Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin
Universitätsklinikum Köln

Kerpener Straße 62
50937 Köln

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2254
Teilstationäre Fallzahl 120

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

R07: Hals- und Brustschmerzen
Anzahl: 133
Anteil an Fällen: 6,4 %
J18: Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet
Anzahl: 96
Anteil an Fällen: 4,6 %
I50: Herzinsuffizienz
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 4,4 %
N17: Akutes Nierenversagen
Anzahl: 83
Anteil an Fällen: 4,0 %
N18: Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion
Anzahl: 81
Anteil an Fällen: 3,9 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 3,2 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 62
Anteil an Fällen: 3,0 %
S06: Verletzung des Schädelinneren
Anzahl: 60
Anteil an Fällen: 2,9 %
I20: Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 2,6 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 2,6 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 2,6 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 2,0 %
I47: Anfallsweise auftretendes Herzrasen
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 1,9 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 1,7 %
A49: Bakterielle Infektionskrankheit, Körperregion vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 36
Anteil an Fällen: 1,7 %
N10: Akute Entzündung im Bindegewebe der Nieren und an den Nierenkanälchen
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,7 %
R55: Synkope und Kollaps
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,6 %
E87: Sonstige Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,6 %
T86: Versagen und Abstoßung von transplantierten Organen und Geweben
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,4 %
M31: Sonstige nekrotisierende Vaskulopathien
Anzahl: 27
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-854: Hämodialyse
Anzahl: 5018
Anteil an Fällen: 47,1 %
8-855: Hämodiafiltration
Anzahl: 3328
Anteil an Fällen: 31,3 %
8-821: Immunadsorption und verwandte Verfahren
Anzahl: 418
Anteil an Fällen: 3,9 %
8-98f: Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
Anzahl: 317
Anteil an Fällen: 3,0 %
3-036: Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie bei Weichteiltumoren mit quantitativer Vermessung
Anzahl: 210
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-853: Hämofiltration
Anzahl: 120
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-857: Peritonealdialyse
Anzahl: 115
Anteil an Fällen: 1,1 %
8-820: Therapeutische Plasmapherese
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 0,7 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 73
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 72
Anteil an Fällen: 0,7 %
3-035: Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie des Gefäßsystems mit quantitativer Auswertung
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-771: Kardiale oder kardiopulmonale Reanimation
Anzahl: 55
Anteil an Fällen: 0,5 %
1-844: Diagnostische perkutane Punktion der Pleurahöhle
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 0,5 %
1-853: Diagnostische (perkutane) Punktion und Aspiration der Bauchhöhle
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 0,5 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 0,4 %
1-774: Standardisiertes palliativmedizinisches Basisassessment (PBA)
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-144: Therapeutische Drainage der Pleurahöhle
Anzahl: 42
Anteil an Fällen: 0,4 %
1-902: Testpsychologische Diagnostik
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-153: Therapeutische perkutane Punktion der Bauchhöhle
Anzahl: 40
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-152: Therapeutische perkutane Punktion von Organen des Thorax
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 0,4 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Diabetologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Endokrinologie und Diabetologie
  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Innere Medizin und SP Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Notfallmedizin
  • Palliativmedizin
  • Suchtmedizinische Grundversorgung

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Basale Stimulation
  • Diabetes
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Notfallpflege
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Klinikdirektor Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Benzing
Tel.: 0221 / 478 - 4480
Fax: 0221 / 478 - 5959
E-Mail: thomas.benzing@uk-koeln.de
Leiter der Fachabteilung
Bereichsleitung Zentrale Notaufnahme (ZNA) und Stellvertreter des Direktors PD Dr. med. Volker Burst
Tel.: 0221 / 478 - 86285
E-Mail: volker.burst@uk-koeln.de
Leiter der Fachabteilung
Bereichsleitung Nierentransplantation Prof. Dr. med. Christine Kurschat
Tel.: 0221 / 478 - 4480
E-Mail: christine.kurschat@uk-koeln.de
Leiter der Fachabteilung
Bereichsleitung Nephrologische Forschung Prof. Dr. med. Bernhard Schermer
Tel.: 0221 / 478 - 89030
E-Mail: bernhard.schermer@uk-koeln.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

21,26 106,02
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 21,26
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 3,66
in stationärer Versorgung 17,60 128,07

davon Fachärzte

10,28 219,26
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 10,28
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 1,77
in stationärer Versorgung 8,51 264,86

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Kinderkrankenpfleger

4,47 504,25
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 4,47
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 4,47
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

76,28 29,55
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 76,28
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,87
in stationärer Versorgung 75,41 29,89

Medizinische Fachangestellte

1,48 1522,97
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,48
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung 0,79
in stationärer Versorgung 0,69 3266,67

Ambulanzen

CAPD-Ambulanz (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz CAPD-Ambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Nieren- und Hochdruckambulanz (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Nieren- und Hochdruckambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Privatambulanz (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Rheumatologische Ambulanz (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Rheumatologische Ambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit schwerwiegenden immunologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit schweren Verlaufsformen rheumatologischer Erkrankungen (Teil Erwachsene/Teil Kinder und Jugendliche)
Erläuterungen des Krankenhauses Gezielte Diagnostik und auch neue Therapiemöglichkeiten, wie z. B. Biologika, bei entzündlich-rheumatischen u. immunpathologischen Erkrankungen: Entzündliche Gelenk- u. Wirbelsäulenerkrankungen, Kollagenosen (systemische Autoimmunopathien), Vaskulitiden u. systemische Entzündungserkrankungen

Spezialambulanz für Amyloidose- und Leichtketten-assoziierte Nierenerkrankungen (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Spezialambulanz für Amyloidose- und Leichtketten-assoziierte Nierenerkrankungen
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Spezialambulanz für Glomerulonephritiden (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Spezialambulanz für Glomerulonephritiden
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Spezialambulanz für Morbus Fabry (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Spezialambulanz für Morbus Fabry
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Spezialambulanz für Thrombotische Mikroangiopathie (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Spezialambulanz für Thrombotische Mikroangiopathie
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Spezialambulanz für Zystennieren und hereditäre Nierenerkrankungen (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Spezialambulanz für Zystennieren und hereditäre Nierenerkrankungen
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Transplantationsambulanz (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Transplantationsambulanz
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Zentrale Notaufnahme (Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Art der Ambulanz Zentrale Notaufnahme
Krankenhaus Universitätsklinikum Köln
Fachabteilung Klinik II für Innere Medizin - Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage