82% Weiterempfehlung
272 Bewertungen

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2833

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

R07: Hals- bzw. Brustschmerzen
Anzahl: 407
Anteil an Fällen: 14,9 %
F10: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Anzahl: 226
Anteil an Fällen: 8,3 %
I10: Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Anzahl: 194
Anteil an Fällen: 7,1 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 168
Anteil an Fällen: 6,1 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 123
Anteil an Fällen: 4,5 %
F19: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Gebrauch mehrerer Substanzen oder Konsum anderer bewusstseinsverändernder Substanzen
Anzahl: 123
Anteil an Fällen: 4,5 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 95
Anteil an Fällen: 3,5 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 90
Anteil an Fällen: 3,3 %
R06: Atemstörung
Anzahl: 85
Anteil an Fällen: 3,1 %
R00: Störung des Herzschlages
Anzahl: 72
Anteil an Fällen: 2,6 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 2,4 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 2,0 %
R42: Schwindel bzw. Taumel
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,4 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 39
Anteil an Fällen: 1,4 %
R11: Übelkeit bzw. Erbrechen
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,1 %
F41: Sonstige Angststörung
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,1 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 30
Anteil an Fällen: 1,1 %
J15: Lungenentzündung durch Bakterien
Anzahl: 29
Anteil an Fällen: 1,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 0,9 %
E11: Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2
Anzahl: 24
Anteil an Fällen: 0,9 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 2209
Anteil an Fällen: 71,2 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 122
Anteil an Fällen: 3,9 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 117
Anteil an Fällen: 3,8 %
8-701: Einfache endotracheale Intubation
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 3,6 %
8-706: Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
Anzahl: 110
Anteil an Fällen: 3,5 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 79
Anteil an Fällen: 2,5 %
8-640: Externe elektrische Defibrillation (Kardioversion) des Herzrhythmus
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 2,0 %
8-771: Kardiale oder kardiopulmonale Reanimation
Anzahl: 33
Anteil an Fällen: 1,1 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 28
Anteil an Fällen: 0,9 %
3-052: Transösophageale Echokardiographie [TEE]
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 0,8 %
8-779: Andere Reanimationsmaßnahmen
Anzahl: 22
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-900: Intravenöse Anästhesie
Anzahl: 18
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 13
Anteil an Fällen: 0,4 %
8-527: Konstruktion und Anpassung von Fixations- und Behandlungshilfen bei Strahlentherapie
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 0,3 %
8-132: Manipulationen an der Harnblase
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-522: Hochvoltstrahlentherapie
Anzahl: 7
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-152: Therapeutische perkutane Punktion von Organen des Thorax
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-144: Therapeutische Drainage der Pleurahöhle
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-98e: Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung
Anzahl: 5
Anteil an Fällen: 0,2 %
8-810: Transfusion von Plasmabestandteilen und gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen
Anzahl: 4
Anteil an Fällen: 0,1 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Innere Medizin und SP Nephrologie
  • Innere Medizin und SP Pneumologie
  • Innere Medizin und SP Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Neurologie
  • Notfallmedizin
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden -

Pflegerische Qualifikation

  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Leitung Prof. Dr. Sabine Blaschke
Tel.: 0551 / 39 - 8605
Fax: 0551 / 39 - 8606
E-Mail: ina@med.uni-goettingen.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 42,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

13,50 209,85
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 13,50
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Die Vollkräftedarstellung im Jahresdurchschnitt getrennt nach „stationärer Versorgung“ und „ambulanter Versorgung“ ist systemimmanent für 2016 nur ungenau abbildbar, daher wird an dieser Stelle nur die Gesamtpersonalzahl für die jeweilige Organisationseinheit der UMG aufgeführt.

13,50 209,85

davon Fachärzte

3,00 944,33
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 3,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Die Vollkräftedarstellung im Jahresdurchschnitt getrennt nach „stationärer Versorgung“ und „ambulanter Versorgung“ ist systemimmanent für 2016 nur ungenau abbildbar, daher wird an dieser Stelle nur die Gesamtpersonalzahl für die jeweilige Organisationseinheit der UMG aufgeführt.

3,00 944,33

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

Die INA verfügt über Triagekräfte mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung in der Notfallpflege und entsprechender Zusatzqualifikation ESI TRAIN. Die Triageausbildung erfolgt durch qualifizierte Triage-Instruktoren nach ESI INSTRUKT Zertifikat.

22,40 126,47
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 22,40
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 22,40 126,47

Ambulanzen

Notfallambulanz (Interdisziplinäre Notaufnahme)

Art der Ambulanz Notfallambulanz
Krankenhaus Universitätsmedizin Göttingen
Fachabteilung Interdisziplinäre Notaufnahme
Erläuterungen des Krankenhauses Die INA steht für die ambulante Notfallversorgung täglich über 24h zur Verfügung. Alle Leistungen, die unter B-13.3 aufgeführt sind, werden erbracht. Additiv steht die Kassenärztliche Bereitschaftsdienstpraxis außerhalb der regulären Öffnungszeiten der niedergelassenen KV-Ärzte zur Verfügung.

Patientenzufriedenheit allgemein

Weiterempfehlung

82%
Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen? 82 % der Befragten würden dieses Krankenhaus weiterempfehlen.

Zufriedenheit mit ärztlicher Versorgung

83%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der ärztlichen Behandlung berücksichtigt? 79%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen? 83%
Wurden Sie von den Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus insgesamt angemessen informiert? 82%
Wie schätzen Sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Ihrem Krankenhaus ein? 87%

Zufriedenheit mit pflegerischer Betreuung

81%
Wurden Ihre Wünsche und Bedenken in der Betreuung durch die Pflegekräfte berücksichtigt? 80%
Wie beurteilen Sie den Umgang der Pflegekräfte mit Ihnen? 84%
Wurden Sie von den Pflegekräften insgesamt angemessen informiert? 79%
Wie schätzen Sie die Qualität der pflegerischen Betreuung in Ihrem Krankenhaus ein? 79%

Zufriedenheit mit Organisation und Service

74%
Mussten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes häufig warten? 66%
Verlief die Aufnahme ins Krankenhaus zügig und reibungslos? 78%
Wie beurteilen Sie die Sauberkeit in Ihrem Krankenhaus? 79%
Entsprach die Essensversorgung im Krankenhaus Ihren Bedürfnissen? 74%
Wie gut war Ihre Entlassung durch das Krankenhaus organisiert? 73%
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage