherapie
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-561: Funktionsorientierte physikalische Therapie
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 64
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-010: Schädeleröffnung über die Kalotte
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-381: Endarteriektomie
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 0,5 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Abteilung für die Behandlung von Schlaganfallpatienten

    Zertifizierte Spezialeinheit "Stroke-Unit" zur Behandlung von akuten Schlaganfällen

  • Eindimensionaler Doppler-Ultraschall
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Farbdoppler-Ultraschall - Duplexsonographie
  • Gefäßspiegelung bei Aussackungen von Hirnarterien und Gefäßmissbildungen des Gehirns bzw. des Rückenmarks

    in Kooperation mit der Neuroradiologie

  • Interdisziplinäre Tumornachsorge

    Interdisziplinäre Tumorkonferenz

  • Konsilardienst für das gesamte Klinikum
  • Neuropsychologie
  • Neuropsychologische Diagnostik und Therapie
  • Notfall- und intensivmedizinische Behandlung von Krankheiten des Gehirns und des Rückenmarks
  • Operationen bei Hirngefäßerkrankungen, z. B. Gefäßaussackungen (Aneurysma) oder Gefäßgeschwulste (Angiome, Kavernome)

    operative Versorgung von intracraniellen Aneurysmen, AVM etc. (in Kooperation mit der Neurochirurgie)

  • Schmerzbehandlung
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Nervenheilkunde

    Bewegungsstörungen, Problemfälle

  • Thrombektomie intrakraniell

    In Zusammenarbeit mit dem Institut für Röntgendiagnostik und Nuklearmedizin

  • Ultraschall mit Kontrastmittel
  • Untersuchung und Behandlung bei krankhafter Rückbildung von Muskeln und Nerven (Systematrophien), die vorwiegend Gehirn und Rückenmark betrifft
  • Untersuchung und Behandlung des Schielens und von Krankheiten bei der Zusammenarbeit zwischen Gehirn, Sehnerv und Auge
  • Untersuchung und Behandlung entzündlicher Krankheiten des Gehirns und des Rückenmarks
  • Untersuchung und Behandlung gutartiger Tumoren des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung vom Gehirn ausgehender Krankheiten der Bewegungssteuerung bzw. von Bewegungsstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Anfallsleiden (Epilepsie)
  • Untersuchung und Behandlung von Gehirnkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten älterer Menschen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, bei denen Nervenhüllen im Gehirn und Rückenmark zerstört werden, z.B. Multiple Sklerose
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Augenmuskeln, von Störungen der Blickbewegungen sowie des Scharfsehens und von Fehlsichtigkeit
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße der Nerven außerhalb des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Hirnhäute
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Muskeln bzw. von Krankheiten mit gestörter Übermittlung der Botenstoffe zwischen Nerv und Muskel
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Nerven, Nervenwurzeln und der Nervengeflechte
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des äußeren (peripheren) Nervensystems
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Sehnervs und der Sehbahn
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, die mit einem Absterben von Nervenzellen einhergehen, z.B. Parkinsonkrankheit
  • Untersuchung und Behandlung von Lähmungen
  • Untersuchung und Behandlung von Nervenkrankheiten, die durch eine krankhafte Abwehr- und Entzündungsreaktion gegen eigenes Nervengewebe verursacht ist, z.B. Multiple Sklerose
  • Untersuchung und Behandlung von psychischen und Verhaltensstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Schluckstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Schwindel
  • Untersuchung und Behandlung von Sehstörungen und Blindheit, z.B. Sehschule
  • Zertifizierung

    Die Neurologische Klinik ist seit 2006 ein zertifiziertes Multiple Sklerose-Zentrum nach den Richtlinien der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.

Ärztliche Qualifikation

  • Intensivmedizin
  • Neurologie
  • Physikalische Therapie und Balneologie
  • Spezielle Schmerztherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Bobath
  • Casemanagement
  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. Karl Wessel
Tel.: 0531 / 595 - 2285
Fax: 0531 / 595 - 2659
E-Mail: sekretariat.neurologie@klinikum-braunschweig.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

Volle Weiterbildungsermächtigung: - Neurologie (48 Monate) - Neurologische Intensivmedizin (24 Monate) Alle Ausbildungszertifikate der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie (DGKN)

23,88 177,35
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 23,88
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 23,88 177,35

davon Fachärzte

8,67 488,47
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,67
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,67 488,47

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

61,00 69,43
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 61,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 61,00 69,43

Krankenpflegehelfer

1,75 2420,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,75 2420,00

Ambulanzen

Ambulanz Dr. T. Weiland (Neurologische Klinik)

Art der Ambulanz Ambulanz Dr. T. Weiland
Krankenhaus Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Fachabteilung Neurologische Klinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten und Bewegungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen
  • Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen Lähmungssyndromen

Neurologische Ambulanz (Neurologische Klinik)

Art der Ambulanz Neurologische Ambulanz
Krankenhaus Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Fachabteilung Neurologische Klinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten und Bewegungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen
  • Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen Lähmungssyndromen
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung, Diagnostik und Behandlung -Neurogene Bewegungsstörungen (inklusive Botulinumtoxin-Therapie) -Problemsprechstunde Überweisungsambulanz

Privatsprechstunde Prof. Dr. K. Wessel (Neurologische Klinik)

Art der Ambulanz Privatsprechstunde Prof. Dr. K. Wessel
Krankenhaus Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Fachabteilung Neurologische Klinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden
  • Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten des Zentralnervensystems
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen ZNS-Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Augenmuskeln, Störungen der Blickbewegungen sowie Akkommodationsstörungen und Refraktionsfehlern
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Hirnhäute
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Sehnervs und der Sehbahn
  • Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten und Bewegungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der Nervenwurzeln und des Nervenplexus
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich der neuromuskulären Synapse und des Muskels
  • Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen Krankheiten des peripheren Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von psychischen und Verhaltensstörungen
  • Diagnostik und Therapie von Sehstörungen und Blindheit
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von strabologischen und neuroophthalmologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen
  • Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen Lähmungssyndromen
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
  • Duplexsonographie
  • Eindimensionale Dopplersonographie
  • Interdisziplinäre Tumornachsorge
  • Native Sonographie
  • Sonographie mit Kontrastmittel
  • Spezialsprechstunde Neurologie
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung, Diagnostik und Behandlung von neurologischen Erkrankungen
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Zertifizierte Schlaganfall-Station

    Dieses Krankenhaus verfügt über eine zertifizierte Schlaganfall-Station.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage