Belegklinik für Augenheilkunde
Marienhospital Bottrop gGmbH

Josef-Albers-Straße 70
46236 Bottrop

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Belegabteilung
Vollstationäre Fallzahl 156

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

H25: Grauer Star im Alter - Katarakt
Anzahl: 145
Anteil an Fällen: 94,2 %
H26: Sonstiger Grauer Star
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 4,5 %
H27: Sonstige Krankheit bzw. Veränderung der Augenlinse
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,7 %
H40: Grüner Star - Glaukom
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,7 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-020: Therapeutische Injektion
Anzahl: 159
Anteil an Fällen: 18,9 %
5-984: Mikrochirurgische Technik
Anzahl: 159
Anteil an Fällen: 18,9 %
5-139: Andere Operationen an Sklera, vorderer Augenkammer, Iris und Corpus ciliare
Anzahl: 158
Anteil an Fällen: 18,8 %
5-149: Andere Operationen an der Linse
Anzahl: 156
Anteil an Fällen: 18,6 %
5-144: Extrakapsuläre Extraktion der Linse [ECCE]
Anzahl: 156
Anteil an Fällen: 18,6 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 5,5 %
5-147: Revision und Entfernung einer alloplastischen Linse
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-159: Vitrektomie über anderen Zugang und andere Operationen am Corpus vitreum
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,2 %
5-158: Pars-plana-Vitrektomie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-131: Senkung des Augeninnendruckes durch filtrierende Operationen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • ambulante Operationen
  • Anpassung von Sehhilfen
  • Operationen zur Herstellung der Funktion bzw. Ästhetik im Bereich des Auges (Plastische Chirurgie)
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten aus dem Fachgebiet der Augenheilkunde
  • Untersuchung und Behandlung des Grünen Stars (Glaukom)
  • Untersuchung und Behandlung des Schielens und von Krankheiten bei der Zusammenarbeit zwischen Gehirn, Sehnerv und Auge
  • Untersuchung und Behandlung sonstiger Krankheiten des Auges und zugehöriger Strukturen wie Lider oder Augenmuskeln
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Aderhaut und der Netzhaut des Auges, z.B. Behandlung von Gefäßverschlüssen
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Augenlinse
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Augenmuskeln, von Störungen der Blickbewegungen sowie des Scharfsehens und von Fehlsichtigkeit
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Bindehaut des Auges
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Lederhaut (Sklera), der Hornhaut, der Regenbogenhaut (Iris) und des Strahlenkörpers des Auges, z.B. durch Hornhautverpflanzung
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Augenlides, des Tränenapparates und der knöchernen Augenhöhle
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Glaskörpers und des Augapfels
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten des Sehnervs und der Sehbahn
  • Untersuchung und Behandlung von Sehstörungen und Blindheit, z.B. Sehschule
  • Wiederherstellung der Funktionen des Auges durch Sehhilfen und Sehtraining

Ärztliche Qualifikation

  • Augenheilkunde

Pflegerische Qualifikation

  • Ernährungsmanagement
  • Leitung einer Station / eines Bereiches
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leitender Belegarzt
Belegarzt Dr. med. Wolfgang und Oliver Ohm
Tel.: 02041 / 106 - 1700
Fax: 02041 / 22628
E-Mail: kontakt@augenarzt-dr-ohm.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte Fälle je Vollkraft

Belegärzte

2,00 78,00

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

Die Patienten der Belegklinik werden durch die Pflegekräfte der entsprechenden Ebene mitbetreut.

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Ambulanzen

niedergelassene augenärztliche Praxis (Belegklinik für Augenheilkunde)

Art der Ambulanz niedergelassene augenärztliche Praxis
Krankenhaus Marienhospital Bottrop gGmbH
Fachabteilung Belegklinik für Augenheilkunde

niedergelassene augenärztliche Praxis (Belegklinik für Augenheilkunde)

Art der Ambulanz niedergelassene augenärztliche Praxis
Krankenhaus Marienhospital Bottrop gGmbH
Fachabteilung Belegklinik für Augenheilkunde

niedergelassene augenärztliche Praxis (Belegklinik für Augenheilkunde)

Art der Ambulanz niedergelassene augenärztliche Praxis
Krankenhaus Marienhospital Bottrop gGmbH
Fachabteilung Belegklinik für Augenheilkunde
Erläuterungen des Krankenhauses Augenärztliche Grundbehandlung;Fluorescenzangiographie (Gefäßdarstellung der Netzhaut); Intravitreale Injektion (Medikamenteneinspritzung in den Glaskörper bei feuchter Maculadegeneration); Contactlinsenanpassung; Vorderabschnitt- und Fundusfotografie in der Praxis verfügbar

vor-nachstationäre Ambulanz (Belegklinik für Augenheilkunde)

Art der Ambulanz vor-nachstationäre Ambulanz
Krankenhaus Marienhospital Bottrop gGmbH
Fachabteilung Belegklinik für Augenheilkunde
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage