Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Universitätsklinikum Bonn

Sigmund-Freud-Str. 25
53127 Bonn

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1251

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

G40: Anfallsleiden - Epilepsie
Anzahl: 1011
Anteil an Fällen: 81,7 %
F44: Abspaltung von Gedächtnisinhalten, Körperwahrnehmungen oder Bewegungen vom normalen Bewusstsein - Dissoziative oder Konversionsstörung
Anzahl: 102
Anteil an Fällen: 8,2 %
G04: Entzündung des Gehirns bzw. des Rückenmarks
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 3,0 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 2,6 %
R29: Sonstige Beschwerden, die das Nervensystem bzw. das Muskel-Skelett-System betreffen
Anzahl: 11
Anteil an Fällen: 0,9 %
G41: Anhaltende Serie von aufeinander folgenden Krampfanfällen
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,6 %
G43: Migräne
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %
G25: Sonstige, vom Gehirn ausgehende Krankheit der Bewegungssteuerung bzw. Bewegungsstörung
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %
G47: Schlafstörung
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
F84: Tiefgreifende Entwicklungsstörung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
F95: Störung mit raschen, unkontrollierten Bewegungen einzelner Muskeln - Ticstörung
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
G98: Sonstige Krankheit des Nervensystems
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
I95: Niedriger Blutdruck
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
J06: Akute Entzündung an mehreren Stellen oder einer nicht angegebenen Stelle der oberen Atemwege
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
Q85: Krankheit mit Fehlbildungen im Bereich der Haut und des Nervensystems - Phakomatose
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
R20: Störung der Berührungsempfindung der Haut
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
R44: Sonstige Beschwerden, die die Sinneswahrnehmungen bzw. das Wahrnehmungsvermögen betreffen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
R56: Krämpfe
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 760
Anteil an Fällen: 44,5 %
1-210: Nicht invasive Video-EEG-Intensivdiagnostik zur Klärung eines Verdachts auf Epilepsie oder einer epilepsiechirurgischen Operationsindikation
Anzahl: 390
Anteil an Fällen: 22,8 %
8-972: Komplexbehandlung bei schwerbehandelbarer Epilepsie
Anzahl: 178
Anteil an Fällen: 10,4 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 144
Anteil an Fällen: 8,4 %
8-821: Immunadsorption und verwandte Verfahren
Anzahl: 84
Anteil an Fällen: 4,9 %
5-028: Funktionelle Eingriffe an Schädel, Gehirn und Hirnhäuten
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 0,9 %
1-211: Invasive Video-EEG-Intensivdiagnostik bei Epilepsie zur Klärung einer epilepsiechirurgischen Operationsindikation
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-014: Stereotaktische Operationen an Schädel, Gehirn und Hirnhäuten
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 0,8 %
5-983: Reoperation
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 0,8 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-820: Therapeutische Plasmapherese
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,3 %
8-900: Intravenöse Anästhesie
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,3 %
8-931: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,3 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,2 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,2 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-010: Schädeleröffnung über die Kalotte
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-794: Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 3
Anteil an Fällen: 0,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Anwendung bildgebender Verfahren während einer Operation
  • Behandlung der Depression als häufige Komorbidität einer Epilepsie
  • Behandlung von Kindern mit Epilepsie
  • Betreuung von Patienten mit einem eingepflanzten Gerät zur elektrischen Stimulation bestimmter Hirngebiete (Neurostimulator)
  • Bildliche Darstellung der Stoffwechselvorgänge von Gewebe oder Organen mit radioaktiv markierten Substanzen - PET
  • Bildliche Darstellung von Organen mittels radioaktiver Strahlung und Computertomographie - SPECT
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 4D-Auswertung
  • Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
  • Computertomographie (CT) ohne Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT) mit Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT) ohne Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT), Spezialverfahren
  • Nervenkrankheiten bei Kindern
  • Notfall- und intensivmedizinische Behandlung von Krankheiten des Gehirns und des Rückenmarks
  • Röntgendarstellung der Schlagadern
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Nervenheilkunde
  • Untersuchung und Behandlung entzündlicher Krankheiten des Gehirns und des Rückenmarks
  • Untersuchung und Behandlung gutartiger Tumoren des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Anfallsleiden (Epilepsie)
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Krankheiten des Nervenstoffwechsels bei Kindern und Jugendlichen und von Krankheiten, die mit einem Absterben von Nervenzellen einhergehen
  • Untersuchung und Behandlung von (angeborenen) Nervenkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Untersuchung und Behandlung von Gehirnkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten älterer Menschen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Blutgefäße des Gehirns
  • Untersuchung und Behandlung von Nervenkrankheiten, die durch eine krankhafte Abwehr- und Entzündungsreaktion gegen eigenes Nervengewebe verursacht ist, z.B. Multiple Sklerose

Ärztliche Qualifikation

  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Neurologie

Pflegerische Qualifikation

  • Casemanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Praxisanleitung

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Direktor Univ.-Prof. Dr. med. Christian E. Elger
Tel.: 0228 / 287 - 15727
Fax: 0228 / 287 - 14328
E-Mail: christian.elger@ukbonn.de
Leiter der Fachabteilung
Ansprechpartnerin geschäftsf. OÄ Dr. med. Randi von Wrede
Tel.: 0228 / 287 - 16272
Fax: 0228 / 287 - 14328
E-Mail: randi.von_wrede@ukbonn.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

9,29 134,66
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,29
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,64
in stationärer Versorgung 5,65 221,42

davon Fachärzte

8,44 148,22
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,44
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,64
in stationärer Versorgung 4,80 260,62

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

0,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,10 12510,00

Krankenpfleger

13,70 91,31
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,10
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 3,60
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 13,70 91,31

Krankenpflegehelfer

1,00 1251,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1251,00

Medizinische Fachangestellte

4,40 284,32
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,40
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 4,40
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Ambulanz Epileptologie (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Ambulanz Epileptologie
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Spezialambulanz, die typischerweise auf Überweisung eines niedergelassenen Arztes aufgesucht wird. Es werden hier jährlich über 3000 Patienten aus dem In- und Ausland betreut. Nur Fachärzte/Fachärztinnen für Neurologie/ Nervenheilkunde bzw. Neuropädiatrie sind in diesem Bereich tätig.

Privatambulanz (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden.

Spezialsprechstunde Epilepsie des Kindes- und Jugendalters (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde Epilepsie des Kindes- und Jugendalters
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Versorgung von Patienten mit Epilepsie im Kindes- und Jugendalter.

Spezialsprechstunde für Altersepilepsien (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde für Altersepilepsien
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Behandlung der Epilepsien unter besonderer Berücksichtigung der Komorbidität und häufigen medikamentösen Polytherapie älterer Menschen.

Spezialsprechstunde für limbische Enzephalitis (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde für limbische Enzephalitis
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Diagnostik und Behandlung von neuroimmunologischen Ursachen fokaler Epilepsien.

Spezialsprechstunde für neue Antiepileptika (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde für neue Antiepileptika
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Medikamentöse Epilepsietherapie mit modernen neu zugelassenen Antiepileptika sowie Therapien mit Substanzen im Rahmen einer klinischen Prüfung.

Spezialsprechstunde zur Kraftfahrereignungsberatung (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde zur Kraftfahrereignungsberatung
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Beurteilung der Kraftfahrereignung gemäß Leitlinien der Bundesanstalt für Straßenwesen.

Spezialsprechstunde zur operativen Epilepsiebehandlung (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde zur operativen Epilepsiebehandlung
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung für die Chancen einer operativen Epilepsiebehandlung bei pharmakoresistenten fokalen Epilepsien.

Spezialsprechstunde zur Schwangerschaftsberatung (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde zur Schwangerschaftsberatung
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung für die Planung einer Schwangerschaft bei bestehender Epilepsie einer Patientin.

Spezialsprechstunde zur Vagusnervstimulation (Neurozentrum: Klinik für Epileptologie)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde zur Vagusnervstimulation
Krankenhaus Universitätsklinikum Bonn
Fachabteilung Neurozentrum: Klinik für Epileptologie
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Anfallsleiden
Erläuterungen des Krankenhauses Beratung über die Chancen der Behandlung mit einem Vagusnervstimulator in Ergänzung zu einer medikamentösen Epilepsietherapie.
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage