Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Aroser Allee 72-76
13407 Berlin

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 6989
Teilstationäre Fallzahl 6

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

J18: Lungenentzündung, Krankheitserreger vom Arzt nicht näher bezeichnet
Anzahl: 345
Anteil an Fällen: 5,2 %
I48: Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens
Anzahl: 341
Anteil an Fällen: 5,1 %
I50: Herzschwäche
Anzahl: 300
Anteil an Fällen: 4,5 %
J44: Sonstige anhaltende (chronische) Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege - COPD
Anzahl: 267
Anteil an Fällen: 4,0 %
I10: Essentielle (primäre) Hypertonie
Anzahl: 266
Anteil an Fällen: 4,0 %
E11: Diabetes mellitus, Typ 2
Anzahl: 260
Anteil an Fällen: 3,9 %
R07: Hals- und Brustschmerzen
Anzahl: 181
Anteil an Fällen: 2,7 %
I20: Angina pectoris
Anzahl: 172
Anteil an Fällen: 2,6 %
S72: Knochenbruch des Oberschenkels
Anzahl: 159
Anteil an Fällen: 2,4 %
A09: Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger
Anzahl: 158
Anteil an Fällen: 2,4 %
E86: Flüssigkeitsmangel
Anzahl: 156
Anteil an Fällen: 2,3 %
I25: Herzkrankheit durch anhaltende (chronische) Durchblutungsstörungen des Herzens
Anzahl: 147
Anteil an Fällen: 2,2 %
K29: Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms
Anzahl: 139
Anteil an Fällen: 2,1 %
K80: Gallensteinleiden
Anzahl: 132
Anteil an Fällen: 2,0 %
R55: Ohnmachtsanfall bzw. Kollaps
Anzahl: 120
Anteil an Fällen: 1,8 %
A41: Sonstige Blutvergiftung (Sepsis)
Anzahl: 115
Anteil an Fällen: 1,7 %
K21: Krankheit der Speiseröhre durch Rückfluss von Magensaft
Anzahl: 109
Anteil an Fällen: 1,6 %
N39: Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase
Anzahl: 105
Anteil an Fällen: 1,6 %
F10: Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Anzahl: 94
Anteil an Fällen: 1,4 %
K85: Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse
Anzahl: 89
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

9-984: Pflegebedürftigkeit
Anzahl: 1646
Anteil an Fällen: 15,4 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 1494
Anteil an Fällen: 14,0 %
8-550: Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung
Anzahl: 770
Anteil an Fällen: 7,2 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 764
Anteil an Fällen: 7,2 %
1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 742
Anteil an Fällen: 7,0 %
8-933: Funkgesteuerte kardiologische Telemetrie
Anzahl: 592
Anteil an Fällen: 5,5 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 576
Anteil an Fällen: 5,4 %
8-837: Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen
Anzahl: 524
Anteil an Fällen: 4,9 %
9-200: Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen
Anzahl: 449
Anteil an Fällen: 4,2 %
5-513: Endoskopische Operationen an den Gallengängen
Anzahl: 325
Anteil an Fällen: 3,0 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 309
Anteil an Fällen: 2,9 %
8-640: Externe elektrische Defibrillation (Kardioversion) des Herzrhythmus
Anzahl: 196
Anteil an Fällen: 1,8 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 155
Anteil an Fällen: 1,4 %
9-500: Patientenschulung
Anzahl: 149
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-642: Diagnostische retrograde Darstellung der Gallen- und Pankreaswege
Anzahl: 142
Anteil an Fällen: 1,3 %
1-266: Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens, nicht kathetergestützt
Anzahl: 116
Anteil an Fällen: 1,1 %
5-377: Implantation eines Herzschrittmachers, Defibrillators und Ereignis-Rekorders
Anzahl: 98
Anteil an Fällen: 0,9 %
1-620: Diagnostische Tracheobronchoskopie
Anzahl: 95
Anteil an Fällen: 0,9 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 92
Anteil an Fällen: 0,9 %
8-98a: Teilstationäre geriatrische Komplexbehandlung
Anzahl: 80
Anteil an Fällen: 0,8 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 210
Anteil an Fällen: 76,4 %
1-444: Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt
Anzahl: 41
Anteil an Fällen: 14,9 %
5-452: Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Dickdarmes
Anzahl: 23
Anteil an Fällen: 8,4 %
1-275: Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,4 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

Ärztliche Qualifikation

  • Diabetologie
  • Geriatrie
  • Infektiologie
  • Innere Medizin
  • Innere Medizin und SP Gastroenterologie
  • Innere Medizin und SP Kardiologie
  • Notfallmedizin

Pflegerische Qualifikation

  • Bachelor
  • Casemanagement
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Geriatrie
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Pflege in der Endoskopie
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
Verwenden von Symbolen, zur Vermittlung von Information durch vereinfachte grafische Darstellung

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Physio- und Ergotherapie auf Anforderung möglich.

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt
Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Eine Behandlungsmöglichkeit durch fremdsprachiges Personal wird bei Bedarf organisiert.

Organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit

Dolmetscher für Gebärdensprache

Organisatorische Rahmenbedingungen zur Barrierefreiheit

Sammeln und Auswerten von Daten zur Barrierefreiheit (Intern und/oder extern)

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. Hans- Ulrich Jahn
Tel.: 030 / 130 - 172240
E-Mail: hans-ulrich.jahn@vivantes.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

28,15 248,28
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 28,15
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 28,15 248,28

davon Fachärzte

14,38 486,02
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 14,38
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 14,38 486,02

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

1,08 6471,30
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,08
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,08 6471,30

Krankenpfleger

58,95 118,56
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 57,01
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 1,94
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 58,95 118,56

Krankenpflegehelfer

1,87 3737,43
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,87
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,87 3737,43

Pflegehelfer

7,54 926,92
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 6,65
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis 0,89
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 7,54 926,92

Ambulanzen

Medizinisches Versorgungszentrum nach § 95 SGB V (Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie)

Art der Ambulanz Medizinisches Versorgungszentrum nach § 95 SGB V
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie
Erläuterungen des Krankenhauses MVZ Hellersdorf Praxis für Innere Medizin / Gastroenterologie Praxis für Innere Medizin

Notfallambulanz (24h) (Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie)

Art der Ambulanz Notfallambulanz (24h)
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie
Erläuterungen des Krankenhauses In der Rettungsstelle des Klinikums entsprechend der Leistungspalette der Klinik.

Privatambulanz (Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie
Erläuterungen des Krankenhauses Leistungspalette entspricht den Versorgungsschwerpunkten der Klinik.

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V (Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Innere Medizin - Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie
Erläuterungen des Krankenhauses Vor- und nachstationäre Leistungen entsprechend der Versorgungsschwerpunkte der Klinik.
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage