Titelbild Arzt

Sind Kortikoid-Spritzen bei Knieschmerzen/Gonarthrose sinnvoll?

Hier finden Sie wissenschaftlich gesicherte Fakten für Ihre Entscheidung.

Faktenbox herunterladen (PDF)

Mäßige Schmerzverbesserung und geringen Funktionsverbesserung bei Kortikoid-Injektionen

Bei einer Kortikoid-Injektion werden entzündungshemmende Substanzen (Steroide) direkt in das betroffene Gelenk gespritzt, um Schmerzen zu verringern und Entzündungen zu hemmen. Studien zeigen, dass ein Teil der Patienten eine mäßige Besserung der Symptome bei Arthrose des Knies verspüren. Die Effekte halten jedoch meist nur wenige Wochen an. Auch sollten Behandlungen auf 3-4 Injektionen im Jahr begrenzt bleiben, da nicht klar ist, ob häufige Injektionen den Knorpel schädigen können.

Nutzen von Kortikoid-Injektionen bei Knieschmerzen

1. Bei wie vielen Patienten trat eine Verbesserung der Schmerzen im Knie ein?

Einen Monat nach der Injektion

Grafik Kortikoid-Injektionen bei knieschmerzen

Hinsichtlich der Verbesserung der Schmerzen wurden die Studienteilnehmer gebeten, ihre Schmerzen im Knie auf einer Skala von 0 für keine Schmerzen bis 10 für extreme Schmerzen anzugeben. Personen, die eine Kortikoidinjektion erhielten, berichteten von einer Verbesserung ihrer Knieschmerzen um 3 Punkte nach einem Monat. Bei einer Placebo-Injektion wurde eine Schmerzverbesserung um 2 Punkte angegeben.

2. Bei wie vielen Patienten trat eine Verbesserung der Funktionalität des Knies ein?

Einen Monat nach der Injektion

Grafik Kortikoid-Injektionen bei knieschmerzen

Hinsichtlich der Verbesserung der Funktionalität des Knies wurden die Studienteilnehmer gebeten, die Funktionalität ihres Knies auf einer Skala von 0 für keine Bewegungseinschränkung bis 10 für extreme Bewegungseinschränkung anzugeben. Personen, die eine Kortikoidinjektion erhielten, berichten von einer Verbesserung um 2 Punkte nach einem Monat. Bei einer Placebo-Injektion wurde eine Verbesserung der Funktionalität des Knies um 1 Punkt nach einem Monat angegeben.


Risiken von Kortikoid-Injektionen bei Knieschmerzen

1. Wie viele Patienten litten unter Nebenwirkungen als Folge der Injektion (Gelenkschmerz und Gelenksteifheit)?

Grafik Kortikoid-Injektionen bei knieschmerzen

Schwere Nebenwirkungen, die zu langfristiger Behinderung, Krankenhausaufnahme oder zum Tod führten (zum Beispiel Gelenkschmerz, Lungenentzündung, Darmentzündung) treten bei weniger als 1 von 100 Personen auf.

Erklärende Informationen zum Verständnis der Grafiken

Die Zahlen in der Faktenbox gelten für Erwachsene ab 43 Jahren mit einer Kniearthrose, die eine Injektion eines Placebos oder eine Injektion von Kortikosteroiden erhielten. Die Zahlen in der Faktenbox sind gerundet. Sie basieren auf 27 Studien mit knapp 1.800 Teilnehmern.

Was ist eine Placebobehandlung?
Eine Placebo-Behandlung täuscht eine Behandlung vor. Man führt eine Behandlung mit Scheinarzneimitteln oder sogar Scheinoperationen durch. Die Wirkungen der Scheinbehandlung werden dann mit den Wirkungen der tatsächlichen Behandlung verglichen. Man möchte damit herausfinden, welche Wirkung allein der Glaube an die Behandlung hat und ob die tatsächliche Behandlung besser wirkt.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Zahlen keine endgültige Bewertung sind, sondern die Größenordnung der Effekte auf Grund der besten derzeit verfügbaren Evidenz darstellen. Die Studienlage ist insgesamt von niedriger Qualität. Es kann beispielsweise zu einer Überschätzung des Nutzens kommen. Zudem sind die Ergebnisse der einzelnen Studien widersprüchlich. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ergebnisse durch weitere Forschung verändert werden.


Arztsuche mit Schwerpunkt "Orthopädie"


Weitere Informationen zum Thema Kortikoid-Injektionen bei Knieschmerzen

Was ist eine Kortikoid-Injektion?

Bei einer Kortikoid-Injektion werden Steroide (entzündungshemmende Substanzen) direkt in das betroffene Gelenk gespritzt, um Schmerzen zu verringern und Entzündungen zu hemmen.

Wer kann eine Kortikoid-Injektion in Betracht ziehen?

Erwachsene, die unter mäßigen bis starken Schmerzen (oder wiederholtem Auftreten der Symptome) bei Arthrose des Knies leiden und eine kurzfristige/kurzzeitige Besserung wünschen.

Welche alternativen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Arthrose ist nicht heilbar, dennoch gibt es eine Vielzahl von Behandlungen, die Schmerzen und Alltagsbeeinträchtigungen verringern können. Helfen können Veränderungen des Lebensstils (zum Beispiel Sport und Gewichtsabnahme), physische/körperliche Ansätze (zum Beispiel Physiotherapie), medikamentöse Schmerzbehandlung sowie im fortgeschrittenen Stadium das operative Einsetzen eines künstlichen Kniegelenks.


Tipps für das Arztgespräch bei Knieschmerzen

Bei Schmerzen im Knie sollten Patient und Arzt gemeinsam über Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Unsere Checkliste hilft, das Gespräch mit dem Arzt vorzubereiten.


Über diese Faktenbox

Quellen

[1] Jüni P, Hari R, Rutjes AWS, et al. Intra-articular corticosteroid for knee osteoarthritis. Cochrane Database of Systematic Reviews 2015(10) doi: 10.1002/14651858.CD005328.pub3.

Haftungshinweis

Diese Faktenbox wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Dennoch können wir keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte geben. Gleiches gilt insbesondere für die Inhalte externer Links. Insbesondere ersetzt die Faktenbox keinen Arztbesuch oder eine ärztliche Beratung und Untersuchung. Die in den Faktenboxen veröffentlichten Informationen sollen Ihnen als Unterstützung für die Vorbereitung des Arztgespräches dienen.

Diese Faktenbox wurde von der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Harding-Zentrum für Risikokompetenz am Berliner Max-Planck-Institut erstellt.

Zuletzt aktualisiert: Juli 2016
u70
u70