Titelbild Arzt

Ist eine Verkleinerung der Mandeln bei Mandelentzündung oder Schlafstörung besser als eine vollständige Entfernung?

Hier finden Sie wissenschaftlich gesicherte Fakten für Ihre Entscheidung.

Faktenbox herunterladen (PDF)

Noch keine klaren wissenschaftlichen Empfehlungen

Im Vergleich zur vollständigen Entfernung der Mandeln wird die Verkleinerung der Gaumenmandeln seltener praktiziert. Es gibt einzelne Studien, die über Therapieerfolge der Teilentfernung der Mandeln zur Behandlung der oberen Atemwegsobstruktion, aber auch der widerkehrenden akuten Mandelentzündung berichten. Bis heute gibt es jedoch noch nicht ausreichend gesicherte Erkenntnisse, ob eine teilweise Entfernung der Mandeln deutliche Vorteile gegenüber einer vollständigen Mandelentfernung hat.

Die Tonsillotomie (Teilentfernung) zeichnet sich im Vergleich zur Tonsillektomie (vollständige Entfernung) durch eine leicht geringere Rate an Beschwerden nach der Operation aus. Der derzeitige Stand der Forschung lässt keine sichere Beurteilung zu, ob eine Tonsillotomie oder Tonsillektomie bei Schlafstörungen und vergrößerten Mandeln oder wiederkehrenden Halsentzündungen die bessere Behandlungsoption ist.

Nutzen einer teilweisen Entfernung der Gaumenmandeln (Tonsillotomie)

1. Wie viele Patienten hatten nach der Operation weiterhin Beschwerden (z. B. Atemstörung im Schlaf)?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Nachweise, um zu beurteilen, bei welcher Gruppe nach der Operation bessere Ergebnisse, z. B. eine Verringerung der Beschwerden, erzielt wurden.

2. Bei wie vielen Patienten sind die Mandeln nach der Operation wieder gewachsen?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Nachweise, um zu beurteilen, bei welcher Gruppe nach der Operation bessere Ergebnisse erzielt wurden.


Risiken einer teilweisen Entfernung der Gaumenmandeln (Tonsillotomie)

1. Wie viele Tage nach der Operation haben Patienten noch Schmerzmittel eingenommen?

Grafik Tonsillotomie
Patienten, denen die Mandeln vollständig entfernt wurden, nahmen 2 Tage länger Schmerzmittel ein (insgesamt 7 Tage) als Patienten, denen die Mandeln teilentfernt wurden (5 Tage).

2. Wie viele Tage haben Patienten gebraucht, bis sie sich wieder normal ernähren konnten?

Grafik Tonsillotomie
Patienten, die sich einer Tonsillotomie unterzogen, konnten sich zwei Tage früher wieder normal ernähren.

3. Wie viele Patienten litten nach der Operation an Blutungen?

Grafik Tonsillotomie

4. Wie viele Patienten litten nach der Operation an Flüssigkeitsmangel, der medizinisch versorgt werden musste?

Grafik Tonsillotomie

Erklärende Informationen zum Verständnis der Grafiken

Die Zahlen sind Durchschnittswerte der Patienten, die unter vergrößerten Mandeln, wiederkehrenden Halsentzündungen oder unter einer Atemstörung im Schlaf (z. B. Schlafapnoe) litten. Einer Patientengruppe wurden die Gaumenmandeln vollständig entfernt (Tonsillektomie), der anderen Gruppe wurden die Gaumenmandeln teilentfernt (Tonsillotomie).  Im Durchschnitt wurden die Daten fünf Monate nach der Operation erhoben.


Arztsuche mit Schwerpunkt "Hausarzt/Hausärztin"


Weitere Informationen zum Thema Tonsillotomie

Was ist eine akute Tonsillotomie?

Die Tonsillotomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Mandeln teilweise entfernt oder geschrumpft werden. Sie kann angewendet werden, um Beschwerden wie wiederkehrende Halsentzündungen oder obstruktive Erkrankungen (z. B. Atemstillstand im Schlaf) zu behandeln.

Was ist der Unterschied zwischen Tonsillotomie und Tonsillektomie?

Die Tonsillektomie ist eine chirurgische Operation zur vollständigen Entfernung der Mandeln. Hingegen werden bei der Tonsillotomie die Mandeln nur teilweise entfernt oder geschrumpft. Beide Verfahren werden angewendet, um Schlafstörungen und wiederkehrende Halsentzündungen zu behandeln.

Für wen kommt eine Tonsillotomie in Frage?

Für Patienten mit vergrößerten Mandeln oder anderen Beschwerden mit den Mandeln, die Schlafstörungen verursachen (zum Beispiel Schnarchen, häufiges Aufwachen, unregelmäßige Atmung oder Schlafapnoe).

In aktuellen medizinischen Empfehlungen wird eine Teilentfernung der Mandeln (Tonsillotomie) als ein alternatives chirurgisches Verfahren zur vollständigen Entfernung der Mandeln vorgeschlagen, um Schlafstörungen oder wiederkehrende Halsentzündungen zu verringern. Bis heute gibt es jedoch noch nicht ausreichend gesicherte Erkenntnisse, ob eine teilweise Entfernung der Mandeln deutliche Vorteile gegenüber einer vollständigen Mandelentfernung hat.

Was ist bei der Entscheidung für eine Tonsillotomie noch zu beachten?

Der derzeitige Stand der Forschung lässt keine sichere Beurteilung zu, ob eine Tonsillotomie oder Tonsillektormie bei Schlafstörungen oder wiederkehrenden Halsentzündungen die bessere Behandlungsoption ist.

Welche weiterführenden Informationen können noch helfen?

Weitere Informationen zum Thema Entfernung der Mandeln finden Sie in der Studie des Faktenchecks Gesundheit der Bertelsmann Stiftung „Mandeloperation“.


Über diese Faktenbox

Quellen

[1] Acevedo, J. L., Shah, R. K., & Brietzke, S. E. (2012). Systematic review of complications of tonsillotomy versus tonsillectomy. Otolaryngol Head Neck Surg, 146(6).

Haftungshinweis

Diese Faktenbox wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Dennoch können wir keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte geben. Gleiches gilt insbesondere für die Inhalte externer Links. Insbesondere ersetzt die Faktenbox keinen Arztbesuch oder eine ärztliche Beratung und Untersuchung. Die in den Faktenboxen veröffentlichten Informationen sollen Ihnen als Unterstützung für die Vorbereitung des Arztgespräches dienen.

Diese Faktenbox wurde von der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Harding-Zentrum für Risikokompetenz am Berliner Max-Planck-Institut erstellt.

Zuletzt aktualisiert: November 2016
u70
u70