Arztsuche: Neue Berechnungslogik sorgt für mehr Verständlichkeit

Berlin, 19. Juli 2016. Die Weisse Liste wertet die Ergebnisse ihrer Arztbewertung von heute an nach einer neuen Logik aus. Angezeigt wird ein gewichteter Mittelwert aller gültigen Antworten zu einem bewerteten Aspekt, etwa „Dieser Arzt hört mir gut zu“. Der Wert steht für die Zustimmung zu dem Aspekt in Form eines Prozentwerts. Hierbei handelt es sich um ein übliches wissenschaftliches Auswertungsverfahren, das auch von anderen Vergleichsportalen angewandt wird. Ziel ist es, die Verständlichkeit der Auswertungslogik für interessierte Nutzer weiter zu erhöhen. Bislang wurde für die Ergebnisanzeige der Anteil der beiden sogenannten TOP2-Antworten, also zum Beispiel „trifft voll und ganz zu" und "trifft eher zu", zu einem Prozentwert zusammengezogen – ebenfalls ein übliches Verfahren in der Ergebnisveröffentlichung von Befragungen, das jedoch inzwischen bei Online-Portalen seltener angewandt wird.

Weitere Informationen zur Auswertungsmethode finden sich im Methodenpapier zur Arztsuche der Weissen Liste.