Klinik für Innere Medizin - Kardiologie und konservative Intensivmedizin
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Aroser Allee 72-76
13407 Berlin

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 4427

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

I20: Angina pectoris
Anzahl: 655
Anteil an Fällen: 15,3 %
I50: Herzinsuffizienz
Anzahl: 461
Anteil an Fällen: 10,8 %
I48: Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Anzahl: 424
Anteil an Fällen: 9,9 %
I21: Akuter Myokardinfarkt
Anzahl: 291
Anteil an Fällen: 6,8 %
I25: Chronische ischämische Herzkrankheit
Anzahl: 290
Anteil an Fällen: 6,8 %
R55: Synkope und Kollaps
Anzahl: 129
Anteil an Fällen: 3,0 %
R07: Hals- und Brustschmerzen
Anzahl: 112
Anteil an Fällen: 2,6 %
I35: Nichtrheumatische Aortenklappenkrankheiten
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 2,2 %
I49: Sonstige kardiale Arrhythmien
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 2,2 %
I34: Nichtrheumatische Mitralklappenkrankheiten
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 1,9 %
E86: Volumenmangel
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 1,8 %
I47: Paroxysmale Tachykardie
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 1,8 %
I44: Atrioventrikulärer Block und Linksschenkelblock
Anzahl: 72
Anteil an Fällen: 1,7 %
J18: Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet
Anzahl: 69
Anteil an Fällen: 1,6 %
J44: Sonstige chronische obstruktive Lungenkrankheit
Anzahl: 65
Anteil an Fällen: 1,5 %
I10: Essentielle (primäre) Hypertonie
Anzahl: 60
Anteil an Fällen: 1,4 %
Z45: Anpassung und Handhabung eines implantierten medizinischen Gerätes
Anzahl: 57
Anteil an Fällen: 1,3 %
S72: Fraktur des Femurs
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 1,2 %
I42: Kardiomyopathie
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 1,1 %
J15: Pneumonie durch Bakterien, anderenorts nicht klassifiziert
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 2400
Anteil an Fällen: 14,6 %
8-837: Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen
Anzahl: 2273
Anteil an Fällen: 13,8 %
1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 1790
Anteil an Fällen: 10,9 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 813
Anteil an Fällen: 5,0 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 685
Anteil an Fällen: 4,2 %
8-933: Funkgesteuerte kardiologische Telemetrie
Anzahl: 663
Anteil an Fällen: 4,0 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 639
Anteil an Fällen: 3,9 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 511
Anteil an Fällen: 3,1 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 390
Anteil an Fällen: 2,4 %
1-710: Ganzkörperplethysmographie
Anzahl: 346
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-701: Einfache endotracheale Intubation
Anzahl: 312
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-931: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes
Anzahl: 285
Anteil an Fällen: 1,7 %
1-266: Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens, nicht kathetergestützt
Anzahl: 285
Anteil an Fällen: 1,7 %
8-559: Fachübergreifende und andere Frührehabilitation
Anzahl: 253
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-640: Externe elektrische Defibrillation (Kardioversion) des Herzrhythmus
Anzahl: 252
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-377: Implantation eines Herzschrittmachers, Defibrillators und Ereignis-Rekorders
Anzahl: 252
Anteil an Fällen: 1,5 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 200
Anteil an Fällen: 1,2 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 186
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-855: Hämodiafiltration
Anzahl: 181
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 178
Anteil an Fällen: 1,1 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 90,0 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 10,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Aortenklappen-Sprengung bei Aorten-Klappen-Stenose
  • Behandlung der Blutvergiftung (Sepsis)
  • Behandlung durch äußere Reize wie Massage, Kälte, Wärme, Wasser oder Licht
  • Behandlung von Patienten auf der Intensivstation
  • Durchleuchtung mit einem herkömmlichen Röntgengerät (Fluoroskopie) als selbständige Leistung
  • Eindimensionaler Doppler-Ultraschall
  • Einfacher Ultraschall ohne Kontrastmittel
  • Farbdoppler-Ultraschall - Duplexsonographie
  • Katheterbehandlung der Mitralklappeninsuffizienz
  • Katheterbehandlung des Foramen ovale nach kryptogenem Schlaganfall
  • Katheterbehandlung von paravalvulären Lecks nach Herzklappen-Operation
  • Katheterbehandlung von Vorhof-Septum-Defekten
  • Kernspintomographie (MRT) mit Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT) ohne Kontrastmittel
  • Kernspintomographie (MRT), Spezialverfahren
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Inneren Medizin
  • Ultraschall mit Kontrastmittel
  • Untersuchung der elektro-chemischen Signalübertragung an Nerven und Muskeln
  • Untersuchung und Behandlung des Bluthochdrucks
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Herzkrankheiten

    Chronisch ischämische Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen jedweder Form

  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Durchblutungsstörungen verursacht sind

    Diagnostik und Therapie der koronaren Herzkrankheit mit Herzkatheter und perkutaner transluminaler koronarer Angioplastie

  • Untersuchung und Behandlung von Herzkrankheiten, die durch Störungen der Lungenfunktion und der Lungendurchblutung verursacht sind
  • Untersuchung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Untersuchung und Behandlung von Infektionskrankheiten, ausgelöst z.B. durch Bakterien, Viren oder Parasiten
  • Vorhofohr-Verschluss zur Vermeidung von Embolien bei Vorhofflimmern und Risiko-Patienten für Antikoagulation

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinmedizin
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung

Besondere personelle Unterstützung bei Mobilitätseinschränkung kann in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Physio- und Ergotherapie realisiert werden.

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt

Dolmetscher werden über den Gemeindedolmetscherdienst Berlin oder über Vivantes International organisiert.

Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Eine Behandlungsmöglichkeit durch fremdsprachiges Personal kann bei Bedarf organisiert werden.

Organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit

Dolmetscher für Gebärdensprache

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. med. Hüseyin Ince
Tel.: 030 / 13023 - 1174
Fax: 030 / 13023 - 2063
E-Mail: hueseyin.ince@vivantes.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

21,56 205,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,56
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 21,56 205,33

davon Fachärzte

12,64 350,24
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 12,64
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 12,64 350,24

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

St. ITS1; 34 DA 01/30 41,54 + 0,65(Leasing)= 42,19 2017 DA 03 UDA 13 4,26 2017

46,45 95,31
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 45,80
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,65
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 46,45 95,31

Medizinische Fachangestellte

3,63 1219,56
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,63
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 3,63 1219,56

Pflegehelfer

St. ITS1; 34 DA 01/41(46) 2,02 2017 DA 03 UDA 41

2,02 2191,58
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,02
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,02 2191,58

Ambulanzen

Ambulante Sprechstunde nach § 115a SGB V (Klinik für Innere Medizin - Kardiologie und konservative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Ambulante Sprechstunde nach § 115a SGB V
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin - Kardiologie und konservative Intensivmedizin
Erläuterungen des Krankenhauses Vorbereitung und Nachsorge bei Schrittmacherimplantation, Schrittmacherwechsel

Privatambulanz (Klinik für Innere Medizin - Kardiologie und konservative Intensivmedizin)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin - Kardiologie und konservative Intensivmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
  • Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage