Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin
FEK - Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH

Friesenstraße 11
24534 Neumünster

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 211

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 25,7 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 10,1 %
C61: Prostatakrebs
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 8,4 %
C50: Brustkrebs
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 7,3 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 4,5 %
C80: Krebs ohne Angabe der Körperregion
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 3,9 %
C56: Eierstockkrebs
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 3,9 %
C67: Harnblasenkrebs
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,8 %
C64: Nierenkrebs, ausgenommen Nierenbeckenkrebs
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 2,8 %
C16: Magenkrebs
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,2 %
C53: Gebärmutterhalskrebs
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 2,2 %
C15: Speiseröhrenkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
C51: Krebs der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
C71: Gehirnkrebs
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 1,1 %
C41: Krebs des Knochens bzw. der Gelenkknorpel sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Körperregionen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
C31: Krebs der Nasennebenhöhlen
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
C09: Krebs der Gaumenmandel
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
C23: Gallenblasenkrebs
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
C22: Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-98e: Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 179
Anteil an Fällen: 31,7 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 114
Anteil an Fällen: 20,2 %
8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 58
Anteil an Fällen: 10,3 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 7,1 %
1-774: Standardisiertes palliativmedizinisches Basisassessment (PBA)
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 5,5 %
9-401: Psychosoziale Interventionen
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 5,3 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 19
Anteil an Fällen: 3,4 %
8-903: (Analgo-)Sedierung
Anzahl: 16
Anteil an Fällen: 2,8 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 2,3 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,8 %
8-982: Palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 10
Anteil an Fällen: 1,8 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-018: Komplette parenterale Ernährung als medizinische Nebenbehandlung
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-153: Therapeutische perkutane Punktion der Bauchhöhle
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-900: Intravenöse Anästhesie
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,7 %
5-514: Andere Operationen an den Gallengängen
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
5-429: Andere Operationen am Ösophagus
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 0,3 %
1-843: Diagnostische Aspiration aus dem Bronchus
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %
9-500: Patientenschulung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,2 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Invasive und nicht invasive Blutdruckmessung
  • Messung der gemischt- venösen Sättigung
  • Messung der Muskelerschlaffung
  • Messung der pulmonalarteriellen Drücke
  • Messung der Sauerstoffsättigung
  • Messung des Shuntanteils der Lunge
  • Minimal-flow-Anästhesien
  • Narkosetiefenmessung
  • Periduralanästhesie
  • Regionalanästhesie
  • Schmerztherapie
  • Spinalanästhesie
  • Total intravenöse Anästhesie

Ärztliche Qualifikation

  • Anästhesiologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Spezielle Schmerztherapie
  • Transfusionsmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Casemanagement
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Diplom
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Operationsdienst
  • OP-Koordination
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Prof. Dr. med. Jan Höcker
Tel.: 04321 / 405 - 2041
Fax: 04321 / 405 - 2049
E-Mail: jan.hoecker@fek.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

28,00 7,54
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 28,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 28,00 7,54

davon Fachärzte

15,43 13,67
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 15,43
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 15,43 13,67

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

0,97 217,53
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,97
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,97 217,53

Kinderkrankenpfleger

2,57 82,10
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,07
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,50
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,57 82,10

Krankenpfleger

90,38 2,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 65,87
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 24,51
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 90,38 2,33

Medizinische Fachangestellte

1,59 132,70
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,59
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,59 132,70

Operationstechnische Assistenz

8,43
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 8,43
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 8,43 25,03

Pflegehelfer

6,58 32,07
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,58
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 6,58 32,07

Ambulanzen

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus FEK - Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus FEK - Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus FEK - Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin

Anästhesiesprechstunde (Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Anästhesiesprechstunde
Krankenhaus FEK - Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Fachabteilung Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin/ Palliativmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • 1. Diagnostische und therapeutische Blockaden peripherer Nerven, rückenmarksnahe Anästhesien 2. spezielle Schmerztherapie
Erläuterungen des Krankenhauses Im Rahmen der Schmerzambulanz
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage