Methode Krankenhaussuche

Seit Juni 2008 ist die Krankenhaussuche der Weissen Liste online zugänglich – und informiert über das Leistungsangebot und die Qualität von Krankenhäusern. Zentrale Grundlage der Informationen im Portal sind die sogenannten strukturierten Qualitätsberichte der Kliniken (gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V). Die nach § 108 SGB V zugelassenen Krankenhäuser sind verpflichtet jährlich einen strukturierten Qualitätsbericht zu veröffentlichen. In der Weissen Liste werden alle Krankenhäuser aufgeführt, die gemäß der Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser einen Qualitätsbericht eingereicht haben und vom Gemeinsamen Bundesausschuss in seinen Datenbeständen aufgeführt werden. Hinweis: Einzelne Kliniken sind nicht nach § 108 SGB V zugelassen. In diesen Kliniken können sich gesetzlich Versicherte nicht oder nur eingeschränkt zu Lasten ihrer Krankenkasse behandeln lassen. Dies sollte im Vorfeld der Behandlung mit der Klinik geklärt werden.

Neben den Daten aus den Qualitätsberichten fließen Ergebnisse aus einer Patientenbefragung mit dem sogenannten Patients’ Experience Questionnaire (PEQ) und Zusatzinformationen von Krankenhäusern in das Portal ein. Die Gestaltung des Informationsangebots beruht auf einer umfassenden Bedarfsanalyse, die vor Projektbeginn durchgeführt wurde. Das Angebot wird kontinuierlich weiterentwickelt – unter anderem auf Basis von Nutzerrückmeldungen und neuen Erkenntnissen über den Informationsbedarf von Patienten und Angehörigen.

Krankenhaus-Qualitätsberichte

Die rund 2.000 Krankenhäuser in Deutschland, die für die gesetzliche Krankenversicherung zugelassen sind (nach § 108 SGB V), müssen jährlich einen strukturierten Qualitätsbericht veröffentlichen – so will es das Gesetz. 2005 haben die Kliniken die ersten Berichte vorgelegt, 2018 ist die aktuellste Auflage erschienen; die Daten darin beziehen sich auf das Jahr 2016. Zentrales Ziel der Berichte ist es, Patienten eine Orientierungshilfe für die Wahl eines Krankenhauses zu geben. Zudem sollen einweisende Ärzte und Krankenkassen unterstützt werden, die Qualität der Kliniken beurteilen zu können. In den Berichten legen die Krankenhäuser Zahlen und Fakten wie Anzahl der Betten und Operationen offen und geben Auskunft über die Qualifikation ihrer Ärzte sowie den Erfolg ihrer Behandlungen. Diese Informationen werden in der Weissen Liste zusammengeführt und leicht verständlich aufbereitet. Nutzer können somit einzelne Krankenhäuser direkt miteinander vergleichen.

Patientenerfahrungen

Neben den in den Berichten bereits vorhandenen Informationen zur Krankenhausqualität setzt die Weisse Liste besonders auf die Erfahrungen ehemaliger Patienten. Grundlage ist eine Befragung mit dem sogenannten Patients’ Experience Questionnaire (PEQ), einem wissenschaftlich fundierten Kurzfragebogen, der speziell für das Projekt Weisse Liste entwickelt wurde. Die Patienten werden damit nach ihrem Krankenhausaufenthalt schriftlich befragt, wie sie die Qualität der Versorgung in einer Fachabteilung erlebt haben. Beurteilt werden zum Beispiel das Informationsverhalten der Ärzte und Pflegekräfte, die organisatorischen Abläufe oder die Sauberkeit im Krankenhaus. Zudem werden sie gefragt, ob sie das Krankenhaus einem besten Freund oder einer besten Freundin weiterempfehlen würden. Die aktuell in der Krankenhaussuche der Weissen Liste dargestellten Befragungsergebnisse beruhen auf einer bundesweiten Patientenbefragung von AOKs, BARMER und KKH.