Neue Darstellung von Qualitätsinformationen – Patienten können passende Kliniken leichter finden

Berlin, 10. April 2017. Das Vergleichsportal Weisse Liste veröffentlicht Krankenhaus-Qualitätsinformationen ab sofort in einer neuen, verbraucherfreundlichen Form. Die für einen Behandlungsanlass geeigneten Krankenhäuser sind nun auf einen Blick auf einer Landkarte erkennbar. Ein Qualitätsfilter hebt zudem Kliniken hervor, die definierten Qualitätskriterien entsprechen.

Die neuartige Informationsvermittlung kombiniert zwei entscheidende Qualitätsmerkmale – die Behandlungshäufigkeit zur gewünschten Behandlung und die Patientenzufriedenheit – in einer grafischen Darstellung auf einer Karte. Damit wird leicht erkennbar, welche Klinik im Umfeld am meisten Erfahrung hat und von Patienten empfohlen wird – und ob weiter entfernte Kliniken besser abschneiden. Grundlage dieser Darstellungsform ist eine gemeinsame Umfrage der Universität Erlangen-Nürnberg mit der Weissen Liste, die zeigt, dass Nutzer große Mengen von Informationen leichter mithilfe einer visuellen Darstellungsform interpretieren können. "Die neue Darstellung der Qualitätsdaten auf einer Landkarte ist eine weitere Optimierung, mit der wir die Aussagekraft unserer Suchangebote erhöhen" sagt Roland Rischer, Geschäftsführer der Weisse Liste gemeinnützige GmbH. Das sei für Nutzer besonders hilfreich, so Rischer weiter. "Wir wissen aus Studien, dass Patienten für planbare Behandlungen bereit sind, auch weiter entfernte Kliniken aufzusuchen, wenn sie dafür bessere Qualität erwarten können".

Ergebnisliste Krankenhaussuche: Geovisualisierung und Qualitätsfilter
Ergebnisliste Krankenhaussuche: Geovisualisierung und Qualitätsfilter

Ergänzend wird Nutzern der Krankenhaussuche eine neue Möglichkeit angeboten, Kliniken in der Ergebnisliste mit einem Klick nach mehreren Qualitätskriterien gleichzeitig zu filtern. "Der Qualitätsfilter macht es Nutzern einfach, Klinken anzuzeigen, die ein Bündel von Qualitätskriterien erfüllen", erklärt Marcel Weigand, Senior Projektmanager für stationäre Versorgung bei der Weissen Liste.

Fachlicher Hintergrund: Nutzer wünschen schnell erfassbare und verständliche Informationen

Ziel der Umfrage zur Darstellung von Qualitätsinformationen war es, herauszufinden, auf welche Art und Weise die bislang stark als Zahlen oder in Textform dargestellten Qualitätsdaten von Patienten besser verstanden werden können. Studienleiter Prof. Dr. Martin Emmert von der Universität Erlangen-Nürnberg befragte dazu Nutzer des Online-Portals Weisse Liste. "Eine nutzerorientierte Aufbereitung der Daten ist unbedingt erforderlich", betont Emmert, "denn andernfalls können diese Informationen nicht interpretiert werden – und Patienten wählen schlimmstenfalls eine ungeeignete Klinik".


Aufzeichnung des Weisse Liste Webinars "Klinikqualität sichtbar machen: Einführung von Geovisualisierung und Qualitätsfilter" vom 25. April 2017

Prof. Dr. Martin Emmert (Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg) und Marcel Weigand (Weisse Liste) informieren über Ergebnisse einer gemeinsamen Online-Befragung zur Darstellung von Krankenhaus-Qualitätsinformationen und zeigen, wie Menschen in der Weissen Liste-Krankenhaussuche künftig noch verbraucherfreundlicher passende Krankenhäuser finden können. Moderiert wird die einstündige Veranstaltung, in der die Teilnehmer zur interaktiven Mitwirkung eingeladen waren, von Daniel Finger (rbb).


Interviews zur Darstellung von Klinikqualität

Interview mit Prof. Martin Emmert (Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg) und Marcel Weigand (Weisse Liste): Wie soll Klinikqualität aus Nutzersicht dargestellt werden und welche Kriterien sind Nutzern bei der Klinikwahl wichtig?

Im Interview mit Daniel Finger (rbb) erklärt Marcel Weigand (Weisse Liste), wie Geovisualisierung und Qualitätsfilter in der Krankenhaussuche der Weissen Liste funktionieren.