Weisse Liste

Fakten zur Brustkrebs-Früherkennung und HPV-Impfung

Mammographie-Screening

Frauen zwischen 50 und 69 wird die Brustkrebs-Früherkennung durch Mammographie angeboten. Ziel der Screenings ist es, die Krebssterblichkeit zu reduzieren.

HPV-Impfung

In vielen Fällen verursachen Infektionen mit humanen Papillomaviren (HPV) Gebärmutterhalskrebs. Die HPV-Impfung soll das Risiko einer Erkrankung verringern.

Wie hilft Ihnen unser Angebot?

Es gibt häufig mehrere Untersuchungsverfahren. Ihre eigenen Bewertungen von Nutzen und Risiken der jeweiligen Maßnahmen sind wichtig für eine richtige Entscheidung.

Unser Angebot hilft Ihnen, Nutzen und Risiken der jeweiligen Maßnahme abzuwägen. Wir zeigen Ihnen etwa, wie häufig sich ein auffälliges Mammographie-Ergebnis als Fehlalarm herausstellt und ob durch eine HPV-Impfung weniger Personen an Zellveränderungen und Genitalwarzen erkranken. Leider gibt es nicht für alle wichtigen Aspekte belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse.

Das kann Sie bei Ihrer Entscheidung und der Vorbereitung des Arztbesuchs unterstützen. Die Informationen und Zahlen stellen keine endgültige Bewertung dar. Sie basieren auf den derzeit besten wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Arztsuche mit Schwerpunkt "Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Gynäkologie)"