Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin
Marien Hospital Düsseldorf GmbH

Rochusstr. 2
40479 Düsseldorf

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 3570
Teilstationäre Fallzahl 419

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

C50: Brustkrebs
Anzahl: 488
Anteil an Fällen: 13,9 %
C34: Bronchialkrebs bzw. Lungenkrebs
Anzahl: 475
Anteil an Fällen: 13,6 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 383
Anteil an Fällen: 10,9 %
C16: Magenkrebs
Anzahl: 188
Anteil an Fällen: 5,4 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 178
Anteil an Fällen: 5,1 %
C20: Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs
Anzahl: 160
Anteil an Fällen: 4,6 %
C56: Eierstockkrebs
Anzahl: 143
Anteil an Fällen: 4,1 %
C83: Lymphknotenkrebs, der ungeordnet im ganzen Lymphknoten wächst - Nicht follikuläres Lymphom
Anzahl: 131
Anteil an Fällen: 3,7 %
C90: Knochenmarkkrebs, der auch außerhalb des Knochenmarks auftreten kann, ausgehend von bestimmten Blutkörperchen (Plasmazellen)
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 2,1 %
C22: Krebs der Leber bzw. der in der Leber verlaufenden Gallengänge
Anzahl: 65
Anteil an Fällen: 1,9 %
C85: Sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Typ von Lymphknotenkrebs (Non-Hodgkin-Lymphom)
Anzahl: 65
Anteil an Fällen: 1,9 %
C15: Speiseröhrenkrebs
Anzahl: 60
Anteil an Fällen: 1,7 %
C91: Blutkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Lymphozyten)
Anzahl: 54
Anteil an Fällen: 1,5 %
C92: Knochenmarkkrebs, ausgehend von bestimmten weißen Blutkörperchen (Granulozyten)
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 1,4 %
C23: Gallenblasenkrebs
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 1,4 %
C67: Harnblasenkrebs
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 1,3 %
C54: Gebärmutterkrebs
Anzahl: 47
Anteil an Fällen: 1,3 %
C61: Prostatakrebs
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 1,3 %
J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 1,3 %
C24: Krebs sonstiger bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneter Teile der Gallenwege
Anzahl: 43
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

8-543: Mittelgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 1833
Anteil an Fällen: 24,6 %
8-542: Nicht komplexe Chemotherapie
Anzahl: 1234
Anteil an Fällen: 16,6 %
8-800: Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
Anzahl: 658
Anteil an Fällen: 8,8 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 636
Anteil an Fällen: 8,6 %
8-547: Andere Immuntherapie
Anzahl: 614
Anteil an Fällen: 8,2 %
6-001: Applikation von Medikamenten, Liste 1
Anzahl: 521
Anteil an Fällen: 7,0 %
6-002: Applikation von Medikamenten, Liste 2
Anzahl: 440
Anteil an Fällen: 5,9 %
1-424: Biopsie ohne Inzision am Knochenmark
Anzahl: 162
Anteil an Fällen: 2,2 %
8-152: Therapeutische perkutane Punktion von Organen des Thorax
Anzahl: 154
Anteil an Fällen: 2,1 %
8-831: Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 1,5 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 1,3 %
6-005: Applikation von Medikamenten, Liste 5
Anzahl: 99
Anteil an Fällen: 1,3 %
8-930: Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-018: Komplette parenterale Ernährung als medizinische Nebenbehandlung
Anzahl: 53
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-844: Diagnostische perkutane Punktion der Pleurahöhle
Anzahl: 49
Anteil an Fällen: 0,7 %
8-541: Instillation von und lokoregionale Therapie mit zytotoxischen Materialien und Immunmodulatoren
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 0,7 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 46
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-153: Therapeutische perkutane Punktion der Bauchhöhle
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 0,6 %
8-544: Hochgradig komplexe und intensive Blockchemotherapie
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 0,6 %
1-204: Untersuchung des Liquorsystems
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 0,6 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Behandlung durch äußere Reize wie Massage, Kälte, Wärme, Wasser oder Licht
  • Betreuung und Linderung der Beschwerden von unheilbar kranken Patienten - Palliativmedizin
  • Schmerzbehandlung
  • Tagesklinik für die Behandlung von Krebskranken
  • Tumornachsorge unter Einbeziehung verschiedener medizinischer Fachgebiete
  • Übertragung von Vorstufen der blutbildenden Zellen, z.B. zur Behandlung von Blutkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von Blutkrankheiten
  • Untersuchung und Behandlung von Brustkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von Gehirnkrebs
  • Untersuchung und Behandlung von Krebserkrankungen

    Hierunter fallen: Hämatologische Erkrankungen, Magen-Darm-Karzinome, Karzinome der Prostata, Harnblase und der Hoden, Weichgewebskarzinome, HNO-Tumore, Bronchialkarzinome.

  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren an den weiblichen Geschlechtsorganen, z.B. Tumor des Gebärmutterhalses, des Gebärmutterkörpers, der Eierstöcke, der Scheide oder der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane
  • Untersuchung und Behandlung von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich

Ärztliche Qualifikation

  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie
  • Palliativmedizin
  • Radiologie
  • Strahlentherapie

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Diplom
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Kinästhetik
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Palliative Care
  • Pflege in der Onkologie
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Herr Prof. Dr. med. Aristoteles Gioagounidis
Tel.: 0211 / 4400 - 2501
Fax: 0211 / 4400 - 2210
E-Mail: onkologie@marien-hospital.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Keine Vereinbarung geschlossen

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

17,51 203,88
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 17,51
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 17,51 203,88

davon Fachärzte

7,12 501,40
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 7,12
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,12 501,40

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 38,5

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Beleghebammen und Belegentbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Kinderkrankenpfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpfleger

34,00 105,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 34,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 34,00 105,00

Hebammen und Entbindungspfleger

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Krankenpflegehelfer

mit direktem Beschäftigungsverhältnis
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung

Medizinische Fachangestellte

2,63 1357,41
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,63
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,63 1357,41

Pflegeassistenten

0,21
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,21
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,21 17000,00

Pflegehelfer

0,99 3606,06
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,99
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,99 3606,06

Ambulanzen

Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen (Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz im Rahmen von persönlichen Chefarzt-/Facharztermächtigungen bei besonderen Kompetenzen
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Interdisziplinäre Tumornachsorge

Ambulanz für privat versicherte Patienten (Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Ambulanz für privat versicherte Patienten
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin

Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist (Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Notfallambulanz, die Tag und Nacht geöffnet ist
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin

Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern (Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Behandlungen, die vor bzw. nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgen, aber keine Übernachtung erfordern
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin

Onkologische Tagesklinik (Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin)

Art der Ambulanz Onkologische Tagesklinik
Krankenhaus Marien Hospital Düsseldorf GmbH
Fachabteilung Klinik für Onkologie und Hämatologie, Palliativmedizin
Leistungen der Ambulanz
  • Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit onkologischen Erkrankungen
Erläuterungen des Krankenhauses Chemotherapien
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage