Medizinische Klinik V (Nieren- und Hochdruckerkrankungen)
Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH

Freisestraße 9/10
38118 Braunschweig

78% Weiterempfehlung
53 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1800
Teilstationäre Fallzahl 388

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 295
Anteil an Fällen: 17,4 %
N18: Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion
Anzahl: 257
Anteil an Fällen: 15,2 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 155
Anteil an Fällen: 9,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 111
Anteil an Fällen: 6,5 %
M31: Sonstige entzündliche Krankheit, bei der Immunsystem Blutgefäße angreift - nekrotisierende Vaskulopathien
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 5,7 %
K65: Bauchfellentzündung - Peritonitis
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 3,0 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 2,7 %
N04: Langsam entwickelnde Nierenkrankheit, entzündlich oder nicht entzündlich
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 2,1 %
T86: Versagen bzw. Abstoßung von verpflanzten Organen bzw. Geweben
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,9 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,9 %
M32: Entzündliche Krankheit, bei der das Immunsystem Bindegewebe, Blutgefäße und Organe angreift - Lupus erythematodes
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,6 %
I42: Krankheit der Herzmuskulatur (Kardiomyopathie) ohne andere Ursache
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 1,5 %
I20: Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 1,5 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 1,5 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,4 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 1,1 %
N01: Sehr schnell fortschreitende, akute Entzündung des Nierengewebes
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 1,1 %
E87: Sonstige Störung des Wasser- und Salzhaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 0,9 %
I21: Akuter Herzinfarkt
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,8 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 12
Anteil an Fällen: 0,7 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-854: Hämodialyse
Anzahl: 9264
Anteil an Fällen: 40,6 %
8-855: Hämodiafiltration
Anzahl: 4589
Anteil an Fällen: 20,1 %
8-857: Peritonealdialyse
Anzahl: 4010
Anteil an Fällen: 17,6 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 745
Anteil an Fällen: 3,3 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 538
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-853: Hämofiltration
Anzahl: 466
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 358
Anteil an Fällen: 1,6 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 209
Anteil an Fällen: 0,9 %
5-98e: Intraoperative Blutflussmessung in Gefäßen
Anzahl: 177
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-392: Anlegen eines arteriovenösen Shuntes
Anzahl: 165
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 162
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 156
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 147
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-549: Andere Bauchoperationen
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-394: Revision einer Blutgefäßoperation
Anzahl: 120
Anteil an Fällen: 0,5 %
1-465: Perkutane Biopsie an Harnorganen und männlichen Geschlechtsorganen mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 117
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 108
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-701: Einfache endotracheale Intubation
Anzahl: 107
Anteil an Fällen: 0,5 %
8-812: Transfusion von Plasma und anderen Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 0,3 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 88,2 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 5,9 %
3-606: Arteriographie der Gefäße der oberen Extremitäten
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 5,9 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Anlage, Revision von dauerhaften Dialysekathetern, Ciminofisteln
  • Anlage und Revision von allen Formen des Hämodialysezugangs wie Ciminofisteln und getunnelten Dialysekathetern
  • Behandlung der Blutvergiftung (Sepsis)
  • Behandlung von Patienten auf der Intensivstation
  • Betreuung von Patienten vor und nach Organverpflanzungen (Transplantationen)

    Vorbereitung, Koordination und Nachsorge von Nierentransplantationen in Zusammenarbeit mit transplantierenden Krankenhäusern (Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und Nephrologisches Zentrum Niedersachsen (NZN)).

  • Diagnostik und Abklärung von Nierenarterienstenosen (Duplex-Sonographie)
  • Es werden alle Verfahren der Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse) angeboten, einschließlich der Zentrumsdialyse (IPD)
  • In enger Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken des Städtischen Klinikums werden alle Formen der Akutdialyse inklusive der kontinuierlichen Verfahren bei Patienten mit akuten Nierenversagen angeboten
  • Medizinisches Fachgebiet für die Vorbereitung und Durchführung der Übertragung von Blut und Blutbestandteilen - Transfusionsmedizin
  • Schmerzbehandlung
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Inneren Medizin

    Heimdialyse, bei geeigneten Patienten erfolgt ein Training zur Heimperitoneal- bzw. Heimhämodialyse.

  • Überregionaler Ansprechpartner in allen Fragen der Peritonealdialyse und der operativen Einbringung von Peritonealdialysekathetern
  • Untersuchung und Behandlung des Bluthochdrucks
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Herzkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Allergien - Innere Medizin
  • Untersuchung und Behandlung von Blutgerinnungsstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Blutkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Durchblutungsstörungen verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Störungen der Lungenfunktion und der Lungendurchblutung verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von hormonbedingten Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten, z. B. Zuckerkrankheit, Schilddrüsenkrankheiten

    Z.B. Zuckerkrankheit (Diabetes) mit seinen Folgeerkrankungen, Vorbereitung, Koordination und Nachsorge von geeigneten Diabetikern zur Doppeltransplantation (Bauchspeicheldrüse und Nieren) in Zusammenarbeit mit den transplantierenden Krankenhäusern.

