Department für Chirurgie
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Aroser Allee 72-76
13407 Berlin

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2472

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 232
Anteil an Fällen: 9,7 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 188
Anteil an Fällen: 7,9 %
E04: Sonstige Form einer Schilddrüsenvergrößerung ohne Überfunktion der Schilddrüse
Anzahl: 135
Anteil an Fällen: 5,7 %
K35: Akute Blinddarmentzündung
Anzahl: 133
Anteil an Fällen: 5,6 %
K40: Leistenbruch (Hernie)
Anzahl: 104
Anteil an Fällen: 4,4 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 86
Anteil an Fällen: 3,6 %
K57: Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose
Anzahl: 81
Anteil an Fällen: 3,4 %
K60: Einriss der Schleimhaut (Fissur) bzw. Bildung eines röhrenartigen Ganges (Fistel) im Bereich des Afters oder Mastdarms
Anzahl: 79
Anteil an Fällen: 3,3 %
T82: Komplikationen durch eingepflanzte Fremdteile wie Herzklappen oder Herzschrittmacher oder durch Verpflanzung von Gewebe im Herzen bzw. in den Blutgefäßen
Anzahl: 74
Anteil an Fällen: 3,1 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 2,5 %
K64: Schmerzhafte Schwellungen am After - Hämorriden und Analthrombose
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 2,5 %
C18: Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon)
Anzahl: 52
Anteil an Fällen: 2,2 %
K61: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms bzw. Afters
Anzahl: 51
Anteil an Fällen: 2,1 %
K62: Sonstige Krankheit des Mastdarms bzw. des Afters
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 2,0 %
L05: Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare - Pilonidalsinus
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 2,0 %
C20: Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs
Anzahl: 45
Anteil an Fällen: 1,9 %
I71: Aussackung (Aneurysma) bzw. Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 1,9 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 44
Anteil an Fällen: 1,9 %
C25: Bauchspeicheldrüsenkrebs
Anzahl: 37
Anteil an Fällen: 1,6 %
N18: Anhaltende (chronische) Verschlechterung bzw. Verlust der Nierenfunktion
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,5 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-932: Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung
Anzahl: 358
Anteil an Fällen: 4,4 %
5-511: Cholezystektomie
Anzahl: 318
Anteil an Fällen: 3,9 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 316
Anteil an Fällen: 3,9 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 314
Anteil an Fällen: 3,9 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 270
Anteil an Fällen: 3,3 %
5-069: Andere Operationen an Schilddrüse und Nebenschilddrüsen
Anzahl: 237
Anteil an Fällen: 2,9 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 221
Anteil an Fällen: 2,7 %
8-854: Hämodialyse
Anzahl: 205
Anteil an Fällen: 2,5 %
8-919: Komplexe Akutschmerzbehandlung
Anzahl: 202
Anteil an Fällen: 2,5 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 199
Anteil an Fällen: 2,4 %
1-654: Diagnostische Rektoskopie
Anzahl: 194
Anteil an Fällen: 2,4 %
8-910: Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
Anzahl: 184
Anteil an Fällen: 2,3 %
5-984: Mikrochirurgische Technik
Anzahl: 158
Anteil an Fällen: 1,9 %
9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 147
Anteil an Fällen: 1,8 %
5-513: Endoskopische Operationen an den Gallengängen
Anzahl: 127
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-470: Appendektomie
Anzahl: 126
Anteil an Fällen: 1,6 %
5-455: Partielle Resektion des Dickdarmes
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-38a: Endovaskuläre Implantation von Stent-Prothesen
Anzahl: 110
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 105
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 100
Anteil an Fällen: 1,2 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-385: Unterbindung, Exzision und Stripping von Varizen
Anzahl: 38
Anteil an Fällen: 48,1 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 15
Anteil an Fällen: 19,0 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 9
Anteil an Fällen: 11,4 %
5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 6
Anteil an Fällen: 7,6 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,5 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 2
Anteil an Fällen: 2,5 %
1-502: Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-586: Biopsie an Lymphknoten durch Inzision
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
5-531: Verschluss einer Hernia femoralis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
5-850: Inzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
8-137: Einlegen, Wechsel und Entfernung einer Ureterschiene [Ureterkatheter]
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %
8-201: Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne Osteosynthese
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 1,3 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Allgemeinchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Proktologie
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Casemanagement
  • Dekubitusmanagement
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Hygienefachkraft
  • Kinästhetik
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Palliative Care
  • Praxisanleitung
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung

Besondere personelle Unterstützung bei Mobilitätseinschränkung kann in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Physio- und Ergotherapie realisiert werden.

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt

Dolmetscher werden über den Gemeindedolmetscherdienst Berlin oder über Vivantes International organisiert.

Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Eine Behandlungsmöglichkeit durch fremdsprachiges Personal kann bei Bedarf organisiert werden.

Unterstützung von sehbehinderten oder blinden Menschen

Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Leiter Department Prof. Dr. med. Ulrich Adam
Tel.: 030 / 13012 - 1351
Fax: 030 / 13012 - 3191
E-Mail: ulrich.adam@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Klinik für Gefäßchirurgie Prof. Dr. med. Carsten Krüger
Tel.: 030 / 13012 - 1351
Fax: 030 / 13012 - 3191
E-Mail: carsten.buenger@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Klinik für Koloproktologie Dr. med. Skander Bouassida
Tel.: 030 / 13012 - 2269
Fax: 030 / 13012 - 3191
E-Mail: skander.bouassida@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Klinik für Endokrine Chirurgie Jakob Fink
Tel.: 030 / 13012 - 1350
Fax: 030 / 13012 - 1354
E-Mail: endokrine.chirurgie@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Chefärztin Klinik für Endokrine Chirurgie Dr. med. Hannelore Heidemann
Tel.: 030 / 13012 - 1350
Fax: 030 / 13012 - 1354
E-Mail: hannelore.heidemann@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Allgemein- u. Visceralchirurgie Prof. Dr. med. Ulrich Adam
Tel.: 030 / 13012 - 1351
Fax: 030 / 13012 - 3191
E-Mail: ulrich.adam@vivantes.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

2,0 VK Endokrinologie, 5,13 VK Gefäßchir., 2,0 VK Koloprok., 10,35 VK Visceralchir.

19,48 126,90
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 19,48
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 19,48 126,90

davon Fachärzte

14,15 174,70
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 14,15
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 14,15 174,70

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Krankenpfleger

Davon 0,80 VK im OP-Dienst und 16,45 VK Komfortstation AB

33,34 74,15
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 33,34
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 33,34 74,15

Medizinische Fachangestellte

Davon 1,0 VK Endokrinechir.; 1,0 VK Gefäßchir.; 0,17 Kolo.; 7,18 VK Visceralchir.

9,35 264,39
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,35
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,35 264,39

Pflegeassistenten

Davon 1,21 VK Stat. 16, 1,41 VK Stat. AB

2,62 943,51
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,62
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,62 943,51

Ambulanzen

Privatsprechstunde (Department für Chirurgie)

Art der Ambulanz Privatsprechstunde
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Department für Chirurgie

Rettungsstelle ; Notfallambulanz (Department für Chirurgie)

Art der Ambulanz Rettungsstelle ; Notfallambulanz
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Department für Chirurgie

Vor- und nachstationäre Leistungen (Department für Chirurgie)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Department für Chirurgie
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage