Online-Tipp: Dolmetscher übersetzt Begriffe aus Befunden

Berlin, 26.09.2012. Patienten, die den Befund ihres Arztes nicht verstehen, können sich künftig Fachbegriffe aus dem Befund online in Alltagssprache übersetzen lassen. Dabei hilft ein sogenannter Befunddolmetscher. Das neue Angebot wird vom "Faktencheck Gesundheit" gemeinsam mit der Medizinstudenten-Initiative "Was hab’ ich?" entwickelt.

Der Befunddolmetscher befindet sich in der Aufbauphase. Derzeit übersetzt er Befunde zu drei Untersuchungen: zu Röntgen, CT und MRT – jeweils an Hüfte, Knie und Wirbelsäule. Künftig soll das Angebot auf andere Körperregionen und Untersuchungsmethoden ausgeweitet werden.

Der "Faktencheck Gesundheit" ist ein Projekt der Bertelsmann Stiftung. Auf den Internetseiten des Faktenchecks finden sich patientenverständliche Erläuterungen und Hintergründe zu CT, MRT und Röntgen – sowohl zum konkreten Ablauf dieser Untersuchungsverfahren als auch dazu, wann sie sinnvoll und nützlich sind. Patienten können sich diese Informationen, zum Beispiel zur Vorbereitung einer Untersuchung, als PDF herunterladen und ausdrucken.

Mit Grafiken und Tabellen präsentiert der "Faktencheck Gesundheit" darüber hinaus Fakten und Daten zum Gesundheitswesen sowie praktische Tipps und Hilfen für Patienten – zum Beispiel für das Arztgespräch. In der Rubrik "Fakten zum Gesundheitswesen" werden die regionalen Unterschiede in der Gesundheitsversorgung in Deutschland anhand von interaktiven Landkarten dargestellt.

Zum "Befunddolmetscher"

Zum "Faktencheck Gesundheit"