Patienten haben gutes Gespür für Klinikqualität

Berlin, 30.09.2016. Die Zufriedenheit von Patienten wird im Gesundheitswesen immer häufiger als wichtiges Merkmal der Versorgungsqualität wahrgenommen. In einer aktuellen Studie haben die Weisse Liste und die Universität Witten/Herdecke daher untersucht, welche Struktur- und Qualitätsmerkmale eines Krankenhauses Einfluss auf die Patientenzufriedenheit haben. Die Studie bestätigt Ergebnisse internationaler Untersuchungen: Eine hohe Qualität bei der Versorgung im Krankenhaus wirkt sich positiv auf die Zufriedenheit der Patienten aus.

"Oder anders formuliert: Patienten können meist gut einschätzen, ob die Qualität einer Klinik stimmt", sagt Marcel Weigand, Projektleiter "Krankenhaussuche" der Weissen Liste und einer der Studienautoren. Die Studie habe somit auch den Ansatz der Weissen Liste sowie ihrer Partner AOK und BARMER GEK bestätigt, bei der Information über Krankenhäuser den Erfahrungen von Patienten einen hohen Stellenwert zu geben. "Die Erfahrungen anderer sind ein wichtiger Hinweis bei der Suche nach dem passenden Krankenhaus."

Alle in der Studie betrachteten Struktur- und Qualitätsmerkmale üben einen erheblichen Einfluss auf die Zufriedenheit der Patienten mit dem Krankenhausaufenthalt aus – und das in sämtlichen Dimensionen, etwa bei der ärztlichen Versorgung oder der pflegerischen Betreuung. In der Querschnittsstudie wurden Daten aus den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser in Deutschland und Befragungsdaten analysiert, die mit dem sogenannten Patients‘ Experience Questionnaire (PEQ) erhoben wurden. Demnach wirkt sich auch eine höhere Personalausstattung positiv auf die Zufriedenheit der Patienten aus. Die Meinung von Kritikern, dass die Zufriedenheit der Patienten nur durch äußere Faktoren wie „Hotel“-Leistungen beeinflusst würde, konnte mit der Untersuchung nicht bestätigt werden.

Wichtiges Qualitätsmerkmal: Patientenerfahrungen

Die Studie empfiehlt, die Patientenperspektive als ein Qualitätsmerkmal der Krankenhausversorgung stärker zu berücksichtigen. Die Weisse Liste, die AOK und die BARMER GEK befragen bereits seit 2011 in Europas größter Befragung Patienten zu den Erfahrungen, die sie während eines Krankenhausaufenthalts gemacht haben. Die Versicherten werden nach ihrer Entlassung gebeten, ihren Krankenhausaufenthalt mit dem PEQ einzuschätzen. Die Ergebnisse der Befragung werden fortlaufend auf der Weissen Liste und den darauf basierenden Portalen von AOK und BARMER GEK veröffentlicht.

Ratsuchende können seit 2008 in der Weissen Liste nach einem für sie passenden Krankenhaus suchen. Grundlage der Krankenhaussuche sind die Strukturierten Qualitätsberichte sowie die Ergebnisse der Patientenbefragung. Alle Daten werden so aufbereitet, dass der Nutzer sie versteht. Tausende fachliche Regeln im Hintergrund sorgen dafür, dass nur behandlungsrelevante Informationen angezeigt werden. Ziel der Weissen Liste ist es, die Qualitätsunterschiede verschiedener Gesundheitsanbieter transparent zu machen und Patienten bei der Entscheidung zu unterstützen.

Zusatzinformationen
Die Querschnittsstudie wurde mit Daten aus den Strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser und den Befragungsdaten von Patienten, die mit dem „Patient Experience Questionnaire“ (PEQ) befragt wurden, durchgeführt. Es wurden nur Krankenhäuser in die Analyse eingeschlossen, zu denen zum Zeitpunkt der Erhebung mindestens 75 PEQ-Fragebögen vorlagen – insgesamt 999 Krankenhäuser mit 300.200 Bewertungen.