Wichtige Hinweise zum Coronavirus

Bitte helfen Sie mit, Krankenhäuser und Ärzte zu entlasten, damit schwer Erkrankte die notwendige Behandlung erhalten können. 

Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion:

  • Suchen Sie nicht direkt ein Krankenhaus auf.
  • Melden Sie sich zunächst telefonisch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt. Gehen Sie nicht ohne telefonische Voranmeldung in die Praxis.
  • Falls Ihr Arzt nicht verfügbar ist, wählen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117
  • Haben Sie Geduld, falls die Leitungen überlastet sind.

Wählen Sie den Notruf 112 in allen lebensbedrohlichen Fällen, etwa bei Atemnot.

Befürchten Sie, sich angesteckt zu haben? Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Parkallee 35
23845 Borstel

87% Weiterempfehlung
122 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2839
Teilstationäre Fallzahl 244

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

G47: Schlafstörung
Anzahl: 810
Anteil an Fällen: 29,4 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 533
Anteil an Fällen: 19,4 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 297
Anteil an Fällen: 10,8 %
J84: Sonstige Krankheit des Bindegewebes in der Lunge
Anzahl: 114
Anteil an Fällen: 4,1 %
J96: Störung der Atmung mit ungenügender Aufnahme von Sauerstoff ins Blut
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 3,3 %
A15: Tuberkulose der Atemorgane, mit gesichertem Nachweis der Krankheitserreger
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 3,3 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 2,1 %
E66: Fettleibigkeit, schweres Übergewicht
Anzahl: 57
Anteil an Fällen: 2,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 2,0 %
D86: Krankheit des Bindegewebes mit Knötchenbildung - Sarkoidose
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,6 %
J45: Asthma
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,4 %
Z03: Ärztliche Beobachtung bzw. Beurteilung von Verdachtsfällen
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 1,2 %
R91: Ungewöhnliches Ergebnis bei bildgebenden Untersuchungen (z.B. Röntgen) der Lunge
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,1 %
I27: Sonstige durch eine Lungenkrankheit bedingte Herzkrankheit
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 0,9 %
J47: Sackförmige Erweiterungen der Bronchien - Bronchiektasen
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 0,9 %
J98: Sonstige Krankheit der Atemwege
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 0,9 %
A31: Infektionskrankheit, ausgelöst durch sonstige Mykobakterien
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 0,7 %
Z01: Sonstige spezielle Untersuchung bzw. Abklärung bei Personen ohne Beschwerden oder festgestellter Krankheit
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 0,7 %
R06: Atemstörung
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 0,7 %
C45: Bindegewebskrebs von Brustfell (Pleura), Bauchfell (Peritoneum) oder Herzbeutel (Perikard) - Mesotheliom
Anzahl: 17
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-790: Kardiorespiratorische Polysomnographie
Anzahl: 2330
Anteil an Fällen: 16,6 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 1806
Anteil an Fällen: 12,9 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 1677
Anteil an Fällen: 12,0 %
1-711: Bestimmung der CO-Diffusionskapazität
Anzahl: 1107
Anteil an Fällen: 7,9 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 1038
Anteil an Fällen: 7,4 %
8-717: Einstellung einer nasalen oder oronasalen Überdrucktherapie bei schlafbezogenen Atemstörungen
Anzahl: 843
Anteil an Fällen: 6,0 %
3-222: Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
Anzahl: 554
Anteil an Fällen: 4,0 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 529
Anteil an Fällen: 3,8 %
1-430: Endoskopische Biopsie an respiratorischen Organen
Anzahl: 426
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-716: Einstellung einer häuslichen maschinellen Beatmung
Anzahl: 329
Anteil an Fällen: 2,4 %
3-05f: Transbronchiale Endosonographie
Anzahl: 202
Anteil an Fällen: 1,4 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 201
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-715: Sechs-Minuten-Gehtest nach Guyatt
Anzahl: 199
Anteil an Fällen: 1,4 %
3-202: Native Computertomographie des Thorax
Anzahl: 191
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-426: (Perkutane) Biopsie an Lymphknoten, Milz und Thymus mit Steuerung durch bildgebende Verfahren
Anzahl: 184
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-791: Kardiorespiratorische Polygraphie
Anzahl: 162
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-144: Therapeutische Drainage der Pleurahöhle
Anzahl: 132
Anteil an Fällen: 0,9 %
1-712: Spiroergometrie
Anzahl: 126
Anteil an Fällen: 0,9 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 82
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 0,6 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung durch äußere Reize wie Massage, Kälte, Wärme, Wasser oder Licht
  • Behandlung von Patienten auf der Intensivstation
  • Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT) ohne Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT), Spezialverfahren
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Eingriffe am Brustkorb mittels Spiegelung
  • Einpflanzen einer Kammer unter die Haut zur Verabreichung von Medikamenten
  • Herkömmliche Röntgenaufnahmen
  • Schmerzbehandlung
  • Spiegelung von Organen und Körperhöhlen zur Untersuchung und für operative Eingriffe, z.B. mit einem Schlauch oder einer Kapsel

    z. B. auch Kapselendoskopie

  • Tagesklinik für die Behandlung von Krebskranken
  • Ultraschall mit Einführung des Schallkopfes in das Körperinnere
  • Untersuchung und Behandlung angeborener und erworbener Immunschwächen, einschließlich HIV und AIDS
  • Untersuchung und Behandlung angeborener und erworbener Immunschwächen (einschließlich HIV und AIDS) bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von Allergien
  • Untersuchung und Behandlung von Allergien bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten der Atemwege und der Lunge bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen der Luftröhre
  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Störungen der Lungenfunktion und der Lungendurchblutung verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten, bei denen sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet (Autoimmunerkrankungen)
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Atemwege und der Lunge
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Brustfells (Pleura)
  • Untersuchung und Behandlung von Krebserkrankungen

    z. B. Diagnostik und Therapie von Lungenkrebs

  • Untersuchung und Behandlung von Schlafstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Schlafstörungen/Schlafmedizin

Ärztliche Qualifikation

  • Allergologie
  • Arbeitsmedizin
  • Betriebsmedizin
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Infektiologie
  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Innere Medizin und SP Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Palliativmedizin
  • Schlafmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Casemanagement
  • Diplom
  • Entlassungsmanagement
  • Hygienefachkraft
  • Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Notfallpflege
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Christoph Lange
Tel.: 04537 / 188 - 3320
Fax: 04537 / 188 - 6030
E-Mail: clange@fz-borstel.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

16,84 168,59
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 16,34
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,50
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 15,84 179,23

davon Fachärzte

4,80 591,46
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,68
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,12
in ambulanter Versorgung 1,00
in stationärer Versorgung 3,80 747,11

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

58,05 48,91
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 48,74
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 9,31
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 58,05 48,91

Krankenpflegehelfer

1,54 1843,51
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,54
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,54 1843,51

Medizinische Fachangestellte

3,19 889,97
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,19
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,32
in stationärer Versorgung 1,87 1518,18

Pflegeassistenten

2,13 1332,86
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,13
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,13 1332,86

Pflegehelfer

1,82 1559,89
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,82
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,82 1559,89

Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie und Psychosomatik

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Diplom-Psychologen

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Physiotherapeuten

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulanz im Rahmen von DMP (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Ambulanz im Rahmen von DMP
Krankenhaus Medizinische Klinik Borstel
Fachabteilung Innere Medizin

Bestimmung zur ambulanten Behandlung nach §116b SGB V (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Bestimmung zur ambulanten Behandlung nach §116b SGB V
Krankenhaus Medizinische Klinik Borstel
Fachabteilung Innere Medizin

Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach §116 SGB V bzw. §31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen) (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach §116 SGB V bzw. §31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Krankenhaus Medizinische Klinik Borstel
Fachabteilung Innere Medizin

Medizinisches Versorgungszentrum nach §95 SGB V (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Medizinisches Versorgungszentrum nach §95 SGB V
Krankenhaus Medizinische Klinik Borstel
Fachabteilung Innere Medizin

Privatambulanz (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Medizinische Klinik Borstel
Fachabteilung Innere Medizin

Vor- und nachstationäre Leistungen nach §115a SGB V (Innere Medizin)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen nach §115a SGB V
Krankenhaus Medizinische Klinik Borstel
Fachabteilung Innere Medizin

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

87%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 87 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

86%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 84%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 88%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 85%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 87%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

83%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 82%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 86%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 82%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 83%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

80%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 76%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 88%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 80%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 81%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 77%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage