Patientenorientierte Qualitätsdaten: Weisse Liste und „Gesundheitsberater Berlin“ veröffentlichen Aufruf

Berlin, 11.04.2014. Die Weisse Liste und das regionale Transparenzportal „Gesundheitsberater Berlin“ haben einen Aufruf für eine patientenorientiere Qualitätsberichterstattung von Krankenhäusern veröffentlicht. Der Aufruf wurde an den Gemeinsamen Bundesausschuss, das zuständige Gremium für die Qualitätsberichte von Krankenhäusern, übersandt. Ziel der Portalbetreiber ist es, Daten zur Behandlungsqualität der Krankenhäuser, sogenannte Qualitätsindikatoren, verständlicher aufbereitet zu können. Daher fordern sie, dass die Daten in Form einer übergreifenden Qualitätsaussage pro Behandlungsanlass zur Verfügung gestellt werden und sich in einer für jedermann nachvollziehbaren Skala darstellen lassen. Hintergrund ist die Erfahrung der Betreiber, dass die bislang in den Qualitätsberichten veröffentlichten Indikatoren für Patienten bei der Krankenhauswahl nur eingeschränkt nutzbar sind. Den Aufruf finden Sie unten auf dieser Seite zum Download.

Die Weisse Liste hat das Ziel, Patienten, Angehörige und einweisende Ärzte bei der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus verlässlich zu unterstützen. Zentrale Grundlage der Krankenhaussuche sind die Qualitätsberichte der Krankenhäuser, die gerade in einer neuen Version veröffentlicht wurden. Darin finden sich neben den Indikatoren aus der gesetzlichen Qualitätssicherung zahlreiche weitere Daten – etwa zur Behandlungshäufigkeit und zur Ausstattung der Kliniken. Die Inhalte der Berichte werden in der Weissen Liste für Patienten verständlich aufbereitet und um die Ergebnisse einer Patientenbefragung, die gemeinsam mit den Krankenkassen AOK, BARMER GEK und hkk durchgeführt wird, ergänzt. Insgesamt liegen aus der Befragung bereits 970.000 Patientenbewertungen vor.