  • Untersuchung und Behandlung von Infektionskrankheiten, ausgelöst z.B. durch Bakterien, Viren oder Parasiten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten älterer Menschen - Innere Medizin
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, bei denen sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet (Autoimmunerkrankungen)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Atemwege und der Lunge
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns - Innere Medizin
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der großen und kleinen Schlagadern sowie der kleinsten Blutgefäße (Kapillaren)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Bauchfells
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Brustfells (Pleura)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Darmausgangs
  • Untersuchung und Behandlung von Krebserkrankungen
  • Untersuchung und Behandlung von Magen-Darm-Krankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Nierenkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von schmerzhaften und funktionsbeeinträchtigenden Krankheiten der Gelenke, Muskeln und des Bindegewebes (rheumatologischen Erkrankungen)
  • Zentrum für die operative Herstellung einer künstlichen Verbindung zwischen Schlagader und Vene für die Durchführung einer Blutwäsche außerhalb des Körpers bei Nierenversagen (Dialyse)
  • Zertifizierung

    Die Nephrologische Klinik ist seit 2013 zertifizierte Nephrologische Schwerpunktklinik nach dem Erhebungsbogen Nephrologische Schwerpunktkliniken der Deutsche Gesellschaft für Nephrologie. Sie wurde 2016 erfolgreich rezertifiziert.

Ärztliche Qualifikation

  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Nephrologie

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Bobath
  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Pflege in der Nephrologie
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. Jan T. Kielstein
Tel.: 0531 / 595 - 2381
Fax: 0531 / 595 - 2655
E-Mail: nephro-sekretariat@klinikum-braunschweig.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

Volle Weiterbildungsermächtigung: - Innere Medizin und Nephrologie (72 Monate)

15,10 119,21
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 15,10 119,21

davon Fachärzte

5,50 327,27
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 5,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 5,50 327,27

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

71,20 25,28
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 71,20
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 71,20 25,28

Krankenpflegehelfer

1,00 1800,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1800,00

Medizinische Fachangestellte

0,75 2400,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,75 2400,00

Ambulanzen

Heimdialyse Ambulanz (Medizinische Klinik V (Nieren- und Hochdruckerkrankungen))

Art der Ambulanz Heimdialyse Ambulanz
Krankenhaus Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Fachabteilung Medizinische Klinik V (Nieren- und Hochdruckerkrankungen)
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Überregionaler Ansprechpartner in allen Fragen der Peritonealdialyse und der operativen Einbringung von Peritonealdialysekathetern
  • Spezialsprechstunde Innere
Erläuterungen des Krankenhauses Überweisungsambulanz

Nephrologische Ambulanz (Medizinische Klinik V (Nieren- und Hochdruckerkrankungen))

Art der Ambulanz Nephrologische Ambulanz
Krankenhaus Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Fachabteilung Medizinische Klinik V (Nieren- und Hochdruckerkrankungen)
Leistungen der Ambulanz
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
  • In enger Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken des Städtischen Klinikums werden alle Formen der Akutdialyse inklusive der kontinuierlichen Verfahren bei Patienten mit akuten Nierenversagen angeboten
  • Spezialsprechstunde Innere
  • Überregionaler Ansprechpartner in allen Fragen der Peritonealdialyse und der operativen Einbringung von Peritonealdialysekathetern
Erläuterungen des Krankenhauses -Chronische Nierenerkrankungen infolge von Glomerulonephritiden,Vaskulitiden sowie sonstigen Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis -Diagnostik und ggf. weitere Therapie -Transplantationsnachsorge, Patientenweiterbetreuung nach erfolgreicher Nierentransplantation Überweisungsambulanz

Privatsprechstunde Prof. Dr. J. T. Kielstein (Medizinische Klinik V (Nieren- und Hochdruckerkrankungen))

Art der Ambulanz Privatsprechstunde Prof. Dr. J. T. Kielstein
Krankenhaus Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Fachabteilung Medizinische Klinik V (Nieren- und Hochdruckerkrankungen)
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Abklärung von Nierenarterienstenosen (Duplex-Sonographie)
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
  • Es werden alle Verfahren der Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse) angeboten, einschließlich der Zentrumsdialyse (IPD)
  • In enger Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken des Städtischen Klinikums werden alle Formen der Akutdialyse inklusive der kontinuierlichen Verfahren bei Patienten mit akuten Nierenversagen angeboten
  • Spezialsprechstunde Innere
  • Überregionaler Ansprechpartner in allen Fragen der Peritonealdialyse und der operativen Einbringung von Peritonealdialysekathetern
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung, Diagnostik und Behandlung von Nieren- und Hochdruckerkrankungen

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

78%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 78 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

78%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 73%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 81%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 78%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 80%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

76%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 77%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 82%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 72%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 74%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

72%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 65%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 69%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 75%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 70%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 80%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage