Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie Standort 04
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Aroser Allee 72-76
13407 Berlin

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 1920

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K40: Hernia inguinalis
Anzahl: 194
Anteil an Fällen: 10,5 %
K80: Cholelithiasis
Anzahl: 193
Anteil an Fällen: 10,4 %
K35: Akute Appendizitis
Anzahl: 184
Anteil an Fällen: 9,9 %
L02: Hautabszess, Furunkel und Karbunkel
Anzahl: 132
Anteil an Fällen: 7,1 %
K57: Divertikulose des Darmes
Anzahl: 119
Anteil an Fällen: 6,4 %
K61: Abszess in der Anal- und Rektalregion
Anzahl: 87
Anteil an Fällen: 4,7 %
K56: Paralytischer Ileus und intestinale Obstruktion ohne Hernie
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 4,2 %
L05: Pilonidalzyste
Anzahl: 75
Anteil an Fällen: 4,0 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 67
Anteil an Fällen: 3,6 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 62
Anteil an Fällen: 3,4 %
K42: Nabelbruch (Hernie)
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 2,8 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 2,1 %
E04: Sonstige nichttoxische Struma
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 2,1 %
K60: Fissur und Fistel in der Anal- und Rektalregion
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,6 %
C20: Bösartige Neubildung des Rektums
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,6 %
L74: Krankheiten der ekkrinen Schweißdrüsen
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 1,5 %
K81: Gallenblasenentzündung
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,5 %
L72: Flüssigkeitsgefüllter Hohlraum (Zyste) der Haut bzw. Unterhaut
Anzahl: 26
Anteil an Fällen: 1,4 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 1,3 %
K64: Schmerzhafte Schwellungen am After - Hämorriden und Analthrombose
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 346
Anteil an Fällen: 7,6 %
5-932: Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung
Anzahl: 289
Anteil an Fällen: 6,3 %
5-511: Cholezystektomie
Anzahl: 229
Anteil an Fällen: 5,0 %
5-470: Appendektomie
Anzahl: 190
Anteil an Fällen: 4,2 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 186
Anteil an Fällen: 4,1 %
8-919: Komplexe Akutschmerzbehandlung
Anzahl: 173
Anteil an Fällen: 3,8 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 154
Anteil an Fällen: 3,4 %
5-894: Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 122
Anteil an Fällen: 2,7 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 115
Anteil an Fällen: 2,5 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 112
Anteil an Fällen: 2,5 %
5-541: Laparotomie und Eröffnung des Retroperitoneums
Anzahl: 101
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-455: Partielle Resektion des Dickdarmes
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 84
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-98c: Anwendung eines Klammernahtgerätes
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 1,8 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 1,7 %
5-513: Endoskopische Operationen an den Gallengängen
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 1,6 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 57,6 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 18,2 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 6,1 %
5-491: Operative Behandlung von Analfisteln
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,0 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,0 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,0 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,0 %
5-788: Operationen an Metatarsale und Phalangen des Fußes
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-201: Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne Osteosynthese
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 3,0 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Einpflanzen einer Kammer unter die Haut zur Verabreichung von Medikamenten
  • Intensivmedizinische Betreuung von Patienten nach Operationen
  • Notfallmedizin
  • Operationen am Magen-Darm-Trakt
  • Operationen an den Hormondrüsen, z.B. Schilddrüse, Nebenschilddrüsen oder Nebennieren
  • Operationen an der Leber, der Gallenblase, den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse
  • Operationen an der Speiseröhre
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv), z. B. auch NOTES (Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)
  • Operationen von Tumoren
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten, die durch Operationen behandelt werden können
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen (z.B. Blutgerinnsel, Krampfadern) und ihrer Folgeerkrankungen (z.B. offenes Bein)

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Hygienefachkraft
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Notfallpflege
  • Pflege in der Onkologie
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung

Besondere personelle Unterstützung bei Mobilitätseinschränkung kann in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Physio- und Ergotherapie realisiert werden.

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt

Dolmetscher werden über den Gemeindedolmetscherdienst Berlin oder über Vivantes International organisiert.

Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Eine Behandlungsmöglichkeit durch fremdsprachiges Personal kann bei Bedarf organisiert werden.

Organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit

Dolmetscher für Gebärdensprache

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. Martin Loss
Tel.: 030 / 13023 - 1561
Fax: 030 / 13023 - 1990
E-Mail: martin.loss@vivantes.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

15,75 121,90
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,75
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 15,75 121,90

davon Fachärzte

9,62 199,58
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,62
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,62 199,58

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

1,00 1920,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 1920,00

Krankenpfleger

DA 01/30 14,88 + 0,17(Leasing)= 15,05 2017 DA 02/40 0,5 VK 2017

15,55 123,47
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,38
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,17
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 15,55 123,47

Ambulanzen

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V (Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie Standort 04)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie Standort 04
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage