zurück zur Ergebnisliste

DIAKOVERE Annastift

Anna-von-Borries-Straße 1-7
30625 Hannover

3 Erfahrungsberichte

  • SchulterOP: Entfernung von Platte und Kürzung der LBS

    Da nach dem Bruch des Oberarmkopfes die Schmerzen im Bereich des Oberarms und die sehr schmerzhafte Verkrampfungen am Schulterblatt über 2 Jahre dauerhaft anhielten, stellte ich mich im Annastift, Department Schulter- Knie- und Sportorthopädie vor. Der behandelnde Arzt schlug mir vor, die Platte samt Schrauben in einer offenen OP zu entfernen. Während der OP stellte sich heraus, dass die lange Bizepsehne (LBS) teilweise gerissen war. Der Operateur entfernte die Platte samt Schrauben, kürzte die (LBS) und befestigte sie an einem anderen Muskel. Der Arzt war sehr freundlich, erklärte anschaulich (Modelle), klar, für Laien verständlich. Das Ergebnis der OP stimmte vollständig mit der Beratung überein. Meine Schmerzen im Oberarm, inkl. Verkrampfungen am Schulterblatt verschwanden bereits kurz nach der OP bis auf die üblichen Wundschmerzen. Bereits 6 Wochen nach der OP hatte ich nahezu keine Bewegungseinschränkungen mehr. Die ca. 8 cm lange Naht ist sehr gut verheilt und sehr unauffällig angebracht. Die Schmerztherapie war sehr patientenorientiert und äußerst wirksam über eine Schmerzmittelpumpe, besonders wichtig, da SchulterOPs i. a. sehr schmerzhaft sind. Das Pflegepersonal war sehr freundlich, zugewandt, fachkompetent. Das Hygienekonzept ist ausgezeichnet. Alle Einschränkungen bei der Kost (Diabetikerin, Allergikerin) wurden berücksichtigt. Das Annastift kann ich für SchulterOPs uneingeschränkt empfehlen. Auch die gesamte Organisation funktionierte gut.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2018

    Fachabteilung/ Klinik: Orthopädie

  • Meinem Aufenthalt / Operation

    Ich möchte mich herzlich für meine Behandlung im Annastift bedanken. Es wurde bei mir ein Bandscheibenvorfall operiert. Die Aufklärung über die Narkose und den Eingriff war sehr ausführlich und fand in einem stressfreiem Rahmen statt. Ich hatte zwar noch nicht sehr viele Operationen, um viele Vergleiche zu haben. Alles wurde mit einfachen Worten und viel Ruhe, sehr verständlich erklärt. - Hurra - ich kann mich wieder bewegen. Auch die Nachsorge, das Pflegepersonal und die Verpflegung verdienen ein Positives Lob.

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2017

    Fachabteilung/ Klinik: Orthopädie

  • Arthrodese (Versteifung) li. Sprunggelenk

    Seit Jahren stand die Versteifung meines linken Sprunggelenkes wegen einer ausgeprägten Arthrose auf der Tagesordnung. Im Januar 2016 befanden drei niedergelassene Orthopäden unabhängig voneinander, dass es nun an der Zeit wäre und keine anderen medizinischen Maßnahmen mehr greifen würden.Ich war dann zu einer Voruntersuchung im Annastift im Departement für Fuß- und Sprunggelenkschirurgie. Etwa sechs Wochen später sollte ich mich frühmorgens zur Aufnahme einfinden, die OP war für den Folgetag geplant. Hierzu muss ich anmerken, dass der präoperative Tag in meinen Augen nicht sonderlich sinnstiftend war. Sämtliche Aufnahmeuntersuchungen hätten auch im Vorfeld vom Hausarzt durchgeführt werden können. So saß ich am Aufnahmetag ziemlich verloren auf meinem Zimmer und konnte die OP Aufregung fühlbar steigern. OP und der gesamte Aufenthalt waren dann aber durchweg positiv. Überaus nette und zuvorkommende Ärzte, Schwestern, Physiotherapeuten. Aber auch andere Dienste wie die Pforte, Reinigung, Cafeteria sind nur positiv aufgefallen. Insbesondere diese menschliche Zugewandtheit und Hilfsbereitschaft lässt mich das Annastift in guter Erinnerung behalten. Mit verlassen des Aufwachraumes bekam ich für die ersten Tage eine Schmerzpumpe die mir fraglos für die ersten postoperativen Tage das Leben deutlich leichter, sprich schmerzfrei, gemach hat. Negativ war allerdings, dass nach dem Abstellen der Schmerzpumpe es sage und schreibe 30 Stunden bis zum entfernen des Zugangs gedauert hat!

    Als Mitarbeiter des Krankenhauses Stellung nehmen

    Patient

    Behandlungsjahr: 2016

    Fachabteilung/ Klinik: Orthopädie