Klinik für Chirurgie - Visceral- und Gefäßchirurgie Standort 03
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Aroser Allee 72-76
13407 Berlin

Weiterempfehlung

Es liegen nicht genügend Bewertungen vor, um diese zu veröffentlichen. Erforderlich sind mindestens 50.

Sie sehen momentan die vollständige Ansicht des Krankenhausprofils.

Allgemeine Informationen zur Fachabteilung

Fachabteilungstyp Hauptabteilung
Vollstationäre Fallzahl 2114

Leistungsspektrum

Die häufigsten Hauptbehandlungsanlässe

K80: Cholelithiasis
Anzahl: 227
Anteil an Fällen: 11,2 %
E04: Sonstige nichttoxische Struma
Anzahl: 180
Anteil an Fällen: 8,9 %
K40: Hernia inguinalis
Anzahl: 164
Anteil an Fällen: 8,1 %
K35: Akute Appendizitis
Anzahl: 154
Anteil an Fällen: 7,6 %
L02: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) in der Haut bzw. an einem oder mehreren Haaransätzen
Anzahl: 136
Anteil an Fällen: 6,7 %
I70: Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose
Anzahl: 87
Anteil an Fällen: 4,3 %
R10: Bauch- bzw. Beckenschmerzen
Anzahl: 84
Anteil an Fällen: 4,2 %
L05: Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare - Pilonidalsinus
Anzahl: 70
Anteil an Fällen: 3,5 %
K56: Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 3,3 %
K43: Bauchwandbruch (Hernie)
Anzahl: 59
Anteil an Fällen: 2,9 %
K57: Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose
Anzahl: 50
Anteil an Fällen: 2,5 %
K61: Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms bzw. Afters
Anzahl: 48
Anteil an Fällen: 2,4 %
K42: Nabelbruch (Hernie)
Anzahl: 35
Anteil an Fällen: 1,7 %
T81: Komplikationen bei ärztlichen Eingriffen
Anzahl: 34
Anteil an Fällen: 1,7 %
E05: Schilddrüsenüberfunktion
Anzahl: 32
Anteil an Fällen: 1,6 %
C73: Schilddrüsenkrebs
Anzahl: 31
Anteil an Fällen: 1,5 %
K60: Fissur und Fistel in der Anal- und Rektalregion
Anzahl: 25
Anteil an Fällen: 1,2 %
E11: Diabetes mellitus, Typ 2
Anzahl: 21
Anteil an Fällen: 1,0 %
K64: Hämorrhoiden und Perianalvenenthrombose
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 1,0 %
C18: Bösartige Neubildung des Kolons
Anzahl: 20
Anteil an Fällen: 1,0 %

Die häufigsten Operationen und Prozeduren (OPS)

5-069: Andere Operationen an Schilddrüse und Nebenschilddrüsen
Anzahl: 314
Anteil an Fällen: 6,6 %
5-916: Temporäre Weichteildeckung
Anzahl: 239
Anteil an Fällen: 5,0 %
5-511: Cholezystektomie
Anzahl: 231
Anteil an Fällen: 4,9 %
5-932: Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung
Anzahl: 221
Anteil an Fällen: 4,7 %
5-469: Andere Operationen am Darm
Anzahl: 183
Anteil an Fällen: 3,9 %
5-470: Appendektomie
Anzahl: 164
Anteil an Fällen: 3,5 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 155
Anteil an Fällen: 3,3 %
1-632: Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie
Anzahl: 134
Anteil an Fällen: 2,8 %
5-894: Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 113
Anteil an Fällen: 2,4 %
5-061: Hemithyreoidektomie
Anzahl: 112
Anteil an Fällen: 2,4 %
5-896: Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut
Anzahl: 105
Anteil an Fällen: 2,2 %
5-063: Thyreoidektomie
Anzahl: 102
Anteil an Fällen: 2,1 %
5-541: Laparotomie und Eröffnung des Retroperitoneums
Anzahl: 91
Anteil an Fällen: 1,9 %
8-836: (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention
Anzahl: 87
Anteil an Fällen: 1,8 %
8-83b: Zusatzinformationen zu Materialien
Anzahl: 71
Anteil an Fällen: 1,5 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 1,4 %
8-190: Spezielle Verbandstechniken
Anzahl: 68
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 67
Anteil an Fällen: 1,4 %
5-065: Exzision des Ductus thyreoglossus
Anzahl: 66
Anteil an Fällen: 1,4 %
1-440: Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas
Anzahl: 61
Anteil an Fällen: 1,3 %

Die häufigsten ambulant durchgeführten Operationen und stationsersetzenden Maßnahmen

5-399: Andere Operationen an Blutgefäßen
Anzahl: 132
Anteil an Fällen: 80,0 %
5-385: Unterbindung, Exzision und Stripping von Varizen
Anzahl: 14
Anteil an Fällen: 8,5 %
5-534: Verschluss einer Hernia umbilicalis
Anzahl: 8
Anteil an Fällen: 4,8 %
1-650: Diagnostische Koloskopie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-603: Arteriographie der thorakalen Gefäße
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
3-614: Phlebographie der Gefäße einer Extremität mit Darstellung des Abflussbereiches
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-490: Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-492: Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-493: Operative Behandlung von Hämorrhoiden
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-530: Verschluss einer Hernia inguinalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-535: Verschluss einer Hernia epigastrica
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-787: Entfernung von Osteosynthesematerial
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-852: Exzision an Muskel, Sehne und Faszie
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %
5-897: Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis
Anzahl: 1
Anteil an Fällen: 0,6 %

Medizinische Leistungsangebote der Fachabteilungen

  • Diagnostik und Therapie von peripher arteriellen Erkrankungen und Folgeerkrankungen
  • Einpflanzen einer Kammer unter die Haut zur Verabreichung von Medikamenten
  • Funktionelle Bildgebung im MRT und CT (BOLD-Imaging, Durchblutungsmessungen, Diffusionsmessungen, Spektroskopie)
  • Gefäßchirurgie
  • Hernienchirurgie
  • Intensivmedizinische Betreuung von Patienten nach Operationen
  • Intraarterielle Lysetherapie und mechanische Thrombektomie supraaortaler Gefäße
  • Nebennierentumore
  • Nebenschilddrüsenchirurgie
  • Nicht-operative Behandlung von Krankheiten der Schlagadern, z.B. mit Medikamenten
  • Notfallmedizin
  • Offene Operationen und Gefäßspiegelungen bei Gefäßkrankheiten, z.B. Behandlung an der Carotis-Arterie
  • Operationen am Magen-Darm-Trakt
  • Operationen an den Hormondrüsen, z.B. Schilddrüse, Nebenschilddrüsen oder Nebennieren

    Aufbau der endokrinen Chirurgie mit Schwerpunkt Schilddrüsenchirurgie

  • Operationen an der Leber, der Gallenblase, den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse
  • Operationen an der Niere
  • Operationen an der Speiseröhre
  • Operationen bei Aussackungen (Aneurysmen) der Hauptschlagader
  • Operationen, bei denen die Abtrennung von Körperteilen notwendig ist
  • Operationen mittels Bauchspiegelung bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv)
  • Operationen mittels Spiegelung von Körperhöhlen bei kleinstmöglichem Einschnitt an der Haut und minimaler Gewebeverletzung (minimal-invasiv), z. B. auch NOTES (Chirurgie über natürliche Körperöffnungen)
  • Operationen von Tumoren
  • Operationen zur Herstellung einer Verbindung zwischen Schlagader und Vene für die Durchführung einer Blutwäsche (Dialyse)
  • Operationen zur Wiederherstellung der Funktion bzw. Ästhetik eines Körperteils
  • Proktologie
  • Sprechstunde für spezielle Krankheiten, die durch Operationen behandelt werden können

    Privatsprechstunde und Sprechstunde für große viszeralchirurgische Erkrankungen (030 130 225401), Gefäßchirurgische und viszeralchirurgische Sprechstunde, Schilddrüsensprechstunde, Herniensprechstunde und Proktologiesprechstunde (030 130 223800)

  • Stentgestützte Angioplastie zur Behandlung von Gefäßverengungen supraaortaler Gefäße
  • Untersuchung und Behandlung von Krankheiten der Venen (z.B. Blutgerinnsel, Krampfadern) und ihrer Folgeerkrankungen (z.B. offenes Bein)
  • Verschluss (Embolisation) von Aneurysmen, Gefäßmissbildungen und arteriovenösen Fisteln

Ärztliche Qualifikation

  • Gefäßchirurgie
  • Viszeralchirurgie

Pflegerische Qualifikation

  • Basale Stimulation
  • Bobath
  • Casemanagement
  • Dekubitusmanagement
  • Diabetes
  • Entlassungsmanagement
  • Ernährungsmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege
  • Kontinenzmanagement
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Praxisanleitung
  • Schmerzmanagement
  • Stomamanagement
  • Sturzmanagement
  • Wundmanagement

Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Besondere personelle Unterstützung

Ist in Zusammenarbeit mit der Abteilung Physio- und Ergotherapie auf Anforderung möglich.

Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten oder Patientinnen mit schweren Allergien

Angebot von Lebensmitteln für eine definierte Personengruppe, einen besonderen Ernährungszweck bzw. mit deutlichem Unterschied zu Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs

Bauliche und organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

Berücksichtigung von Fremdsprachlichkeit und Religionsausübung

Angebot eines Dolmetschers, der gesprochenen Text von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache überträgt
Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Eine Behandlungsmöglichkeit durch fremdsprachiges Personal wird bei Bedarf organisiert.

Organisatorische Maßnahmen zur Berücksichtigung des besonderen Bedarfs von Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit

Dolmetscher für Gebärdensprache

Organisatorische Rahmenbedingungen zur Barrierefreiheit

Sammeln und Auswerten von Daten zur Barrierefreiheit (Intern und/oder extern)

Personelle Ausstattung

Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Dr. med. Roland Raakow
Tel.: 030 / 130225401
E-Mail: roland.raakow@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Chefarzt Zentrum für Endokrine Chirurgie Dr. med. Kai Dette
Tel.: 030 / 130225401
E-Mail: kai.dette@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Leiter Gefäßchirurgie Dr. med. Christoph Albiker
Tel.: 030 / 225456
E-Mail: christoph.albiker@vivantes.de
Leiter der Fachabteilung
Leitung der Gefäßchirurgie Dr. med. Christiane Laun
Tel.: 030 / 130225556
E-Mail: christiane.laun@vivantes.de
Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen Das Krankenhaus hält sich bei der Vereinbarung von Verträgen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen dieser Fachabteilung an die Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) nach § 135c SGB V.

Ärzte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 40,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Ärzte ohne Belegärzte

12,35 171,17
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 12,35
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 12,35 171,17

davon Fachärzte

9,54 221,59
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 9,54
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 9,54 221,59

Belegärzte

Pflegekräfte

Vollkräfte

Maßgebliche tarifliche Wochenarbeitszeit in Stunden: 39,0

Fälle je Vollkraft

Verhältnis der vollstationären Fallzahl des Krankenhauses bzw. der Fachabteilung zu den angestellten Vollkräften / Personen im Berichtsjahr. Je höher die Zahl ist, desto mehr Patienten muss eine Vollkraft durchschnittlich im Jahr versorgen. Die Selbstangaben der Krankenhäuser werden durch Eigenberechnungen ergänzt.

Altenpfleger

2,00 1057,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 2,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 2,00 1057,00

Krankenpfleger

30,88 68,46
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 30,88
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 30,88 68,46

Krankenpflegehelfer

1,00 2114,00
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 1,00
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 1,00 2114,00

Pflegeassistenten

0,76 2781,58
mit direktem Beschäftigungsverhältnis 0,76
ohne direktes Beschäftigungsverhältnis
in ambulanter Versorgung
in stationärer Versorgung 0,76 2781,58

Ambulanzen

Notfallambulanz (24h) (Klinik für Chirurgie - Visceral- und Gefäßchirurgie Standort 03)

Art der Ambulanz Notfallambulanz (24h)
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Chirurgie - Visceral- und Gefäßchirurgie Standort 03

Privatambulanz (Klinik für Chirurgie - Visceral- und Gefäßchirurgie Standort 03)

Art der Ambulanz Privatambulanz
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Chirurgie - Visceral- und Gefäßchirurgie Standort 03
Erläuterungen des Krankenhauses Indikationsstellung zur OP, Befundbesprechung, Wundversorgung

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V (Klinik für Chirurgie - Visceral- und Gefäßchirurgie Standort 03)

Art der Ambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Krankenhaus Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Fachabteilung Klinik für Chirurgie - Visceral- und Gefäßchirurgie Standort 03
Erläuterungen des Krankenhauses Indikationsstellung zur OP, Befundbesprechung, Wundversorgung
Legende

Die Ergebnisse zur Weiterempfehlung sowie zu den weiteren Bewertungskriterien stammen aus der Versichertenbefragung der AOKs, der BARMER und der KKH.

  • Längere Balken zeigen höhere Zustimmung an. Der Strich zeigt dabei den Durchschnittswert an.

  • Das Ergebnis liegt über dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • Das Ergebnis liegt unter dem Durchschnitt für alle Krankenhäuser.

  • verfügbar

  • nicht verfügbar

  • Das medizinische Gerät ist 24 Stunden täglich verfügbar.

  • keine Angaben / es liegen keine Daten vor

Weiterführende Erläuterungen / Hinweise zur Datengrundlage