Weisse Liste bis auf Weiteres ohne Pflegeheimsuche und Pflegedienstsuche

Berlin, 2. Januar 2017. Die Weisse Liste setzt den Betrieb ihrer Pflegeheimsuche und Pflegedienstsuche mit Pflegeplaner bis auf Weiteres aus. Nutzer des Portals können weiterhin die Checklisten zur Auswahl von Pflegeanbietern nutzen, zudem vermittelt die Weisse Liste Hinweise auf weiterführende Informations- und Beratungsangebote. Auch die anderen Angebote des Online-Wegweisers – die Krankenhaussuche, die Arztsuche und die Entscheidungshilfen für Untersuchungen und Behandlungen – bleiben weiter in vollem Umfang online zugänglich.

„Als unabhängiger und gemeinnütziger Anbieter ist es unser Anspruch, unseren Nutzern ein Informationsangebot zur Verfügung zu stellen, das einen spürbaren Mehrwert gegenüber anderen Angeboten hat. Und das ist aktuell im Pflegebereich nicht möglich“, sagt Roland Rischer, Geschäftsführer der Weisse Liste gemeinnützige GmbH. Hauptgrund dafür sei, dass dem Portal keine Qualitätsinformationen über Pflegeanbieter mehr zur Verfügung stehen. Mit den Daten aus den offiziellen Transparenzberichten zu den Einrichtungen hatte die Weisse Liste bislang – anstelle der wenig aussagekräftigen Pflegenoten – eine nutzerfreundliche Qualitätsdarstellung errechnet und veröffentlicht.

„Wir werden uns in den kommenden Monaten mit eigenen Vorschlägen in den aktuell laufenden Reformprozess des sogenannten Pflege-TÜV einbringen. Aus unserer Sicht ist es von großer Bedeutung, dass bei der Reform das Informationsinteresse der Pflegebedürftigen und Angehörigen stärker als bislang berücksichtigt wird“, so Rischer. Die Weisse Liste kann das Portal jederzeit reaktivieren und wird die Voraussetzungen dafür regelmäßig prüfen.

Weitere Informationen: