Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 5847
Teilstationäre Fallzahl 42

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 539
Anteil an Fällen: 9,6 %
C83: Lymphknotenkrebs, der ungeordnet im ganzen Lymphknoten wächst - Nicht follikuläres Lymphom
Anzahl: 339
Anteil an Fällen: 6,0 %
C92: Knochenmarkkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Granulozyten)
Anzahl: 281
Anteil an Fällen: 5,0 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 226
Anteil an Fällen: 4,0 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 196
Anteil an Fällen: 3,5 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 177
Anteil an Fällen: 3,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 165
Anteil an Fällen: 2,9 %
C90: Knochenmarkkrebs, der auch außerhalb des Knochenmarks auftreten kann, ausgehend von bestimmten Blutkörperchen (Plasmazellen)
Anzahl: 161
Anteil an Fällen: 2,9 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 160
Anteil an Fällen: 2,8 %
C91: Blutkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Lymphozyten)
Anzahl: 117
Anteil an Fällen: 2,1 %
C80: Krebs ohne Angabe der Körperregion
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 2,1 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 105
Anteil an Fällen: 1,9 %
E87: Sonstige Störung des Wasser- und Salzhaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 1,7 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 1,6 %
C81: Hodgkin-Lymphknotenkrebs - Morbus Hodgkin
Anzahl: 88
Anteil an Fällen: 1,6 %
C82: Knotig wachsender Lymphknotenkrebs, der von den sog. Keimzentren der Lymphknoten ausgeht - Follikuläres Lymphom
Anzahl: 87
Anteil an Fällen: 1,5 %
C49: Krebs sonstigen Bindegewebes bzw. anderer Weichteilgewebe wie Muskel oder Knorpel
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 1,5 %
N18: Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 1,4 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 77
Anteil an Fällen: 1,4 %
B99: Sonstige bzw. vom Arzt nicht näher bezeichnete Infektionskrankheit
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 1,4 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-854: Hämodialyse
Anzahl: 4279
Anteil an Fällen: 21,1 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 1503
Anteil an Fällen: 7,4 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 1454
Anteil an Fällen: 7,2 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 1439
Anteil an Fällen: 7,1 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 1232
Anteil an Fällen: 6,1 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 1185
Anteil an Fällen: 5,8 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 1027
Anteil an Fällen: 5,1 %
6-002: Applikation von Medikamenten, Liste 2
Anzahl: 768
Anteil an Fällen: 3,8 %
6-001: Applikation von Medikamenten, Liste 1
Anzahl: 626
Anteil an Fällen: 3,1 %
8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 580
Anteil an Fällen: 2,9 %
3-993: Quantitative Bestimmung von Parametern
Anzahl: 535
Anteil an Fällen: 2,6 %
1-424: Biopsie ohne Inzision am Knochenmark
Anzahl: 487
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 456
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-931: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes
Anzahl: 327
Anteil an Fällen: 1,6 %
6-004: Applikation von Medikamenten, Liste 4
Anzahl: 221
Anteil an Fällen: 1,1 %
3-997: Computertechnische Bildfusion verschiedener bildgebender Modalitäten
Anzahl: 212
Anteil an Fällen: 1,1 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 202
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-900: Intravenöse Anästhesie
Anzahl: 197
Anteil an Fällen: 1,0 %
8-987: Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]
Anzahl: 190
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-98h: Spezialisierte palliativmedizinische Komplexbehandlung durch einen Palliativdienst
Anzahl: 179
Anteil an Fällen: 0,9 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Hämostaseologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Angiologie
  • Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie
  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. Martin Trepel
Tel.: 0821 / 400 - 2353
Fax: 0821 / 400 - 3344
E-Mail: 2.med@klinikum-augsburg.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V. Mit den leitenden Ärzten und Ärztinnen wurden keine leistungsbezogenen Zielvereinbarungen getroffen, sondern qualitative Ziele vereinbart.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

Volle Weiterbildungsberechtigung für den Facharzt für Innere Medizin, für Hämatologie und internistische Onkologie, für Nephrologie, für Diabetologie und internistische Angiologie sowie für internistische Intensivmedizin

54,46 107,36
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 54,46
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 9,71
in stationärer Versorgung 44,75 130,66

davon Fachärzte

25,90 225,75
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 25,90
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 4,62
in stationärer Versorgung 21,28 274,77

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

1,99 2938,19
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,99
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,99 2938,19

Kinderkrankenpfleger

3,47 1685,01
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,47
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,32
in stationärer Versorgung 3,15 1856,19

Krankenpfleger

113,73 51,41
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 113,73
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 7,04
in stationärer Versorgung 106,69 54,80

Krankenpflegehelfer

9,01 648,95
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,01
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,01 648,95

Medizinische Fachangestellte

6,37 917,90
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,37
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,60
in stationärer Versorgung 3,77 1550,93

Pflegehelfer

7,38 792,28
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,38
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,38 792,28

Ambulanzen

Nieren- und Hochdruck-Ambulanz Mo-Do 08.00-14.00 Uhr Telefonische Anmeldung: 0821 400-2363 (II. Medizinische Klinik)

Art der Ambulanz Nieren- und Hochdruck-Ambulanz Mo-Do 08.00-14.00 Uhr Telefonische Anmeldung: 0821 400-2363
Krankenhaus Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg
Fachabteilung II. Medizinische Klinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
Erläuterungen des Krankenhauses Diagn. u. Ther. von Nierenerkrankungen (Nephritiden/Nierengefäße betreffender Hochdruck), nephrolog. Funktionsstörungen (inkl. SLE/Vaskulitiden/Sarkoidose/Rheum.Arthritis/Amyloidose), TMA/TTP/HUS/aHUS Überweisung von Internisten, Dialysezentren, Vertragsärzten: PD Dr. H. Weihprecht, PD Dr. A. Mertz

Privatsprechstunde Sprechzeiten nach Vereinbarung Telefonische Anmeldung: 0821 400-2353 (II. Medizinische Klinik)

Art der Ambulanz Privatsprechstunde Sprechzeiten nach Vereinbarung Telefonische Anmeldung: 0821 400-2353
Krankenhaus Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg
Fachabteilung II. Medizinische Klinik
Leistungen der Ambulanz
  • Transfusionsmedizin
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
  • Palliativmedizin
  • Schmerztherapie
  • Spezialsprechstunde Innere
Erläuterungen des Krankenhauses Privatversicherte oder Selbstzahler ohne Überweisungsschein bei: Prof. Dr. M. Trepel und Vertretern.

Spezialsprechstunde für Hämatologie und Internistische Onkologie Mo-Fr 08.00-16.30 Uhr Telefonische Anmeldung: 0821 400-2285, -3355 (II. Medizinische Klinik)

Art der Ambulanz Spezialsprechstunde für Hämatologie und Internistische Onkologie Mo-Fr 08.00-16.30 Uhr Telefonische Anmeldung: 0821 400-2285, -3355
Krankenhaus Kommunalunternehmen Klinikum Augsburg
Fachabteilung II. Medizinische Klinik
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
  • Palliativmedizin
  • Schmerztherapie
  • Spezialsprechstunde Innere
  • Transfusionsmedizin
  • Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen
  • Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
  • Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen
Erläuterungen des Krankenhauses Alle hämatolog. u. onkolog. Erkrankungen, Stammzelltransplantation Überweisung von Internisten (Hämatologie; intern. Onkologie); onkol. verantwortl. Ärzte: Prof. Dr. M. Trepel, Prof. Dr. B. Hackanson, Dr. F. Jordan, Dr. T. Pfeiffer, Dr. K. Hirschbühl, Transplantation: Prof. Dr. C. Schmid
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage