zurück zur Ergebnisliste

4 Erfahrungsberichte

  • Ambulanz bzw. Anmeldung

    Hallo, also mit den Ärzten, Schwestern und Pflegern war ich sehr, sehr zufrieden, alle waren freundlich, hilfsbereit und sehr kommunikativ. wirklich sehr gut.Die Sekretärin bzw. die Ambulanz an so waren freundlich und nett. Das Zeitmanagement ist eine absolute Katastrophe, wenn man viel Zeit hat oder Rentner ist, kann man sich einen ganzen Tag in der Ambulanz aufhalten, ist zwar nicht erstrebenswert aber gut.Die haben von der wirklichen Welt keine Ahnung, ich habe damals zu meinem Erstgespräch über 2 Stunden, ich hatte einen Termin, gewartet bis sich ein Arzt bequemt hat mit mir zu sprechen, nach der Magenbypass OP, kann es einem passieren, daß man zulange wartet und kein Arzt mehr da ist um Kontroll Ultraschall zu machen, Spruch na dann halt das nächste Mal, was wieder nicht passiert ist, ich habe das Gefühl bekommen man ist nicht wichtig und Zeit schon mal gar nicht, man hat zu warten bis es dann mal passt. Ist nicht nett. Jetzt ist es mir passiert, daß es nach der Bauchdeckenplastik zum KOntrolltermin wieder die Ärztin in den OP musste, ich aber arbeiten musste und ich wartete schon 1 Stunde. Ich finde das geht gar nicht. Und die Bitte um Rückruf an diesem Tag für maximal 4-5 Fragen also ca. 3 Min. Zeit ist nicht erfolgt. 2 Tage später wurde ich von der Sekretärin zurück gerufen, schon echt peinlich finde ich, das KH bekam für diese OP 8-10.000 € und es sollte ein so tolle Nachbetreuung erfolgen. Pustekuchen, ich bin echt traurig udn enttäuscht. Schade, nicht zum empfehlen

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Allgemeine Chirurgie

  • Der Patient ist in der Notaufnahme schlicht und einfach ein Witz

    Ich war benommen und konnte auf keine Außenreize reagieren. Mein Zustand verschlechterte sich bei meiner Ankunft in der Ambulanz, da mein Gehirn nich mit ausreichend Sauerstoff und Blut versorgt wurden ist. In der Ambulanz bekam ich mit wie abfällig über mein Zustand gesprochen wurde. Was würde mir einfallen, unter meinem Pullover einen Body zu tragen (ein paar Stunden vorher schneite es und es herrschten Minusgrade). Warum die Patienten sich nicht auf so einen Aufenthalt in der Ambulanz kleidungstechnisch vorbereiten und das war die harmloseste Äußerung. Als ich wieder bei vollem Bewusstsein war wurde so getan als wäre nichts passiert und die Schwester, die mich in der Ambulanz aufnahm machte einen abfälligen Witz. Auch bekam ich während meiner Beobachtung mit, wie im Nebenzimmer auf die gleiche Art und Weise mit anderen Patienten umgegangen wird und sich in meinem Zimmer über die anderen lustig gemacht wurden ist. Es ist nicht nur erniedrigend, sondern auch unfassbar mit welcher Arroganz sowie Ignoranz gearbeitet wird. Ich vertraute den allgemeinen Bewertungen, jedoch werde ich dieses Krankenhaus nie wieder aufsuchen und ich rate strickt allen davon ab, denn in einer Notsituation möchte man lieber von medizinischem Fachpersonal umgeben sein, die ernsthaft und professionell mit der eigenen Situation umgehen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Innere Medizin

  • Horror bei der Entbindung

    Bereits zu beginn nahm ich zusätzliche Leistungen in Anspruch. Zu mehreren Akupunktur-Terminen kam ich ins Krankenhaus. Die Hebammen wollten jedoch keine Rechnung für diese Leistung ausstellen - die ich mit meiner Krankenkasse hätte abrechnen können. Ich frage mich ob das Krankenhaus Schwarzarbeit fördert? Meine Entbindung selbst dauerte lange, mehr als 24 Stunden. Ich wollte die Entbindung zusammen mit meinen Ehemann erleben. Die Möglichkeit eines Familienzimmers war dabei ein Hauptargument weshalb wir uns für diese Krankenhaus entschieden hatten, damit wurde ja schließlich auch bei der Einführungsveranstaltung geworben. Mit dieser Erwartung fuhren wir auch ins Krankenhaus, ich wollte das mit meinem Mann zusammen erleben. Wir haben letztendlich die 24 Stunden vor der Entbindung und die 12 Stunden nach der Entbindung in verschieden Zimmer und auf dem Gang verbracht. Wir fragten während des gesamten Aufenthalts nach einem Familienzimmer, während der ganzen Dauer der Entbindung, bei jedem Schichtwechsel. Letztendlich haben wir kein Familienzimmer bekommen, der gesamt Aufenthalt gestaltete sich damit super stressvoll. Komischerweise kamen im selben Zeitraum, nach uns im Krankenhaus Paare an für die ein Familienzimmer verfügbar. Das war der Fall bei mindestens zwei Paaren. Wir wurden vage hingehalten und andere Paare kamen direkt in ein Familienzimmer, während wir auf dem Gang auf und ab liefen.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  • Exzellent, Kompetent & hervorragends Krankenhaus

    Exzellente Beratung, viel Zeit für das erste Gespräch, vertrauensvolle Gesprächsführung, Alternativen werden genannt, kein drängen in eine Richtung, Bedenkzeit wird empfohlen. Besonders ein Arzt ist hier zu nennen. OP verlief reibungslos, super tolles Pflegepersonal. Es wird für alles gesorgt. Auch der Anästhesit ist zu empfehlen. Es fühlt sich einfach richtig an. War eine gute Entscheidung dort hinzugehen. Jeder Zeit wieder sollte es erforderlich werden - was ich nicht hoffe. Kann man nur weiterempfehlen!! Sehr sauber und hygienischen. Essensauswahl auch gut.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Allgemeine Chirurgie Belegabteilung