Pressemitteilung 06.08.2012

Online-Arztvergleich von AOK, BARMER GEK, TK und Weisse Liste wächst

Ärzteschaft bescheinigt höchsten Qualitätsstandard

Berlin, Hamburg, Gütersloh, 6. August 2012. Wie finde ich einen passenden Arzt? Jeden Tag stehen tausende Menschen in Deutschland vor dieser Frage, etwa weil sie umgezogen sind oder zum ersten Mal einen Facharzt aufsuchen müssen. Orientierung bietet seit über einem Jahr die „Weisse Liste“. Der große Online-Arztvergleich beruht auf den Beurteilungen von Versicherten von AOK, BARMER GEK und Techniker Krankenkasse (TK). Bis heute wurden bereits 240.000 Beurteilungen abgegeben. „Das Portal wächst kontinuierlich. Wir ermuntern die Versicherten, sich weiter aktiv zu beteiligen. Mit ihrer Stimme helfen sie anderen Patienten, leichter einen passenden Arzt zu finden“, sagt Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse.

Dabei verläuft die Arztbeurteilung fair. Das zeigt auch das aktuelle Gutachten des Ärztlichen Zentrums für Qualität (ÄZQ): Das Portal erfüllt 85,4 Prozent der vom ÄZQ aufgestellten Kriterien – und schneidet damit besser ab als alle anderen Arztbewertungsportale. „Die Ärzteschaft bestätigt dem Portal seinen hohen Qualitätsstandard. Auch das zeigt den Versicherten, dass sie sich nicht scheuen müssen, ihren Ärzten eine Rückmeldung zu geben“, sagt Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes. Das ÄZQ, eine gemeinsame Einrichtung von Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Bundesärztekammer, hatte Kriterien für gute Arztbewertungsportale definiert und insgesamt zwölf Portale begutachtet.

Das Portal verzichtet auf Freitexte, ist komplett werbefrei, bezahlte Einträge von Ärzten sind nicht möglich und eine Registrierung schützt vor Manipulationen. Zudem muss – anders als in allen anderen Portalen – ein Arzt mindestens zehn Beurteilungen erhalten, damit die Ergebnisse für ihn freigeschaltet werden. Diese Aspekte wurden jetzt auch von der Ärzteschaft anerkannt. „Das Portal schafft Orientierung für Patienten unter fairen Bedingungen für Ärzte“, so Dr. Stefan Etgeton, Gesundheitsexperte bei der Bertelsmann Stiftung. Die Stiftung trägt das Portal gemeinsam mit den Dachverbänden der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen.

„Wir hatten von Anfang an den Anspruch, ein Portal neuer Qualität zu etablieren: mit einem wissenschaftlich fundierten Fragebogen und einem wirksamen Schutz vor Manipulationen“, sagt Dr. Ilona Köster-Steinebach, Referentin für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen beim Verbraucherzentrale Bundesverband. „Seriosität hat Vorrang“, ergänzt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der BARMER GEK, Dr. Rolf-Ulrich Schlenker. Es werde noch etwas dauern, bis flächendeckend Arztbewertungen veröffentlicht seien. „Mittelfristig wird sich dieser Online-Arztvergleich aber durchsetzen.“

Arztvergleich und die Beurteilungsmöglichkeit sind über die folgenden Adressen zu finden:

Weisse Liste: www.weisse-liste.de/arzt

AOK-Arztnavigator: www.aok.de/arztnavi

BARMER GEK-Arztnavi: www.barmer-gek.de/arztnavi

TK-Ärzteführer: www.tk.de/aerztefuehrer

Zur AOK: Seit 125 Jahren steht die AOK für Sicherheit und umfassende medizinische Versorgung im Krankheitsfall. Fast ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland ist bei der Gesundheitskasse versichert. Die AOK-Gemeinschaft besteht aus 11 selbstständigen AOKs und dem AOK-Bundesverband. In ihrem Internetauftritt www.aok.de bietet die AOK verschiedene Informations- und Rechercheangebote rund um das Thema Gesundheit an – zum Beispiel den Krankenhausnavigator oder den Pflegeheimnavigator. Der AOK-Arztnavigator auf Basis der Weissen Liste ist eine Erweiterung dieses Services.

Zur BARMER GEK: Mit 8,6 Millionen Versicherten ist die BARMER GEK Deutschlands größte gesetzliche Krankenkasse. Sie ist 2010 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen BARMER und Gmünder ErsatzKasse GEK hervorgegangen. Mit bundesweit rund 15.000 Mitarbeitern in 800 Geschäftsstellen bildet sie ein engmaschiges persönliches Beratungsnetz zu Gesundheitsfragen.

Zur Techniker Krankenkasse: Die Techniker Krankenkasse (TK) gewährleistet für ihre mehr als acht Millionen Versicherten Qualität, Effizienz und Service in der Versorgung. Um Patienten zu Experten in eigener Sache zu machen und ihre Fähigkeiten zu stärken, bei Fragen zu Diagnostik und Therapie mitzuentscheiden, bietet die TK eine Vielzahl von Instrumenten an − von verschiedenen Zweitmeinungsverfahren bis zur Kursreihe „Kompetent als Patient“. Mit dem TK-Klinikführer bildet sie bereits Ergebnisse von Patientenbefragungen im stationären Bereich ab. Der TK-Ärzteführer − basierend auf der Weissen Liste − ergänzt dieses Angebot nun für den ambulanten ärztlichen und zahnärztlichen Bereich.

Zur Weissen Liste: Die Weisse Liste ist ein gemeinsames Projekt von Bertelsmann Stiftung, Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE (BAG SELBSTHILFE), Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen, FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen im PARITÄTISCHEN Gesamtverband, Sozialverband VdK Deutschland und Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Die Initiatoren wollen mit dem Internetportal www.weisse-liste.de eine individuelle Entscheidungshilfe für Patienten und Angehörige zur Verfügung stellen und für mehr Transparenz im Gesundheitswesen sorgen. In dem Portal können Patienten nach einem geeigneten Krankenhaus suchen und erhalten Informationen zur Auswahl eines Pflegeheims. Die Arztsuche ist eine Erweiterung.