89% Weiterempfehlung
164 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 4904

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

Z38: Geburten
Anzahl: 737
Anteil an Fällen: 15,4 %
O68: Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Gefahrenzustand des Kindes
Anzahl: 410
Anteil an Fällen: 8,6 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 401
Anteil an Fällen: 8,4 %
D25: Gutartiger Tumor der Gebärmuttermuskulatur
Anzahl: 280
Anteil an Fällen: 5,8 %
N83: Nichtentzündliche Krankheit des Eierstocks, des Eileiters bzw. der Gebärmutterbänder
Anzahl: 137
Anteil an Fällen: 2,9 %
D24: Gutartiger Brustdrüsentumor
Anzahl: 125
Anteil an Fällen: 2,6 %
O64: Geburtshindernis durch falsche Lage bzw. Haltung des ungeborenen Kindes kurz vor der Geburt
Anzahl: 124
Anteil an Fällen: 2,6 %
N80: Gutartige Wucherung der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter
Anzahl: 106
Anteil an Fällen: 2,2 %
D27: Gutartiger Eierstocktumor
Anzahl: 105
Anteil an Fällen: 2,2 %
O69: Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Komplikationen mit der Nabelschnur
Anzahl: 101
Anteil an Fällen: 2,1 %
N81: Vorfall der Scheide bzw. der Gebärmutter
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 2,0 %
P08: Störung aufgrund langer Schwangerschaftsdauer oder hohem Geburtsgewicht
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 1,7 %
O42: Vorzeitiger Blasensprung
Anzahl: 76
Anteil an Fällen: 1,6 %
P05: Mangelentwicklung bzw. Mangelernährung des ungeborenen Kindes in der Gebärmutter
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 1,4 %
O99: Sonstige Krankheit der Mutter, die an anderen Stellen der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) eingeordnet werden kann, die jedoch Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett verkompliziert
Anzahl: 63
Anteil an Fällen: 1,3 %
N85: Sonstige nichtentzündliche Krankheit der Gebärmutter, ausgenommen des Gebärmutterhalses
Anzahl: 60
Anteil an Fällen: 1,2 %
O21: Übermäßiges Erbrechen während der Schwangerschaft
Anzahl: 53
Anteil an Fällen: 1,1 %
D05: Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) der Brustdrüse
Anzahl: 53
Anteil an Fällen: 1,1 %
O34: Betreuung der Mutter bei festgestellten oder vermuteten Fehlbildungen oder Veränderungen der Beckenorgane
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 1,1 %
N84: Gutartige Schleimhautwucherung (Polyp) im Bereich der weiblichen Geschlechtsorgane
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 1,1 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

9-262: Postnatale Versorgung des Neugeborenen
Anzahl: 1218
Anteil an Fällen: 12,0 %
5-758: Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post partum [Dammriss]
Anzahl: 936
Anteil an Fällen: 9,2 %
9-261: Überwachung und Leitung einer Risikogeburt
Anzahl: 521
Anteil an Fällen: 5,1 %
5-749: Andere Sectio caesarea
Anzahl: 474
Anteil an Fällen: 4,7 %
5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 453
Anteil an Fällen: 4,5 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 410
Anteil an Fällen: 4,0 %
5-730: Künstliche Fruchtblasensprengung [Amniotomie]
Anzahl: 389
Anteil an Fällen: 3,8 %
5-704: Vaginale Kolporrhaphie und Beckenbodenplastik
Anzahl: 375
Anteil an Fällen: 3,7 %
5-681: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus
Anzahl: 325
Anteil an Fällen: 3,2 %
1-672: Diagnostische Hysteroskopie
Anzahl: 289
Anteil an Fällen: 2,8 %
1-471: Biopsie ohne Inzision am Endometrium
Anzahl: 282
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-651: Lokale Exzision und Destruktion von Ovarialgewebe
Anzahl: 238
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-657: Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische Versorgung
Anzahl: 229
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-653: Salpingoovariektomie
Anzahl: 212
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-401: Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße
Anzahl: 209
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-543: Exzision und Destruktion von peritonealem Gewebe
Anzahl: 199
Anteil an Fällen: 2,0 %
5-728: Vakuumentbindung
Anzahl: 190
Anteil an Fällen: 1,9 %
5-661: Salpingektomie
Anzahl: 183
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-683: Uterusexstirpation [Hysterektomie]
Anzahl: 178
Anteil an Fällen: 1,8 %
1-853: Diagnostische (perkutane) Punktion und Aspiration der Bauchhöhle
Anzahl: 162
Anteil an Fällen: 1,6 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-690: Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]
Anzahl: 443
Anteil an Fällen: 67,0 %
1-672: Diagnostische Hysteroskopie
Anzahl: 138
Anteil an Fällen: 20,9 %
5-671: Konisation der Cervix uteri
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 7,7 %
5-711: Operationen an der Bartholin-Drüse (Zyste)
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 3,8 %
1-471: Biopsie ohne Inzision am Endometrium
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
1-694: Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-681: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %
5-870: Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion von Mammagewebe
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Brustnachsorge
  • Brustzentrum
  • Diagnostik und Therapie - operativ oder ultraschallfokussiert - mit MRT (HiFu) von Myomen
  • Entbindung
  • Entbindung ohne Aufenthalt auf einer Krankenhausstation (ambulant)
  • Fachgebiet der Frauenheilkunde mit Schwerpunkt auf Krankheiten der weiblichen Harnorgane
  • Gynäkologisches Krebszentrum
  • Intensivmedizinische Betreuung von Patienten nach Operationen
  • Myomzentrum
  • Operationen an den weiblichen Geschlechtsorganen mit Zugang durch die Bauchdecke
  • Operationen bei Unvermögen, den Harn zu halten (Harninkontinenz)
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen, z.B. Bauchspiegelung, Gebärmutterspiegelung
  • Operationen zur Erleichterung bzw. Unterstützung einer Geburt
  • Sonstige im Bereich Gynäkologie

    Gynäkologische Chemotherapie

  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten, die durch Operationen behandelt werden können

    Alle Spezialsprechstunden sind in Kapitel 8 "Ambulante Behandlungsmöglichkeiten" aufgeführt

  • Untersuchung und Behandlung des ungeborenen Kindes und der Schwangeren (Pränataldiagnostik)
  • Untersuchung und Behandlung von Brustkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane
  • Untersuchung und Behandlung von gutartigen Brustdrüsentumoren
  • Untersuchung und Behandlung von Hormonstörungen der Frau
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
  • Untersuchung und Behandlung von nichtentzündlichen Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane
  • Untersuchung und Behandlung von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren an den weiblichen Geschlechtsorganen, z.B. Tumor des Gebärmutterhalses, des Gebärmutterkörpers, der Eierstöcke, der Scheide oder der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane
  • Urodynamischer Messplatz
  • Versorgung von Mehrlingen
  • Wiederherstellende bzw. ästhetische Operationen an der Brust

Ärztliche Qualifikation

  • Akupunktur
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische Onkologie
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Plastische Operationen

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Breast Care Nurse
  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Still- und Laktationsberatung
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Zur Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung steht der Patientenbegleitdienst zur Verfügung. Ehrenamtliche Helfer begleiten die Patienten zu den Untersuchungsräumen, helfen neu ankommenden Patienten sich zu orientieren oder engagieren sich als Sitzwachen.

Verwenden von Symbolen, zur Vermittlung von Information durch vereinfachte grafische Darstellung

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung

Im Marienhospital sind viele ehrenamtliche Helfer tätig (z.B. der Besuchsdienst, der Patientenbegleitdienst und die Sitzwachen). Sie begleiten die Patienten, haben Zeit für Gespräche oder sorgen durch ihre Anwesenheit für Sicherheit und Vertrauen.

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Auf zahlreichen Stationen wird zusätzlich ein großes behindertengerechtes Bad, mit unterfahrbaren Waschbecken, großer Bewegungsfläche, schwellenfreier Dusche und Haltegriffen vorgehalten.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Angebot einer persönlichen Ernährungs- und Diätberatung, unter Berücksichtigung einer therapiegerechten und ausgewogenen Ernährung.

Zimmer mit wenig Substanzen, die Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktion) auslösen können

Das Marienhospital verfügt über zwei allergenarme Einzelzimmer. Diese Zimmer sind durch einen Vorraum isoliert, an welchen eine Schleuse anschließt. Zudem sind auch die drei Schwerbrandverletzten-Boxen allergenarm ausgestattet.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter

Vorgehalten werden beispielsweise Patientenlifter, Rollatoren, extrabreite Toilettenstühle.

Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe

Spezielle Anti-Dekubitus-Matratzen und Anti-Thrombosestrümpfe stehen zur Verfügung.

OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische

Die OP-Tische sind bis zu 350kg belastbar, Verlängerungs- und Verbreiterungssysteme werden vorgehalten.

Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt
Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal
Räumlichkeiten zur Religionsausübung vorhanden

Organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit

Übertragung von Informationen in besonders leicht verständliche sprachliche Ausdrucksweise

Organisatorische Rahmenbedingungen zur Barrierefreiheit

Beauftragter und Beauftragte für Patienten und Patientinnen mit Behinderungen und für „Barrierefreiheit“

Gemeinsames Projekt der Behindertenhilfe Stuttgart "Barrierefrei gesund", um Barrieren und deren Überwindung in der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit geistigen Behinderungen oder Mehrfachbehinderungen aufzuzeigen.

Sammeln und Auswerten von Daten zur Barrierefreiheit (Intern und/oder extern)

Unterstützung von sehbehinderten oder blinden Menschen

Aufzug mit Sprachansage / Beschriftung mit Blindenschrift (Braille)
Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Ärztlicher Direktor PD Dr. med. Manfred Hofmann
Tel.: 0711 / 6489 - 2301
Fax: 0711 / 6489 - 2306
E-Mail: frauenklinik@vinzenz.de
Leiter der Fachabteilung
Sekretariat Frau Kordula Grupp
Tel.: 0711 / 6489 - 2301
Fax: 0711 / 6489 - 2306
E-Mail: frauenklinik@vinzenz.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

21,18 231,54
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,18
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 5,34
in stationärer Versorgung 15,84 309,60

davon Fachärzte

11,48 427,18
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 11,48
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,25
in stationärer Versorgung 8,23 595,87

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,30
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,30
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,06
in stationärer Versorgung 0,24 20433,33

Kinderkrankenpfleger

10,84 452,40
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,84
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 10,84 452,40

Krankenpfleger

23,54 208,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 23,54
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 4,76
in stationärer Versorgung 18,78 261,13

Hebammen und Entbindungspfleger

14,57
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 14,57
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 14,57 336,58

Medizinische Fachangestellte

7,66 640,21
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,66
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 5,92
in stationärer Versorgung 1,74 2818,39

Operationstechnische Assistenz

2,15
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,15
in ambulanter Versorgung 0,39
in stationärer Versorgung 1,76 2786,36

Pflegehelfer

1,95 2514,87
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,95
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,95 2514,87

Ambulanzen

Ambulanz der Entbindungsabteilung (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Ambulanz der Entbindungsabteilung
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Versorgung von Mehrlingen
  • Akupunktur
  • Äußere Wendung
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Geburtshilfliche Operationen
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ist die Ambulanz der Entbindungsabteilung (0711/6489-2320) täglich zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Freitag: 10:00 Uhr - 13:30 Uhr Samstag und Sonntag: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Blasensprechstunde (Urogynäkologie) (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Blasensprechstunde (Urogynäkologie)
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Inkontinenzchirurgie
  • Urogynäkologie
  • Urodynamischer Messplatz
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Blasensprechstunde (Urogynäkologie) nach Terminvereinbarung (0711/6489-2383) an folgendem Tag statt: Donnerstag: 08:30 Uhr - 15:00 Uhr

Brustnachsorgesprechstunde (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Brustnachsorgesprechstunde
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Brustnachsorge
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Brustnachsorgesprechstunde nach Terminvereinbarung (0711/6489-2383) an folgenden Tagen statt: Montag, Mittwoch und Freitag: 08:00 Uhr - 13:00 Uhr

Chefarztsprechstunde (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Chefarztsprechstunde
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Pränataldiagnostik und -therapie
  • Inkontinenzchirurgie
  • Geburtshilfliche Operationen
  • Endoskopische Operationen
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Chefarztsprechstunde nach Terminvereinbarung (0711/6489-2310/-2301) an folgenden Tagen statt: Montag und Mittwoch: 13:00 Uhr - 16:00 Uhr Dienstag: 14:00 bis 17:00 Uhr

Dysplasie-Sprechstunde (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Dysplasie-Sprechstunde
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Kolposkopie
  • HPV Abstrich (humane Papillomviren)
  • Pap-Test (Abstrich)
  • Biopsie
  • Spezialsprechstunde Gynäkologie
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Dysplasie-Sprechstunde nach Terminvereinbarung (0711/6489-2310) an folgenden Tagen 14-tägig statt: Donnerstag: 09:00 - 14:30 Uhr

Gynäkologische Onkologie am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) am Marienhospital (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Gynäkologische Onkologie am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) am Marienhospital
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Immuntherapien mit Antikörpern
  • Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Chemotherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Die Sprechstunde / Chemotherapie-Ambulanz findet nach Terminvereinbarung (0711/6489-2315) an folgenden Tagen statt: Montag bis Freitag: 08:00 Uhr - 15:45 Uhr

Myomsprechstunde (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Myomsprechstunde
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie - operativ oder ultraschallfokussiert - mit MRT (HiFu) von Myomen
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Myomsprechstunde nach Terminvereinbarung (0711/6489-2310) an folgenden Tagen statt: Montag bis Freitag: 18:30 Uhr - 14:00 Uhr

Notfallambulanz (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Notfallambulanz
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Notfallmedizin / Notfallversorgung
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wird eine 24h Notfallmedizin / Notfallversorgung gewährleistet.

Onkologische Spezialsprechstunde (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Onkologische Spezialsprechstunde
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Onkologische Spezialsprechstunde nach Terminvereinbarung (0711/6489-2310) an folgendem Tag statt: Dienstag und Donnerstag: 09:00 Uhr - 14:00 Uhr

Operative Brustsprechstunde, Sprechstunde zur Risikoberatung und Prävention von Brustkrebs (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Operative Brustsprechstunde, Sprechstunde zur Risikoberatung und Prävention von Brustkrebs
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Kosmetische/Plastische Mammachirurgie
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Operative Brustsprechstunde, Sprechstunde zur Risikoberatung und Prävention von Brustkrebs, nach Terminvereinbarung (0711/6489-2383) an folgenden Tagen statt: Montag bis Freitag: 18:30 Uhr - 15:00 Uhr

Sprechstunde für allgemeine Gynäkologie (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Sprechstunde für allgemeine Gynäkologie
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Pränataldiagnostik und -therapie
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Endoskopische Operationen
  • Geburtshilfliche Operationen
  • Inkontinenzchirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Sprechstunde für allgemeine Gynäkologie nach Terminvereinbarung (0711/6489-2310) an folgenden Tagen statt: Montag bis Freitag: 08:30 Uhr - 14:00 Uhr

Sprechstunde für minimal-invasive Operationstechniken (Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Art der Ambulanz Sprechstunde für minimal-invasive Operationstechniken
Krankenhaus Marienhospital Stuttgart
Fachabteilung Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Leistungen der Ambulanz
  • Laserchirurgie
  • Gynäkologische Chirurgie
Erläuterungen des Krankenhauses Innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe findet eine Sprechstunde für minimal-invasive Operationstechniken nach Terminvereinbarung (0711/6489-2310) an folgendem Tag statt: Freitag: 08:00 Uhr - 13:00 Uhr

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

89%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 89 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

86%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 84%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 86%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 84%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 88%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

86%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 86%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 90%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 82%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 86%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

77%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 69%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 78%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 82%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 76%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 79%

Patientenzufriedenheit zu Geburten

Bitte beachten: Ergebnisse beziehen sich auf alle geburtsspezifischen Fachabteilungen.

Weiterempfehlung zu Geburten

87%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 87 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen. Bundesdurchschnitt für alle Krankenhäuser: 83 %

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

87%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 88%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 89%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 84%
Wie beurteilen Sie die Schmerzbehandlung während und nach der Entbindung? 86%

Zufriedenheit mit der Betreuung durch Hebammen

88%
Wie beurteilen Sie die fachliche Betreuung durch die Hebammen während des Aufenthaltes insgesamt? 89%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Hebammen im Krankenhaus mit Ihnen? 91%
Wurden Sie von den Hebammen im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 85%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

85%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 83%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 85%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 82%
Wie beurteilen Sie den Umgang des Personals mit Ihrem neugeborenen Kind? 91%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

84%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 91%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 79%
Entsprachen die Räumlichkeiten Ihren Bedürfnissen? 87%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 79%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage