Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Standort 04
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Landsberger Allee 49
10249 Berlin

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 3799

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

P07: Störung aufgrund kurzer Schwangerschaftsdauer oder niedrigem Geburtsgewicht
Anzahl: 275
Anteil an Fällen: 7,8 %
S00: Oberflächliche Verletzung des Kopfes
Anzahl: 272
Anteil an Fällen: 7,7 %
J35: Anhaltende (chronische) Krankheit der Gaumen- bzw. Rachenmandeln
Anzahl: 148
Anteil an Fällen: 4,2 %
J06: Akute Entzündung an mehreren Stellen oder einer nicht angegebenen Stelle der oberen Atemwege
Anzahl: 128
Anteil an Fällen: 3,6 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 122
Anteil an Fällen: 3,5 %
J20: Akute Bronchitis
Anzahl: 121
Anteil an Fällen: 3,4 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 104
Anteil an Fällen: 3,0 %
S52: Knochenbruch des Unterarmes
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 2,6 %
P59: Gelbsucht des Neugeborenen durch sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Ursachen
Anzahl: 87
Anteil an Fällen: 2,5 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 2,2 %
P39: Sonstige ansteckende Krankheit die für die Zeit kurz vor, während und kurz nach der Geburt kennzeichnend ist
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 2,1 %
P22: Atemnot beim Neugeborenen
Anzahl: 63
Anteil an Fällen: 1,8 %
J21: Akute Entzündung der unteren, kleinen Atemwege - Bronchiolitis
Anzahl: 60
Anteil an Fällen: 1,7 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 57
Anteil an Fällen: 1,6 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 53
Anteil an Fällen: 1,5 %
S42: Knochenbruch im Bereich der Schulter bzw. des Oberarms
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 1,2 %
N10: Akute Entzündung im Bindegewebe der Nieren und an den Nierenkanälchen
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 1,0 %
H65: Nichteitrige Mittelohrentzündung
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,0 %
R56: Krämpfe
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,0 %
P28: Sonstige Störung der Atmung mit Ursprung in der Zeit kurz vor, während oder kurz nach der Geburt
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

1-208: Registrierung evozierter Potentiale
Anzahl: 738
Anteil an Fällen: 14,0 %
9-262: Postnatale Versorgung des Neugeborenen
Anzahl: 589
Anteil an Fällen: 11,2 %
8-010: Applikation von Medikamenten und Elektrolytlösungen über das Gefäßsystem bei Neugeborenen
Anzahl: 413
Anteil an Fällen: 7,8 %
8-711: Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Neugeborenen und Säuglingen
Anzahl: 326
Anteil an Fällen: 6,2 %
8-560: Lichttherapie
Anzahl: 245
Anteil an Fällen: 4,7 %
1-207: Elektroenzephalographie (EEG)
Anzahl: 213
Anteil an Fällen: 4,0 %
8-015: Enterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung
Anzahl: 200
Anteil an Fällen: 3,8 %
5-200: Parazentese [Myringotomie]
Anzahl: 179
Anteil an Fällen: 3,4 %
5-285: Adenotomie (ohne Tonsillektomie)
Anzahl: 156
Anteil an Fällen: 3,0 %
5-790: Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit Osteosynthese
Anzahl: 123
Anteil an Fällen: 2,3 %
8-811: Infusion von Volumenersatzmitteln bei Neugeborenen
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-281: Tonsillektomie (ohne Adenotomie)
Anzahl: 95
Anteil an Fällen: 1,8 %
8-903: (Analgo-)Sedierung
Anzahl: 87
Anteil an Fällen: 1,6 %
9-500: Patientenschulung
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 1,3 %
8-987: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 1,3 %
6-003: Applikation von Medikamenten, Liste 3
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 1,2 %
5-624: Orchidopexie
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-016: Parenterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 1,0 %
5-470: Appendektomie
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

8-201: Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne Osteosynthese
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 72,2 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 5,6 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 5,6 %
5-200: Parazentese [Myringotomie]
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 5,6 %
5-285: Adenotomie (ohne Tonsillektomie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 5,6 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 5,6 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Kinder-Gastroenterologie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie
  • Kinder- und Jugendmedizin, SP Neuropädiatrie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Schlafmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Notfallpflege
  • Praxisanleitung
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung

Besondere personelle Unterstützung bei Mobilitätseinschränkung kann in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Physio- und Ergotherapie realisiert werden.

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt

Dolmetscher werden über den Gemeindedolmetscherdienst Berlin oder über Vivantes International organisiert.

Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Eine Behandlungsmöglichkeit durch fremdsprachiges Personal kann bei Bedarf organisiert werden.

Organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit

Dolmetscher für Gebärdensprache

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof.Dr. Hermann Josef Girschick
Tel.: 030 / 13023 - 1572
Fax: 030 / 13023 - 1381
E-Mail: hermann.girschick@vivantes.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

38,94 97,56
mit direktem Beschäftigungsverhältnis

5,68 KFH SPZ 2018 33,26 KFH KJM 2018

38,94
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

5,68 KFH SPZ 2018

5,68
in stationärer Versorgung

33,26 KFH KJM 2018

33,26 114,22

davon Fachärzte

18,48 205,57
mit direktem Beschäftigungsverhältnis

13,38 KFH KJM 2018 5,1 KFH SPZ 2018

18,48
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung

5,1 KFH SPZ 2018

5,10
in stationärer Versorgung

13,38 KFH KJM 2018

13,38 283,93

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

2018: DA 01/31 71,13 / DA 01/20: 2,82 / DA 01/21: 4,17

78,12 48,63
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 78,12
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 78,12 48,63

Krankenpfleger

2018: DA 01/30 0,87 DA 01/20: 2,0 / DA 01/21: 3,74 DA 03/16 (KiRST) 7,6 2018 DA 03/13 = 3,75 KJM 2018 DA 03/15 = 2,5 SPZ 2017 DA 03 UDA 15

20,51 185,23
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 20,51
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,55
in stationärer Versorgung 17,96 211,53

Medizinische Fachangestellte

DA 01/22 0,75 2017

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Pflegehelfer

DA 01/46(41) 2,7 2018

2,70 1407,04
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,70
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,70 1407,04

Ambulanzen

Sozialpädiatrisches Zentrum nach § 119 SGB V (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Standort 04)

Art der Ambulanz Sozialpädiatrisches Zentrum nach § 119 SGB V
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Standort 04
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
  • Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Gefäßerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Herzerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) rheumatischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Allergien
  • Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Immundefekterkrankungen (einschließlich HIV und AIDS)
  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
  • Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin
  • Neugeborenenscreening
  • Pädiatrische Psychologie
  • Spezialsprechstunde Pädiatrie
  • Versorgung von Mehrlingen
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage