Klinik für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen
Uniklinik RWTH Aachen

Pauwelsstr. 30
52074 Aachen

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Follow-Up-Untersuchungen der Stufe I und II im Rahmen des Universellen Neugeborenen-Hörscreenings (UNHS) (VX00
  • Frühkindliche Hörstörungen
  • Hörgeräteversorgung, vornehmlich bei Kindern und Jugendlichen
  • Komplexe Kommunikationsstörungen bei Morbus Down
  • Organische und funktionelle Stimmstörungen
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  • Rehabilitation nach Entfernung des Kehlkopfes
  • Schluckstörungen mit Ursachen im Mund- und Rachenraum
  • Spezifische und multifaktorielle Sprachentwicklungsstörungen
  • Stimmanpassung bei Transgendern ( nach Geschlechtsumwandlung)
  • Stimmstörungen bei Berufssprechern und Sängern
  • Ultraschalldiagnostik bei Schluck- und Artikulationsstörungen
  • Zentrale Sprech- und Sprachstörungen

Ärztliche Qualifikation

  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Klinikdirektorin Univ.-Prof'in Dr. med. Christiane Neuschaefer-Rube
Tel.: 0241 / 80 - 88954
Fax: 0241 / 80 - 82513
E-Mail: cneuschaefer@ukaachen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

3,46
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,46
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,46
in stationärer Versorgung

davon Fachärzte

2,46
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,46
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 2,46
in stationärer Versorgung

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

Institutsambulanz im SPZ (Klinik für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen)

Art der Ambulanz Institutsambulanz im SPZ
Krankenhaus Uniklinik RWTH Aachen
Fachabteilung Klinik für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen
Erläuterungen des Krankenhauses Entwicklungsbedingte Kommunikationsstörungen von Sprechen, Sprache und Gehör haben oft multifaktorielle Ursachen. Sie erfordern daher eine komplexe und interdisziplinäre Versorgung, die alle relevanten Bereiche wie Kognition, Hör- und Sprach-Wahrnehmung, Psychosoziales Umfeld etc. umfasst.

Poliklinik (Klinik für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen)

Art der Ambulanz Poliklinik
Krankenhaus Uniklinik RWTH Aachen
Fachabteilung Klinik für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen

Privatambulanz (Klinik für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Uniklinik RWTH Aachen
Fachabteilung Klinik für Phoniatrie, Pädaudiologie und Kommunikationsstörungen
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage