zurück zur Ergebnisliste

3 Erfahrungsberichte

  • Vielen Dank

    Ich kann die MIC in Zehlendorf nur empfehlen. Die behandelnde und operierende Ärztin ist grossartig. Sowohl während der Vorsorge, kurz vor der OP und Nachsorge könnte Sie durch ihre freundliche und fröhliche Art bestechen...hatte immer Zeit und ein offenes Ohr. Gab mir ein Gefühl der Sicherheit. Die Schwestern und Betreuung der Anästhesie ist der Knaller. Die Zimmer wunderbar. Einfach gut aufgehoben. Die Klinik ist eine gute Wahl.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2019

    Fachabteilung/ Klinik: Allgemeine Chirurgie

  • Ich mit meiner Angst vor Narkose und dem nicht mehr wach werden...

    Diese Klinik ist der absolute Wahnsinn. Man muss 2x hinschauen, ob man ein 4* Hotel gebucht hat, oder einen Krankenhausaufenthalt vor sich hat. Die Mitarbeiter hier sind durchweg zuvorkommend und nett, keiner hat auch nur ein negatives Wort fallen lassen. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Krankenhäuser von innen gesehen und die Mic Klinik ist um Längen die sauberste, kompetenteste, und freundliche von allen! Danke für die tolle Versorgung und Behandlung!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  • Fundoplikatio OP misslungen

    Am [..] wurde ich wegen Reflux operiert. Nach 2 Tagen wurde ich entlassen und teilte bereits bei der Entlassung mit, dass ich nicht bzw. schwer schlucken kann. Nach 2 Tagen rief ich in der Klinik an und teilte mit, dass ich mich nach dem Trinken übergeben muss. Ich sollte Buscopan einnehmen. Nach weiteren 2 Tagen teilte ich mit, dass zu den Schluckbeschwerden auch noch starke Schmerzen hinzugekommen sind. Ich sollte Buscopan einnehmen. Nach 4 Tagen bin ich endgültig zusammengebrochen und wurde mit dem Krankenwagen in eine andere Klinik verbracht. Dort stellte man eine extreme Magendehnung fest. Der Magen drohte zu platzen. Durch eine Magensonde hat man mir den Magen ausepumpt und mich wieder in die Mic mit dem Krankenwagen gebracht. Nett war man dort nicht. Von dem operierenden Arzt wurde ich angeschrien, was ich in der anderen Klinik zu suchen hätte. Meine Fragen zu den Beschwerden wurden nicht beantwortet. Nach 3 Tagen, in den nichts in der Klinik geschah, bin ich auf eigene Verantwortung aus der Klinik gegangen und habe mich bei der Klinik Benjamin Franklin angemeldet. Dort wurde festgestellt, dass mein Magen sich nicht öffnet und mir wurde erstmal Botox eingespritzt. Bis heute habe ich extreme Schmerzen. Ich kann nicht richtig schlucken und den Darm kann ich nicht kontrollieren.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Allgemeine Chirurgie